2232176

Jenseits von Cortana: Windows und PC per Sprache steuern und Text diktieren

10.11.2016 | 09:35 Uhr |

Spracherkennung am Windows-PC ganz ohne Cortana: So steuern Sie Ihren Rechner und diktieren Texte.

Wenn es nach Microsoft geht, soll die „digitale Assistentin“ Cortana viele persönliche Dinge erledigen. Dazu zählen die Terminverwaltung, das Senden von Mails und manches mehr. Vor diesem Hintergrund ist etwas in Vergessenheit geraten, dass Windows schon seit Vista über eine durchaus gut funktionierende Spracherkennung verfügt – das gilt auch für Windows 10. Mit dieser können Sie aber nicht nur diktieren, sondern auch den PC steuern und Programme starten. Eine vollständige Liste der Befehle veröffentlicht Microsoft im Internet unter www.pcwelt.de/p9LbS8 . Natürlich müssen Sie nicht sämtliche Sprachkommandos auswendig lernen, die für Sie wichtigsten prägen Sie sich im täglichen Gebrauch ohnehin schnell ein.

Was taugen Siri, Cortana und Google Now?

Voraussetzung für die Spracherkennung und -steuerung ist natürlich ein Mikrofon, entweder angesteckt oder wie in vielen Notebooks bereits integriert. Um die Funktion erstmals zu nutzen, tippen Sie in der Such-/Ausführenzeile „Spracherkennung“ ein und rufen damit die „Windows Spracherkennung“ auf. Beim ersten Mal startet der Einrichtungsassistent: Wählen Sie das passende Mikrofon (Headset, Tischmikrofon, Sonstiges) aus, diktieren Sie den kurzen Probetext und setzen Sie dann die Einrichtung fort. Optional können Sie auch Ihre Texte auf dem Computer analysieren lassen („Dokumentenüberprüfung“), damit der Rechner mit Ihrer Wortwahl vertraut wird. Wenn Sie die Spracherkennung nun erneut aufrufen oder für die App einen Desktop-Link anlegen, können Sie gleich mit dem Diktieren beginnen.

25 Windows-10-Hacks: Mehr Speed, bessere Oberfläche

0 Kommentare zu diesem Artikel
2232176