2468013

Windows: Doppelklick schlägt fehl

04.12.2019 | 09:03 Uhr | Roland Freist

Einige Anwender klagen darüber, dass nach dem Doppelklick auf eine Datei im Explorer regelmäßig nicht das zugehörige Programm gestartet wird, sondern stattdessen das Feld zum Umbenennen erscheint.

Verantwortlich dafür ist die im System eingestellte Klickgeschwindigkeit. Wenn zu viel Zeit zwischen den beiden Mausklicks verstreicht, interpretiert Windows sie nicht mehr als Doppelklick, sondern als zwei einzelne Tastendrücke. Um das zu verhindern, können Sie zum einen die Mauseinstellungen ändern: Rufen Sie die Systemsteuerung auf und dort den Eintrag „Maus“. Wechseln Sie zum Register „Tasten“ und verschieben Sie im Feld „Doppelklickgeschwindigkeit“ den Regler in Richtung „Langsam“. Bestätigen Sie dann mit „OK“. Probieren Sie es aus, bis Sie die passende Einstellung gefunden haben.

Bei Doppelklickproblemen: Über die Einstellungen für die Maus in der Systemsteuerung passen Sie die Geschwindigkeit des Doppelklicks an.
Vergrößern Bei Doppelklickproblemen: Über die Einstellungen für die Maus in der Systemsteuerung passen Sie die Geschwindigkeit des Doppelklicks an.

Alternativ können Sie die Datei im Explorer auch nur markieren und anschließend über die Enter-Taste aufrufen. Oder Sie klicken zukünftig nicht mehr auf den Dateinamen, sondern auf das vorangestellte Programmsymbol. Das verhindert den Umbenennmodus.

Tipp: Gratis-Tuning für den Windows-Explorer

PC-WELT Marktplatz

2468013