725440

Version 4.1 unter normalem Windows 95 einsetzen

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Mit dem Microsoft-Hilfsprogramm Regclean lassen sich die überflüssigen beziehungsweise nicht mehr benötigten Einträge aus der Registry entfernen. Die meisten Windows-95-Anwender können jedoch Version 4.1 nicht nutzen. Sie läuft nämlich nur unter Windows 95 im Release 2, und diese Version ist bekanntlich nur mit einem neugekauften Rechner zu haben.

Lösung: Microsofts Hilfsprogramm Regclean 4.1 ist ein brauchbares Tool. Mußte man sich bei der vorigen Version, die auch auf "normalem" Windows 95 lief, darauf verlassen, daß das Hilfsprogramm korrekt arbeitet, haben Sie bei Version 4.1 die Möglichkeit, die Änderungen rückgängig zu machen. Regclean legt vor der Säuberungsaktion eine Sicherungsdatei an. Sie können auch unter normalem Windows 95 mit dem neuen Regclean arbeiten. Hierzu benötigen Sie lediglich die Datei OLEAUT32.DLL aus Windows NT 4.0, die Routinen zur OLE-Automation enthält. Die OLEAUT32.DLL aus Windows 95 ist 232.720 Bytes groß und trägt das Datum "24.08.95". Dagegen hat die OLEAUT32.DLL aus Windows NT 4.0 eine Größe von 491.792 Bytes und besitzt das Systemdatum "07.02.96". Die OLEAUT32. DLL aus Office 97 ist genauso groß, stammt vom 14.12.96 und funktioniert ebenfalls. Eine Kopie der Datei ist auf vielen CDs enthalten. Machen Sie dann eine Sicherheitskopie Ihrer ursprünglichen OLEAUT32.DLL, indem Sie sie umbenennen (etwa in OLEAUT32.DL_). Kopieren Sie dann die neue OLEAUT32. DLL in Ihr Windows-95-Verzeichnis. Danach können Sie Regclean 4.1 ausführen. Da es möglicherweise Programme gibt, die die ältere DLL benötigen, sollten Sie diese aufbewahren und im Bedarfsfall wieder umbenennen.

PC-WELT Marktplatz

725440