2179131

So verbinden Sie Ihren Keller mit dem Internet

02.03.2016 | 09:44 Uhr |

Internet und Internetradio auch im Keller eines Wohnblocks empfangen? Kein Problem, wenn man weiß wie.

Nicht jeder Bastler und Heimwerker wohnt in einem Häuschen oder hat eine ebenerdige Garage mit Radio- und Internetempfang zur Verfügung. Was allerdings tun, wenn man in einem großen Wohnblock mit Keller oder in einem Hobbyraum im Untergeschoss wohnt und die Bauweise alle Funkwellen von außen völlig abschirmt? Eine separate Leitung über mehrere Stockwerke nach unten zu legen, kommt in einem Vielparteienhaus nicht infrage – aber die Leitung liegt ja schon da! Insbesondere in neueren Gebäuden ist das Stromnetz solcherart konzipiert, dass der Strom für Licht und die Steckdose im eigenen Kellerabteil für die individuelle Abrechnung über den Zähler des Wohnungsmieters beziehungsweise Eigentümers läuft. Dies bedeutet gleichzeitig, dass der Stromanschluss im Keller zum selben Stromkreis wie die Wohnung gehört, die auch vier oder fünf Etagen darüber liegen kann. Wenn das der Fall ist, lässt sich das Internet ebenfalls über Powerline-Adapter von der Wohnung nach unten verlegen.

Crashkurs: Alles, was man über Heimnetzwerke wissen muss

Je nach Anwendungszweck genügt bereits ein Adapterset der 200 MBit/s-Klasse, das ab etwa 30 Euro erhältlich ist. Sicherheitshalber sollte die Verbindung im Anschluss daran auch noch individuell verschlüsselt werden, dann können Sie im Keller problemlos auf einem Notebook alles nachsehen, was Sie zum Basteln wissen müssen, etwa die zahlreichen Erklärvideos auf Youtube. Radio hören über das Internet funktioniert ebenfalls, entweder über den PC oder mit einem separaten Internetradio auf der Werkbank.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179131