2411363

Touchpad am Notebook funktioniert nicht – das können Sie tun

14.03.2019 | 09:05 Uhr |

Sie starten Ihren Laptop und stellen fest, dass Ihr Touchpad nicht funktioniert. Sie erhalten weder über die Maustasten noch über das Pad eine Reaktion auf den Fingerdruck.

Schritt 1: Zunächst kann es sein, dass Sie Ihr Touchpad über eine einfache Tastenkombination versehentlich deaktiviert haben. Der Vorgang passiert in den meisten Fällen nicht absichtlich, sondern zufällig. Für das Aufheben der Touchpadsperre ist eine bestimmte Tastenkombination zuständig. Dafür benötigen Sie die Taste mit dem Touchpadsymbol. Es kann je nach Notebookmodell optisch unterschiedlich dargestellt sein. Oft sehen Sie ein Feld mit zwei Tasten darunter, das entweder durchgestrichen oder mit einem „X“ an der Seite versehen ist. Welche Funktionstaste genau dafür verwendet wird, unterscheidet sich zu sehr, als dass hier ein gültiger Hinweis gegeben werden könnte. Haben Sie die entsprechende Taste an Ihrem Mobilgerät gefunden, müssen Sie zusätzlich [„Strg“ + „Alt“] drücken. Damit entsperren Sie Ihr Tochpad und können es wieder verwenden.

Verweigert das Laptop-Touchpad den Dienst, muss nicht unbedingt ein Hardwaredefekt vorliegen. Eventuell haben Sie es gesperrt – oder der Treiber ist veraltet.
Vergrößern Verweigert das Laptop-Touchpad den Dienst, muss nicht unbedingt ein Hardwaredefekt vorliegen. Eventuell haben Sie es gesperrt – oder der Treiber ist veraltet.

Schritt 2: Tut sich in Ihrem Fall nichts, können Sie das Pad über die Windows-Systemsteuerung wieder aktivieren. Dafür schließen Sie eine Maus an, klicken auf das Windows-Zeichen unten links und anschließend auf das Rädchen-Symbol für „Einstellungen“. Wählen Sie „Geräte“ aus, und klicken Sie links auf „Touchpad“. Nun sind Sie im Menü für das Notebook-Touchpad, das Sie über einen Schieberegler wieder aktiveren.

Schritt 3: Wenn diese Methode auch nicht hilft, dann lösen Sie die Sperre über eine Aktualisierung respektive Neuinstallation des Touchpadtreibers. Hierfür öffnen Sie die Eingabeaufforderung von Windows über die Tastenkombination [„Windows“ + „R“]. In das Fenster geben Sie den Befehl „devmgmt.msc“ ein und bestätigen Ihre Eingabe mit der Enter-Taste. Im Anschluss öffnet sich der Geräte-Manager, in dem Sie die Kategorie „Mäuse und andere Zeigegeräte“ suchen. Klicken Sie auf den kleinen Pfeil links daneben. In der Liste suchen Sie nach Ihrem Touchpad, markieren es und führen einen Rechtsklick aus. Nun öffnet sich ein Menüfenster, aus dem Sie die Option „Treiber aktualisieren“ auswählen. Da Sie in der Regel keinen aktuellen Treiber auf Ihrem Rechner bereitliegen haben, wählen Sie „Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen“ aus. Folgen Sie danach den weiteren Anweisungen am Bildschirm. Nach beendeter Treiberaktualisierung sollte Ihr Touchpad wie gewohnt reagieren.

Wenn Sie trotz des aktuellen Treibers keine Besserung feststellen, dann liegt wohl ein größerer Defekt vor, der eine Reparatur unumgänglich macht. Sollte sich Ihr Laptop noch in der Garantiezeit befinden, empfiehlt es sich, das Gerät für eine Reparatur zu dem Händler zu bringen, bei dem Sie das Gerät erworben haben. Bei älteren Modellen müssen Sie abwägen, ob Sie die Kosten für eine Reparatur aufbringen wollen. Eventuell ist ein Neukauf die wirtschaftlichere Alternative.

Tipp: Der große Praxis-Test: Das beste Business-Notebook

PC-WELT Marktplatz

2411363