2505614

Windows: Erkennung unerwünschter Software einschalten

10.06.2020 | 14:01 Uhr | Roland Freist

Der Virenschutz Windows Defender enthält eine Funktion, um potenziell unerwünschte Applikationen (PUA) zu erkennen und ihren Download respektive die Ausführung zu verhindern.

Als PUA bezeichnet man in der Regel harmlose Anwendungen, die man dennoch nicht auf seinem Computer haben möchte. Dazu gehört unter anderem Adware, die Werbung auf dem Bildschirm einblendet. Um derartige Programme abzuwehren, müssen Sie den PUA-Schutz des Defenders aktivieren. 

Benötigt wird hierzu die Powershell mit Administrator-Rechten. Tippen Sie powershell in das Eingabefeld der Taskleiste, klicken Sie in der Trefferliste „Windows PowerShell“ mithilfe der rechten Maustaste an und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Bestätigen Sie jetzt die Nachfrage von Windows, tippen Sie den Befehl Set-MpPreference-PUAProtection 1 ein und schließen Sie die Eingabe mit einem Druck auf die Enter-Taste ab. 

Der Windows Defender meldet die Erkennung einer potenziell unerwünschten Software. Meist sind das Tools, die Werbung anzeigen, aber kaum Nutzen bieten.
Vergrößern Der Windows Defender meldet die Erkennung einer potenziell unerwünschten Software. Meist sind das Tools, die Werbung anzeigen, aber kaum Nutzen bieten.

Danach starten Sie den PC neu. An der Windows-Oberfläche sowie im Defender hat sich nichts verändert. Um die Wirksamkeit der Funktion zu überprüfen, rufen Sie die Seite www.amtso.org/feature-settings-check-potentially-unwanted-applications auf und klicken in der Folge auf „Launch the Test“, um den Download einer (ungefährlichen) Testdatei auszulösen. Der Defender blockiert nun die Übertragung des Files und gibt eine entsprechende Meldung aus. Wollen Sie den PUA-Schutz wieder ausschalten, geben Sie den oben genannten Befehl erneut ein, dieses Mal allerdings mit einer „0“ statt einer „1“ am Ende.

Tipp:   50+ geniale Sicherheits-Tools für Windows

PC-WELT Marktplatz

2505614