2237600

Windows-Backup auf NAS speichern

08.12.2016 | 09:35 Uhr |

Ein NAS eignet sich optimal um Sicherungskopien im Heimnetz zu erstellen. Am einfachsten geht das mit Bordmitteln.

Ein NAS ist der optimale Platz, um Sicherungskopien von Dateien im Heimnetz zu erstellen. Am einfachsten geht das mit Bordmitteln von Windows 10: Damit ersparen Sie sich zusätzliche Backup-Tools auf jedem einzelnen PC im Heimnetz.

Backup-Ziel einrichten: Dafür müssen Sie zunächst auf dem NAS einen neuen freigegebenen Ordner als Ziel für das Backup erstellen. Melden Sie sich im Browser-Menü des NAS an: Bei einem Qnap-System erstellen Sie ein neues Verzeichnis unter Systemsteuerung -> Privilegieneinstellungen -> Freigabe-ordner und anschließend Erstellen -> Freigabeordner. Vergeben Sie einen Namen für den Ordner, zum Beispiel „Backup“, und klicken Sie auf „Erstellen“. Nun sollten Sie einen berechtigten Nutzer für das System-Backup erstellen anstatt dafür das Admin-Konto zu verwenden. Das erledigen Sie unter Privilegieneinstellungen -> Benutzer und Erstellen -> Einen Benutzer erstellen, indem Sie einen Benutzernamen und ein Password eintragen. Zum Schluss erteilen Sie diesem Benutzer die Zugriffsrechte auf den neuen Freigabeordner: Im Menüpunkt „Freigabe-ordner“ klicken Sie am Ende der Spalte, in der das Verzeichnis aufgeführt ist, auf das mittlere Symbol. Über „Hinzufügen“ rufen Sie das Konto des neuen Benutzers auf und geben ihm Lese- und Schreibrechte, indem Sie einen Haken in der Spalte „RW“ setzen. Bestätigen Sie das mit „Hinzufügen“ und „Übernehmen“.

Windows-10-Backup ohne Dritt-Software erstellen

Backup-Quelle einrichten: Wechseln Sie nun zum Windows-10-Rechner, den Sie sichern wollen. Geben Sie das NAS-Laufwerk als Ziel für das Backup an: Dazu gehen Sie zu Einstellungen -> Update und Sicherheit -> Sicherung -> Weitere Optionen. Klicken Sie anschließend auf „Siehe erweiterte Einstellungen“ und in diesem Fenster auf „Netzwerkadresse auswählen“. Verbinden Sie nun das neue Backup-Verzeichnis mit Windows, indem Sie unter Netzwerkadresse hinzufügen -> Ordner den passenden Pfad eintragen. Lautet die IP-Adresse des NAS im Heimnetz 192.168.178.20 findet Windows das Verzeichnis unter \\192.168.178.20\Backup.

Bestätigen Sie mit „Ordner auswählen“ und im nächsten Fenster mit „OK“. Nun müssen Sie sich mit Benutzername und Passwort des Backup-Kontos, das Sie auf dem Nas eingerichtet haben, anmelden. Speicher Sie diese Anmeldedaten, wenn Sie sich nicht für jedes Backup erneut anmelden wollen. Bestätigen Sie mit „OK“ und klicken Sie im nächsten Fenster auf „Einschalten“. Zum Schluss überprüfen Sie nochmals alle Einstellungen unter Update und Sicherheit -> Sicherung -> Weitere Optionen. Dann können Sie mit „Jetzt sichern“ das erste Backup starten.

System-Backup erstellen: Mit Windows-Bordmitteln lässt sich nicht nur eine Sicherung wichtiger Dateien durchführen. Sie können auch ein komplettes System-Image im Backup-Ordner des NAS ablegen, um damit ein zerschossenes Windows wiederzubeleben.

Backup vom NAS: Darauf müssen Sie achten

Gehen Sie dazu in den Windows-Einstellungen auf Update und Sicherheit -> Sicherung -> Zu Sichern und Herstellen (Windows 7) wechseln. Klicken Sie links auf „Systemabbild erstellen“ und wählen Sie als Ziel An einer Netzwerkadresse -> Auswählen. Hier geben Sie wie oben den Netzwerkpfad zum NAS-Backup-Ordner sowie Benutzername und Kennwort für das passende NAS-Konto ein. Bestätigen Sie mit „OK“ und „Weiter“. Für das System-Image werden immer die Windows-Partition C:, die EFI-System-Partition und die Windows-Recovery-Partition gesichert. Sie können auch eine andere Partition ins Backup integrieren, indem Sie es in der Auswahl markieren. Anschließend geht es los mit „Sicherung starten“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2237600