2432453

Windows-Autotuning abschalten

21.06.2019 | 13:35 Uhr | Roland Freist

Windows besitzt mit Autotuning eine Funktion, mit der es die Größe der empfangenen TCP-Pakete automatisch mit dem verbundenen Computer aushandelt. So schalten Sie diese aus.

Mit der Autotuningfunktion optimiert Windows die Übertragungsgeschwindigkeit im Netzwerk. In Windows Vista und Windows 7 war dieses Autotuning per Voreinstellung noch ausgeschaltet, für Windows 10 hat es Microsoft mit einem der letzten Updates aber standardmäßig aktiviert. In seltenen Fällen kann es jedoch passieren, dass diese Funktion die Datenrate im Netzwerk sogar bremst. Das passiert zum Beispiel, wenn im Heimnetz ein älterer Router oder eine Firewall installiert ist, die das Autotuning nicht unterstützen. Dann sollten Sie die Funktion unbedingt abschalten.

In der Eingabeaufforderung prüfen Sie, ob die Autotuning-Funktion in Windows 10 aktiviert ist – mit einem entsprechenden Befehl lässt sie sich auch abschalten.
Vergrößern In der Eingabeaufforderung prüfen Sie, ob die Autotuning-Funktion in Windows 10 aktiviert ist – mit einem entsprechenden Befehl lässt sie sich auch abschalten.

Prüfen Sie zunächst, ob sie überhaupt aktiv ist: Tippen Sie eingabe in das Suchfeld der Taskleiste ein, klicken Sie die „Eingabeaufforderung“ mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Geben Sie anschließend den Befehl netsh interface tcp show global ein und sehen Sie nach, ob neben „Autom. Abstimmungsgrad Empfangsfenster“ die Einstellung „normal“ erscheint – dann ist die Funktion eingeschaltet.

Um sie zu deaktivieren, geben Sie folgenden Befehl ein: netsh int tcp set global autotuninglevel= disabled. Falls Sie feststellen, dass die Umstellung keine oder eine negative Wirkung zeigt, stellt der Befehl netsh int tcp set global autotuninglevel=normal den alten Zustand wieder her.

Tipp: Windows 10: Die besten Netzwerk-Tools

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2432453