2237540

Windows 10 erkennt Scanner nicht. Was tun?

05.12.2016 | 13:42 Uhr |

Nach dem Update auf Windows 10 lässt sich Ihr Scanner nicht mehr ansprechen. Im Tipp lesen Sie, wie Sie ihn zum Laufen kriegen.

Für hoch aufgelöste Scans nutzen Sie anstelle Ihres Multifunktionsgeräts einen extra Scanner – etwa den Epson Perfection V330 Photo. Unter Windows 7 funktioniert das Gerät einwandfrei. Seit Sie Ihr Betriebssystem auf Windows 10 aktualisiert haben, wird es nicht mehr erkannt. Sie bekommen vielmehr von der Scansoftware die Fehlermeldung „Fehler bei Kommunikation mit Scanner. Stellen Sie sicher, dass der Scanner korrekt eingeschaltet und eingerichtet ist und dass keine Verbindungsfehler angezeigt werden. Entnehmen Sie weitere Informationen dem Abschnitt Problemlösungen im Benutzerhandbuch.“

Treiber löschen: In diesem Fall wird Ihnen das Handbuch wenig weiterhelfen. Es rät meist zu prüfen, ob das Gerät eingeschaltet und per USB korrekt mit dem Rechner verbunden ist. Vielleicht gibt es zusätzlich den Tipp, im Geräte-Manager zu checken, ob der Treiber aktuell ist. Wirkungsvoller ist es jedoch das Gerät auszuschalten und die USB-Verbindung zu trennen. Danach löschen Sie den Scannertreiber. Dazu gehen Sie per Rechtsklick auf das Windows-Symbol zu „Systemsteuerung“ und wählen „Programme und Features“. Löschen Sie alle Programme zum Scanner – auch etwaige Hilfsprogramme, indem Sie das jeweilige Tool anklicken und es mit einem Rechtsklick deinstallieren.

So richten Sie Ihren Scanner im Heimnetz ein

Aktuellen Treiber installieren: Suchen Sie die Support-Webseite des Herstellers auf und suchen Sie Ihr Produkt. Für viele beliebte Peripheriegeräte bieten die Hersteller inzwischen aktualisierte Treiberpakete an. So auch für den erwähnten Epson-Scanner Perfection V330 Photo. Laden Sie das gesamte Paket auf den Rechner. Ist es komprimiert, entpacken Sie es. Die Installation beginnt, wenn Sie die Exe-Datei per Doppelklick starten. Folgen Sie der Routine und schließen Sie den Scanner erst an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Verbinden Sie das Gerät direkt per USB mit dem Rechner. Umwege über Hubs können die Kommunikation beeinträchtigen. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, schalten Sie das Gerät ein. Ist die Installation beendet, erscheint es unter „Geräte und Drucker“. Führen Sie einen Testscan durch, um die Funktion zu testen.

Alternativen Scantreiber verwenden: Finden Sie für Ihren Scanner keinen Treiber für Windows 10 beim Hersteller, können Sie ein Alternativtool ausprobieren. Bewährt hat sich beispielsweise Vuescan von Hamrick Software . Zum Ausprobieren ist das Programm kostenlos. Allerdings versieht es alle eingelesenen Vorlagen mit einem Wasserzeichen. In der Standard-Version kostet es 40 Dollar. Vor dem ersten Einsatz muss zuerst der Scanner eingeschaltet und mit dem Rechner entweder per USB oder WLAN verbunden sein. Danach öffnen Sie das Programm. Es erkennt den Scanner automatisch. Sie finden ihn am unteren Bildrand aufgeführt. Sie können wie gewohnt eine Vorschau erstellen und Details zum Scan festlegen – wie die Art des Scans, das Dateiformat (PDF, JPG, TIFF) oder den Dateinamen. Das Programm lohnt sich insbesondere für hochwertige Scanner, die vom aktuellen Betriebssystem nicht mehr unterstützt werden. Gleichzeitig lässt es sich einsetzen, wenn ein Scanner unter Linux oder Mac-OS X eingesetzt werden soll und dafür keinen Treiber mitbringt. Laut Hersteller soll Vuescan mit über 3000 Scannern von 35 Herstellern kompatibel sein.

Die besten Drucker mit Scanner-Funktion

0 Kommentare zu diesem Artikel
2237540