2491947

So nutzen Sie die Menütaste auf der Tastatur

02.04.2020 | 10:02 Uhr |

Vielen PC- und Notebook-Nutzern ist nicht bewusst, dass ihre Tastatur eine sogenannte Menütaste mitbringt. Das steckt dahinter.

Die Menütaste wird auch Anwendungstaste genannt. Bei Vollformat-Tastaturen (also inklusive Nummernblock auf der rechten Seite) finden Sie sie links neben der rechten Strg-Taste. Bei kleineren Tastaturausführungen, wie zum Beispiel bei Notebooks, lassen die Hersteller diese Taste oft weg, um Platz zu sparen. Wieder andere opfern die rechte Windows-Taste für die Menütaste. Die Taste ist nicht mit „Menü“ beschriftet, sondern trägt ein Symbol, das einer Menükarte ähnelt. Da dieses Symbol aber nicht standardisiert ist, kann es je nach Keyboard variieren. Oft befindet sich darauf ein Zeigersymbol, das über einem Menü schwebt.

Das steckt hinter der Menütaste: Sobald Sie diese Taste betätigen, öffnet sich das Kontextmenü der aktuell ausgeführten Anwendung – das entspricht einem Rechtsklick mit der Maus. Wer also beispielsweise auf einer Webseite surft und die Menütaste drückt, bekommt das gleiche Kontextmenü mit Optionen wie „Drucken“, „Speichern unter“ oder „Neu laden“ zu sehen wie bei einem Rechtsklick auf diese Seite. Die Anwendungstaste ist nützlich, wenn keine Maus vorhanden ist. Die Optionen des offerierten Kontextmenüs sind durch die Anwendung bestimmt, in der Sie die Taste betätigen. Wenn Sie zum Beispiel im Windows-Explorer eine Datei oder einen Ordner ausgewählt haben und dann die Menütaste drücken, erhalten Sie ebenfalls das gewohnte Kontextmenü, das Sie bereits vom Rechtsklick her kennen. Um im Kontextmenü ohne Mausklicks zu navigieren, benutzen Sie die Pfeiltasten. Mit der Eingabetaste führen Sie die aktuell gewählte Aktion aus. Auch Texte und andere Elemente lassen sich so markieren und mit Hilfe der Menütaste weiterbearbeiten, beispielsweise für Formatierungen.

Das Gratis-Tool Sharpkeys erlaubt eine schnelle und einfache Neubelegung der Tasten einer Tastatur: So lassen sich Aktionen mit einem Tastendruck ausführen.
Vergrößern Das Gratis-Tool Sharpkeys erlaubt eine schnelle und einfache Neubelegung der Tasten einer Tastatur: So lassen sich Aktionen mit einem Tastendruck ausführen.

Da die Menütaste jedoch vielen Anwendern nicht geläufig ist und sie sie deshalb kaum einsetzen, will sie Microsoft in eine Office-Taste ändern. Dann funktioniert sie ähnlich wie die Windows- Taste und ruft Office-Programme auf oder führt bestimmte Aktionen innerhalb der Anwendung aus. Bei Tastaturen, die keine Menütaste haben, öffnen Sie das Kontextmenü über die Tastenkombination Shift-F10. Das funktioniert allerdings nicht in allen Anwendungen. In diesem Fall können Sie auch den Shortcut Strg-Shift-F10 versuchen. Ein versehentliches Drücken der Menütaste hat weniger störende Folgen als das unbeabsichtigte Betätigen der Windows-Taste, die Sie beispielsweise aus dem Spiel oder aus anderen Vollbildanwendungen auf den Desktop zurückwirft und das Startmenü öffnet.

Wenn die nativ hinterlegte Funktion der Menütaste für Sie keinen Zweck erfüllt, dann können Sie sie auch ändern, indem Sie die Taste anders belegen. Empfehlenswert ist dafür der Einsatz einer Gratis-Software wie Sharpkeys. Tastenbelegungen lassen sich auch über die Windows Registry editieren. Das ist jedoch komplizierter als über das Drittanbieter-Tool. Es bietet eine intuitive, aufgeräumte Benutzeroberfläche, die selbsterklärend ist.

Die Menü- oder Anwendungstaste (im roten Rahmen) ist eine Alternative zum Klick mit der rechten Maustaste, um das Kontextmenü zu öffnen.
Vergrößern Die Menü- oder Anwendungstaste (im roten Rahmen) ist eine Alternative zum Klick mit der rechten Maustaste, um das Kontextmenü zu öffnen.

Nach dem Download und der Installation des Programms klicken Sie einfach rechts unten auf „Add“. Klicken Sie dann unter der linken Liste auf „Type Key“ und betätigen im aufgepoppten Fenster die Menütaste und bestätigen mit „OK“. Aus der rechten Liste können Sie nun wählen, welche Aktion ausgeführt werden soll. Sie können beispielsweise bestimmen, dass per Tastendruck der Taschenrechner aufgerufen wird, indem Sie „App: Calculator (E0_21)“ wählen und die Auswahl anschließend mit „OK“ bestätigen. Danach gehen Sie in der rechten unteren Ecke von Sharpkeys auf „Write to Registry“, damit die Änderungen in die Windows Registry geschrieben werden. Schließen das Programm danach und melden Sie sich vom System ab und wieder an. Alternativ können Sie den PC auch neu starten.

Wenn Sie die Belegung ändern oder zurücksetzen möchten, dann öffnen Sie Sharpkeys erneut, wählen die Umprogrammierung aus und klicken auf „Edit“. Auch danach müssen die Änderungen wieder in der Registry hinterlegt werden. Natürlich ist es mit Sharpkeys auch möglich, jede andere Taste neu zu belegen.

Tipp: Fachbegriffe zur Tastatur verständlich erklärt

PC-WELT Marktplatz

2491947