2544113

Ultra-HD-Monitor flackert an Geforce-Grafikkarte - diese Tipps helfen

18.11.2020 | 14:00 Uhr |

Die Kombination aus einer Geforce-Grafikkarte von Nvidia und einem UHD-Monitor kann Probleme machen. Betroffen sind die Geforce-Reihen von GTX 700 bis einschließlich GTX 1000.

Häufig sehen Sie hier Bildfehler bei dem daran angeschlossenen Monitor mit 3840 x 2160 Pixel Auflösung – zum Beispiel ein plötzliches Schwarzbild, das nach wenigen Sekunden wieder verschwindet, oder ein eingefrorenes Bild beim Einschalten Ihres PCs. Aber keine Angst: Weder Ihr Monitor noch Ihre Grafikkarte sind kaputt. Der Fehler lässt sich beheben.

Prüfen Sie zunächst einmal, ob das angeschlossene Videokabel korrekt sowohl am Bildschirm als auch an der Grafikkarte sitzt. Schon ein leichter Wackelkontakt kann dafür sorgen, dass die Anzeige zickt. Außerdem empfehlen wir, immer die Anschlusskabel des Bildschirmherstellers einzusetzen, welche der Verpackung beiliegen.

Bildschirm als auch an der Grafikkarte sitzt. Schon ein leichter Wackelkontakt kann dafür sorgen, dass die Anzeige zickt. Außerdem empfehlen wir, immer die Anschlusskabel des Bildschirmherstellers einzusetzen, welche der Verpackung beiliegen. Idealerweise
Vergrößern Bildschirm als auch an der Grafikkarte sitzt. Schon ein leichter Wackelkontakt kann dafür sorgen, dass die Anzeige zickt. Außerdem empfehlen wir, immer die Anschlusskabel des Bildschirmherstellers einzusetzen, welche der Verpackung beiliegen. Idealerweise
© Nvidia

Idealerweise setzen Sie auf den Anschlusstyp Displayport. Allerdings kann sich genau hier eine weitere Fehlerquelle verbergen – jedenfalls im Zusammenspiel mit den genannten Nvidia-Grafikkarten-Reihen. Der Hersteller hat die Problematik bereits erkannt und stellt ein kostenfreies Firmware-Update zur Verfügung, das sich über Nvidia herunterladen lässt (eine Version für 32- Bit-Betriebssysteme ist auf der Seite gleichfalls verfügbar). Mit der Aktualisierung schaltet Nvidia die vollständige Unterstützung der Displayport-Versionen 1.3 sowie 1.4 frei, womit auch die Bildfehler der Vergangenheit angehören sollten. Besonders komfortabel ist, dass das kostenfreie Tool selbstständig erkennt, ob die Grafikkarte die neuere Firmware überhaupt benötigt, die Installation erfolgt dann im Anschluss.

Wenn der UHD-Monitor trotzdem Aussetzer hat, einfriert oder flackert, sollten Sie überprüfen, ob das PC-Netzteil auch genug Energie für das komplette System liefert. Das klingt im ersten Augenblick zwar seltsam, es kann allerdings durchaus eine weitere Fehlerursache sein. Entsprechende Kalkulatoren für Netzteile gibt es im Internet – beispielsweise beim Hersteller Bequiet. Ersetzen Sie das Netzteil gegebenenfalls durch eine stärkere Version.

Für hochauflösende Bildschirme empfiehlt sich der Displayport-Anschluss und der Einsatz der Kabel des Monitorherstellers.
Vergrößern Für hochauflösende Bildschirme empfiehlt sich der Displayport-Anschluss und der Einsatz der Kabel des Monitorherstellers.

Erst wenn diese Maßnahmen nicht helfen, liegt wohl doch ein Defekt von Monitor oder Grafikkarte vor. Leihen Sie sich – falls möglich – eine andere Grafikkarte (idealerweise das gleiche Modell) sowie einen Bildschirm mit Ultra-HD-Auflösung aus, um den Verdacht zu bestätigen. Im Anschluss daran wissen Sie, welches Gerät die Probleme verursacht.

Tipp: Test: Die besten UHD-Gaming-Monitore

PC-WELT Marktplatz

2544113