2638644

Windows 11: Datennutzung beschränken

04.02.2022 | 13:01 Uhr | Roland Freist

Die meisten Anwender haben eine Flatrate für den Zugriff aufs Internet. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Notebook auf eine Mobilfunkverbindung angewiesen sind oder einen LTE-Router haben, sollten Sie das verfügbare Datenvolumen stets im Auge behalten. Mit Windows 10 und 11 können Sie für das Download-Volumen einen Grenzwert einstellen, bei dessen Erreichen das Betriebssystem eine Warnung einblendet.

Achtung: Wenn Sie den Grenzwert überschreiten, bricht Windows die Verbindung nicht ab. Sie können wie gewohnt weitersurfen und Downloads starten. Je nach Ihrem Vertrag und Provider fallen dann aber eventuell höhere Kosten an oder die Geschwindigkeit wird reduziert.

Windows zeigt in den „Einstellungen“ eine Darstellung des Datenverbrauchs durch das System und die installierten Apps. Hier können Sie ein Datenlimit setzen.
Vergrößern Windows zeigt in den „Einstellungen“ eine Darstellung des Datenverbrauchs durch das System und die installierten Apps. Hier können Sie ein Datenlimit setzen.

Sie erreichen die Konfiguration des Datenlimits in den „Einstellungen“ von Windows über „Netzwerk und Internet –› Datennutzung“ (Windows 10) respektive „Netzwerk und Internet –› Erweiterte Netzwerkeinstellungen –› Datennutzung“ (Windows 11). Stellen Sie nun oben Ihr Netzwerk ein (in der Regel „Ethernet“ oder „WiFi“), und klicken Sie auf den Button „Grenzwert eingeben“. In dem Fenster „Datenlimit festlegen“ wählen Sie zunächst aus, ob es sich um ein monatliches Limit handelt, wie etwa bei einem Mobilfunkvertrag, oder um eine einmalige Begrenzung, die nach wenigen Tagen wieder aufgehoben ist.

Die Option „Unbegrenzt“ hingegen lässt keine Warnung erscheinen. Sie dient lediglich zur Ermittlung der monatlichen Datennutzung, beginnend jeweils an dem eingestellten Datum. Bei den ersten beiden Optionen können Sie dagegen ein Datenlimit definieren. Bei größeren Volumen empfiehlt sich das Umschalten der Einheit auf Gigabytes („GB“). Bestätigen Sie die Einstellungen zum Schluss mit „Speichern“.

Gehen Sie per Mobilfunk ins Internet, empfiehlt sich ein monatlicher Grenzwert für das Download-Volumen.
Vergrößern Gehen Sie per Mobilfunk ins Internet, empfiehlt sich ein monatlicher Grenzwert für das Download-Volumen.

Windows zeigt Ihnen nun an, wie viel Prozent des eingestellten Datenvolumens Sie bereits verbraucht haben und wie viele Tage es noch bis zum Reset respektive bis zum Ende der Frist sind. Per Klick auf „Limit bearbeiten“ ändern Sie den Grenzwert, mit „Limit entfernen“ heben Sie das Datenlimit auf.

Achtung: Einige Programme wie beispielsweise Outlook reagieren auf das Datenlimit und stellen auf Offline-Betrieb um, damit Ihnen keine Zusatzkosten entstehen. Hierzu blenden ihre Schaltflächen in der Taskleiste ein weiß-rotes Warnzeichen ein. Mit einem Klick auf „Trotzdem verbinden“ können Sie die Warnung verschwinden lassen und wieder online gehen.  

Tipp: Windows 11 macht PCs langsam: Dieses Update hilft

PC-WELT Marktplatz

2638644