2180330

So übertragen Sie Ihre Dateien auf einen neuen PC

21.03.2016 | 09:25 Uhr |

Das praktische Tool Easy Transfer gibt es unter Windows 10 nicht mehr: Mit einem alternativen Tool klappt der Dateitransfer aber genauso

Bis Windows 7 brachte das Betriebssystem das praktische Tool Easy Transfer mit: Damit konnten Sie Dateien und Programme von einem alten Rechner auf einen neuen übertragen. Seit Windows 8.1 fehlt dieses Windows-Bordmittel. Es gibt aber eine Alternative.

Wenn Sie Dateien eines Rechners mit Windows XP oder einem neueren Betriebssystem auf einen PC mit Windows 8.1 oder Windows 10 übertragen wollen, empfiehlt Microsoft das Tool PCmover Express von Laplink . Sie können es noch bis zum 31. August 2016 kostenlos herunterladen. 

Die besten kostenlosen Backup-Tools

Das Tool müssen Sie auf beiden PCs installieren, zwischen denen Sie Dateien transferieren wollen. Starten Sie das Programm nun auf dem alten PC und klicken Sie auf „Weiter“ bis Sie zum Menü „Vorbereitung der Computer auf die Übertragung“ kommen. Klicken Sie dort auf das Symbol links, um festzulegen, dass Sie gerade auf dem alten PC arbeiten, von dem die Dateien transferiert werden sollen. Im folgenden Menü legen Sie die Übertragungsart fest. Befinden Sie beiden Rechner im selben Netzwerk, können Sie den Netzwerk-Transfer auswählen. Wenn Sie viele Dateien zu übertragen haben, schließen Sie die beiden Rechner am besten per LAN-Kabel an den Heimnetz-Router. Haben Sie ein schnelles WLAN – oder viel Zeit – können Sie den Datentransfer auch per Funknetz durchführen.

Die zweite Option: Verbinden Sie beide Rechner direkt mit einem LAN-Kabel. Dazu müssen Sie kein spezielles Kabel bei Laplink kaufen, wie die Software nahelegt. Allerdings muss es ein Crossover-LAN-Kabel sein, das rund 5 Euro für ein 3-Meter-Kabel kostet. Besitzen beide Rechner allerdings eine Netzwerkkarte mit Gigabit-Tempo, genügt auch ein Standard-Ethernet-Kabel. Denn Gigabit-LAN-Karten müssen die Auto MDI-X beherrschen und erkennen damit automatisch, ob sie an einen Switch oder direkt an einen anderen Rechner angeschlossen sind. Wenn Sie die Rechner direkt verkabeln, müssen Sie ihnen eine feste IP-Adresse aus demselben Adressraum zuweisen, denn mit dem Router, der per DHCP automatisch eine passende IP-Adresse vergibt, sind die beiden PCs dann nicht mehr verbunden. Zuvor sollten Sie aber PC Mover auch auf dem zweiten Rechner starten: Das Tool benötigt zum Start eine aktive Internetverbindung.

Der Dateitransfer ist besonders bequem, wenn sich beiden Rechner im gleichen WLAN oder LAN befinden – sofern PCMover beide Rechner im Netzwerk findet.
Vergrößern Der Dateitransfer ist besonders bequem, wenn sich beiden Rechner im gleichen WLAN oder LAN befinden – sofern PCMover beide Rechner im Netzwerk findet.

Schließlich bietet Laplink auch eine USB-Kabel zum Verbinden der beiden Rechner an. Es hat an beiden Enden einen Typ-A-Stecker, damit es in die USB-Buchse am Rechner passt. Außerdem benötigen Sie für die USB-Direktübertragung einen passenden Treiber. Beim USB-Transfer muss das Kabel in beide Rechner eingesteckt sein, bevor Sie fortfahren.

Nun können Sie den Transfervorgang starten. Das Programm bereitet rund eine Minute den alten Rechner dafür vor. Anschließend gehen Sie zum neuen PC. Haben Sie die beiden Rechner per Netzwerk verbunden, fordert Sie PC Mover jetzt auf, den alten PC aus der Netzwerkliste auszuwählen. Sie können auch einen Scan durchführen, um den anderen Rechner automatisch entdecken zu lassen. Funktioniert das nicht, müssen Sie eventuell Firewall oder Schutzprogramme während des Transfers abschalten.

Neue Festplatte, altes Windows: So ziehen Sie um

Anschließend wählen Sie aus, welche Benutzerkonten auf den neuen PC übertragen werden sollen. Haben Sie auf beiden Rechnern mehrere Benutzer eingerichtet, können Sie PCMover anweisen, welches Konto auf dem alten auf welches Konto auf dem neuen PC übertragen werden soll. Zusätzlich können Sie das Laufwerk anpassen, auf das die Dateien auf dem neuen PC landen sollen sowie bestimmte Dateitypen und Ordner vom Transfer ausschließen.  Mit dem nächsten Klick auf „Weiter“ starten Sie den Datentransfer. Wie lange er dauert, hängt sehr stark von der Menge der Dateien und der Übertragungsart ab: Bei einem gut gefüllten PC kommen da leicht mehrere Stunden zusammen. 

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2180330