2572985

Router als VPN-Server einrichten

30.03.2021 | 10:31 Uhr | Roland Freist

Ein Virtual Private Network (Virtuelles privates Netzwerk, VPN) bietet Ihnen die Möglichkeit, eine sichere Verbindung von unterwegs mit dem Netzwerk daheim aufzubauen und auf die dortigen Ressourcen wie Freigaben und Drucker zuzugreifen. Als VPN-Server können Sie dabei die Fritzbox benutzen.

Am besten konfigurieren Sie dazu den von AVM kostenlos bereitgestellten Fernzugriff auf die Box. Richten Sie über die Bedienoberfläche der Fritzbox unter „Internet –› MyFRITZ!-Konto“ ein Konto bei AVM ein. Stellen Sie sicher, dass ein Zugriff übers Internet auf die Fritzbox möglich ist und klicken Sie gegebenenfalls auf „MyFRITZ!-Internetzugriff einrichten“. Sogleich danach zeigt Ihnen die Fritzbox die Webadresse an, über die Sie Ihr Netzwerk künftig erreichen.

Des Weiteren ruft das Gerät bei letsencrypt.org ein Zertifikat ab, das für die Verschlüsselung per HTTPS benötigt wird. Klicken Sie im Anschluss daran bitte noch auf „Übernehmen“.

Im nächsten Schritt aktivieren und konfigurieren Sie den VPN-Server des Routers. Rufen Sie „Internet –› Freigaben“ auf und wechseln Sie nun zu dem Register „VPN“. Klicken Sie rechts unten auf „VPN-Verbindung hinzufügen“. Um später von außen etwa mit Ihrem Smartphone oder einem Notebook auf Ihr Netzwerk zugreifen zu können, wählen Sie „Fernzugang für einen Benutzer einrichten“ und klicken auf „Weiter“.

Am einfachsten ist das Einrichten eines VPN, wenn Sie ein Gratis-Konto bei AVM anlegen und deren Myfritz-Dienst nutzen. Das spart viel Konfigurationsarbeit.
Vergrößern Am einfachsten ist das Einrichten eines VPN, wenn Sie ein Gratis-Konto bei AVM anlegen und deren Myfritz-Dienst nutzen. Das spart viel Konfigurationsarbeit.

Klicken Sie auf „Benutzer hinzufügen“ und füllen Sie sodann die angezeigten Felder aus. Setzen Sie zudem Häkchen vor „Zugriff auch aus dem Internet erlaubt“ und „VPN“. Falls Sie auf Dateien zugreifen wollen, die direkt auf der Fritzbox gespeichert sind, markieren Sie überdies „Zugang zu NAS-Inhalten“, klicken danach auf „Verzeichnis hinzufügen“ und geben alle oder auch nur bestimmte Ordner frei. Bestätigen Sie mit „Übernehmen“ und tippen Sie an Ihrem Telefon den von der Fritzbox angezeigten Sicherheitscode ein.

Die Box fragt Sie daraufhin, ob Sie die Einstellungen für iOS und Android ansehen wollen. Klicken Sie auf „OK“ und drucken Sie das nachfolgende Fenster „VPN-Einstellungen“ aus. Legen Sie jetzt auf Ihrem Mobilgerät eine neue VPN-Verbindung an und übernehmen Sie dabei die Daten von Ihrem Ausdruck. Anschließend können Sie sich über diese Verbindung in Ihr heimisches Netzwerk einloggen. Ihr Gerät erhält von der Fritzbox eine IP-Adresse für Ihr lokales Netzwerk zugewiesen, sodass Sie frei auf Ihre Daten zugreifen können. Denken Sie jedoch daran, dass der in der Fritzbox definierte VPN-Benutzer auch unter Windows beziehungsweise in Ihrem LAN existieren muss.

Tipp: Fritzbox ausreizen: Mehr machen mit dem Router

PC-WELT Marktplatz

2572985