2586464

Verdächtige Anzeige im Windows-Task-Manager überprüfen

19.05.2021 | 08:02 Uhr | Arne Arnold

Ein PC-WELT-Leser findet den Task-Manager von Windows 10 verdächtig. Er schreibt uns, dass der Task-Manager unmittelbar nach dem Windows-Start eine CPU-Last von 100 Prozent anzeigt, dann aber rasch auf niedrige Werte absinkt.

„Das Herunterfahren der CPU startet, sobald der Task-Manager geöffnet wird. Da frag ich mich: Was läuft da und was wird ausgeschaltet?“. Aus der Frage des Lesers hören wir die Sorge heraus, dass ein schädlicher Code mit Windows startet und sich abschaltet, sobald man ihm mit dem Task-Manager auf die Schliche kommen möchte. Als Indiz gilt das rasche Absinken der CPU-Last. Wir vermuten, dass zwei andere Ursachen für das Absinken der CPU-Last vorliegen:

1. Nach dem Start des Windows-Desktops starten noch diverse Dienste von Windows sowie die Programme, die Sie installiert haben und die eine Autostartfunktion besitzen. So benötigen etwa die Clients von Dropbox und Onedrive gelegentlich viel CPU-Power, wenn sie die Ordner auf der Festplatte scannen und mit dem Datenstand im Cloudspeicher abgleichen. Alles zusammen führt zu einer hohen CPU-Last direkt nach dem Windows-Start.

2. Außerdem startet natürlich auch der Task-Manager in diesem Moment und schraubt die CPU-Anzeige hoch. Denn grundsätzlich wird jede neue Aufgabe mit maximalem CPU-Einsatz abgearbeitet, es sei denn, sie startet mit niedriger Priorität.

Warum sinkt nach dem Start des Windows-eigenen Task-Managers die CPU-Last? Diese Frage lässt sich durch die Messwerte eines zweiten Task-Managers, etwa des Process Explorers, beantworten.
Vergrößern Warum sinkt nach dem Start des Windows-eigenen Task-Managers die CPU-Last? Diese Frage lässt sich durch die Messwerte eines zweiten Task-Managers, etwa des Process Explorers, beantworten.

Dieser Effekt lässt sich beim Starten des Windows Task-Managers gut beobachten: Starten Sie dazu als Erstes einen alternativen Task-Manager, etwa den Process Explorer, und beobachten Sie die CPU-Anzeige links unten in der Statusleiste des Tools. Starten Sie nun den Windows Task-Manager, etwa über einen Rechtsklick auf die Taskleiste und den Befehl „Task-Manager“. Sie werden im Process Explorer sehen, wie unterhalb von „Explorer.exe“ der neue Task „Taskmgr.exe“ auftaucht und zunächst nennenswert viel CPU-Power verschlingt. Danach sinkt die CPU-Anzeige wieder auf niedrige Werte. Der Effekt tritt auch beim wiederholten Start des Windows Task-Manager auf, wenn auch mit etwas weniger CPU-Last, da das System einige Programmteile nun vermutlich aus einem Cache laden kann.

Tipp: Windows 10: Problemen gezielt auf die Spur kommen

PC-WELT Marktplatz

2586464