2578650

Windows-Fenster mit Fancy Zones flexibel am Bildschirm anordnen

11.04.2021 | 13:01 Uhr | Roland Freist

Die Microsoft Powertoys bieten mit Fancy Zones einen Fenstermanager, mit dessen Hilfe sich geöffnete Programmfenster flexibel anordnen lassen.

Das „Andocken“ zweier Fenster in der linken und rechten Hälfte des Bildschirms durch Anfassen und Ziehen mit der Maus kennen Sie vermutlich. Das Gleiche funktioniert mit vier Fenstern in den Bildschirmecken, mehr Möglichkeiten bietet Windows 10 allerdings nicht. Microsoft hat aus diesem Grund in seinen neuen Powertoys mit „Fancy Zones“ einen Fenstermanager integriert, mit dessen Hilfe Sie geöffnete Programmfenster sehr viel flexibler anordnen können: unter anderem spaltenweise, zeilenweise, als Gitter oder gestaffelt.

Die Powertoys bieten mit „Fancy Zones“ ein Tool, das mehrere offene Programmund Dateifenster zugleich flexibel und doch mit einer festen Struktur anordnet.
Vergrößern Die Powertoys bieten mit „Fancy Zones“ ein Tool, das mehrere offene Programmund Dateifenster zugleich flexibel und doch mit einer festen Struktur anordnet.

So geht’s: Laden Sie die neueste Version der Microsoft Powertoys herunter, installieren Sie das Paket und starten Sie es mit Administratorrechten. Dazu folgen Sie gegebenenfalls den Hinweisen beim ersten Programmaufruf. Als Nächstes aktivieren Sie in den Powertoys-Einstellungen die „Fancy Zones“ und stellen die Fensteranordnung nach Wunsch ein. Weil die Möglichkeiten diesbezüglich sehr vielfältig sind, verweisen wir an dieser Stelle auf die ausführliche, deutschsprachige Dokumentation von Microsoft.

Tipp: Powertoys: Gratis-Toolsammlung für Windows 10 aktualisiert

PC-WELT Marktplatz

2578650