2225689

Windows-Standby bei langen Downloads oder Virenscans mit Don’t Sleep verhindern

09.01.2017 | 13:14 Uhr |

Mit dem kostenlosen Programm Don’t Sleep können Sie den Standby-Modus von Windows sicher verhindern.

Windows schaltet in der Voreinstellung nach einer gewissen Zeit ohne Benutzereingaben automatisch in den Standby-Modus, um Strom zu sparen. Das ist nicht immer erwünscht – beispielsweise, wenn man mal über Nacht einen größeren Download laufen lassen, einen gründlichen Virencheck durchführen oder die Festplatte auf Fehler untersuchen möchte. Damit solche Vorgänge nicht durch den Schlafmodus des Rechners unterbrochen werden, haben Sie drei Möglichkeiten: Die meisten Download-Manager und Virenscanner bieten an, den Computer zum Schluss herunterzufahren. So können Sie erstens die Energiesparoptionen von Windows generell deaktivieren, den Download oder Virenscan starten und das Programm anweisen, zum Schluss das Licht auszumachen. Die Energiesparfunktionen fnden Sie in der Systemsteuerung über „Energieoptionen“ oder in der Kategorienansicht über „System und Sicherheit –> Energieoptionen“. Klicken Sie links auf „Energiesparmodus ändern“, und stellen Sie neben „Bildschirm ausschalten“ und „Energiesparmodus nach ...“ jeweils „Niemals“ ein. Bestätigen Sie dann mit „Änderungen speichern“.

Rufen sie anschließend den Download-Manager beziehungsweise das Antivirenprogramm auf. Wo Sie die Option zum Herunterfahren des PCs fnden, das ist von Programm zu Programm unterschiedlich. Beim Free Download Manager etwa heißt sie „Nach Abschluss Computer herunterfahren“ und steht im Menü „Extras“, bei Avira Free Antivirus handelt es sich um eine Funktion des Planers. Falls Sie die Energiespareinstellungen nicht anrühren wollen, geht es hilfsweise auch anders: Starten Sie den Windows Media Player , und spielen Sie eine beliebige Audiodatei ab. Klicken Sie dann unten bei den Bedienelementen auf den Button „Wiederholung aktivieren“, und schalten Sie die Lautsprecher aus. Die Wiedergabe blockiert den Standby-Modus von Windows.

Die dritte, elegantere Möglichkeit ist der Einsatz des Tools Don’t Sleep . Dort können Sie einstellen, dass Windows nicht in den Standby- oder Hibernate-Modus fallen oder auch nicht heruntergefahren werden darf. Über einen Timer können Sie das Programm selbst nach einer einstellbaren Zeit beenden: etwa, wenn Sie abschätzen können, wie lang ein Download dauern wird. Anschließend aktiviert Windows dann wieder seinen Standby-Modus.

Stand-Bye! macht Windows-Energiesparmodus cleverer

0 Kommentare zu diesem Artikel
2225689