2552643

Windows-PC als Cache-Server einstellen

18.12.2020 | 09:44 Uhr | Roland Freist

In Windows gibt es die Möglichkeit, einen oder mehrere Cache-Server fest zu definieren. So geht's.

Windows 10 bietet in den „Einstellungen“ unter „Update und Sicherheit –› Übermittlungsoptimierung“ die Möglichkeit an, neue Betriebssystem-Updates nur einmal auf einen Rechner im Netzwerk herunterzuladen und von dort aus an die anderen PCs im LAN zu verteilen. Dieser beziehungsweise diese Computer agieren also als eine Art Cache-Server für die Updates. Die Verteilung von dort aus im Netz geht in der Regel schneller als der Download auf jeden einzelnen Netzwerk-PC und verringert zudem das benötigte Datenvolumen bei der Internetverbindung.

Mithilfe eines Eintrages in der Registry können Sie einen Cache-Server für die Windows-Updates definieren.
Vergrößern Mithilfe eines Eintrages in der Registry können Sie einen Cache-Server für die Windows-Updates definieren.

Allerdings ist häufig nicht jeder Rechner als Zwischenstation für die Daten geeignet, etwa weil er durch andere Aufgaben stark ausgelastet ist oder über eine langsame Netzwerkverbindung angebunden ist. Es gibt daher in Windows die Möglichkeit, einen oder mehrere Cache-Server fest zu definieren.

Hierzu ist ein Eintrag in die Registry erforderlich: Tippen Sie regedit in das Suchfeld der Taskleiste ein und klicken Sie auf den Treffer „Registrierungs-Editor“. Klicken Sie sich nun durch zum Ordner „HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows“. Klicken Sie dort per rechter Maustaste in den rechten Teil des Fensters und wählen Sie „Neu –› Schlüssel“. Geben Sie dem neuen Schlüssel jetzt den Namen „DeliveryOptimization“.

Mit der Übermittlungsoptimierung von Windows 10 brauchen Sie Updates nur einmal herunterzuladen und können sie dann in Ihrem LAN verteilen.
Vergrößern Mit der Übermittlungsoptimierung von Windows 10 brauchen Sie Updates nur einmal herunterzuladen und können sie dann in Ihrem LAN verteilen.

Markieren Sie ihn und klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste in die rechte Fensterhälfte. Gehen Sie danach auf „Neu –› Zeichenfolge“ und benennen Sie den neuen Eintrag „DOCache Host“. Klicken Sie ihn daraufhin doppelt an und tragen Sie als Wert die IP-Adresse des Rechners ein, den Sie für den Cache nutzen möchten, also beispielsweise 192.168.178.52. Falls Sie mehrere IP-Adressen einrichten wollen, trennen Sie diese durch Kommas. Bestätigen Sie die Änderungen mit „OK“ und starten Sie Windows neu, um die Einstellung zu aktivieren. Um sie später wieder rückgängig zu machen, brauchen Sie „DOCache Host“ nur zu löschen.

Tipp: 10 Tipps für ein schnelles und stabiles WLAN

PC-WELT Marktplatz

2552643