1893420

Über WLAN oder per Kabel: So verbinden Sie Ihren Laptop mit dem Fernseher

25.09.2017 | 10:50 Uhr |

Einfach, schnell und mit nur ein paar Handgriffen: Fotos und Videos vom Notebook auf den Fernseher zu übertragen ist nicht schwer. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Verbindung am besten hinbekommen.

Es gibt Situationen, da möchte man den Laptop an den Fernseher anschließen, etwa um den Film vom Notebook aus zu schauen oder die Urlaubsfotos der Familie zu präsentieren. Dafür muss das Notebook ans TV-Gerät, um die Inhalte von der Festplatte auf das Fernsehgerät zu beamen. Was zunächst banal klingt, kann zu einer kniffligen Situation werden. Besonders dann, wenn die Geräte unterschiedlich alt sind oder Anschlüsse nicht passen.

Wir zeigen Ihnen die gängigsten Methoden und verraten, worauf es jeweils ankommt. Übrigens: Der Umkehrschluss funktioniert so nicht. Es ist nicht möglich, mit den hier genannten Optionen das TV-Signal auch auf dem Laptop zu empfangen. Dafür benötigen Sie entweder entsprechende Hardware in Form von beispielsweise eines DVB-T2-Sticks. Oder Sie greifen zurück auf Streaming-Dienste wie Zattoo, Entertain TV oder die Web-Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender.

Am besten geht’s mit Miracast

Über das Netzwerk-Menü dieses Fernsehers kann der WLAN-TV-Link aktiviert werden, der Miracast verwendet.
Vergrößern Über das Netzwerk-Menü dieses Fernsehers kann der WLAN-TV-Link aktiviert werden, der Miracast verwendet.

Wer seinen Laptop mit dem Fernseher verknüpfen möchte, sollte am besten Miracast benutzen. Das ist ein offener Funkstandard, der gegenüber Apples Airplay, Samsungs Screen Mirroring und Intels Wireless Display (WiDi) eine freie und unabhängige Möglichkeit ist, geeignete Geräte über WLAN miteinander zu verbinden. Grundlage ist der WiFi-Direct-Standard. Erste Fernseher, die vom Hersteller mit diesem Funkstandard bedacht wurden, waren unter anderem Philips-Fernsehgeräte und LG-Smart-TV-Geräte aus dem Jahre 2013, Samsungs Echo-P-Series-Fernsehgeräte aus dem gleichen Jahr und Sony-Fernsehgeräte der Modellreihe W6, W8, W9 sowie X9. Ob Ihr Fernseher oder Laptop dieses Protokoll beherrscht, können Sie der entsprechenden Gebrauchsanleitung entnehmen.

Sonderfall Apple

Wer ein Macbook samt Apple TV besitzt, sollte den internen Standard des US-Konzerns nutzen. Sobald Apple TV mit dem gleichen Router verbunden ist wie das Mobilgerät, taucht das AirPlay-Symbol in der Musik- bzw. Video-App auf. Der Mac soll lieber per Kabel an die Glotze? Dann benötigen Sie womöglich einen Adapter, um den Lightning- bzw. Thunderbolt-Anschluss an ein HDMI-Kabel anschließen zu können.

Per WLAN den Laptop mit dem TV koppeln

Der Fernseher ist bereit und wartet auf die Verbindung via Laptop oder Smartphone.
Vergrößern Der Fernseher ist bereit und wartet auf die Verbindung via Laptop oder Smartphone.

Sind die technischen Voraussetzungen da, ist es im Grunde ganz leicht: Begeben Sie sich mit der TV-Fernbedienung in das entsprechende Menü (meistens unter „Einstellungen“ oder „Netzwerkdienste“). Aktivieren Sie hier die Miracast-Funktion. Greifen Sie anschließend zu Ihrem Laptop und begeben Sie sich auch hier in das entsprechende Menü. Unter Windows 10 geht das mit der Tastenkombination Windows-Taste + K. Sie sehen nun das Verbinden-Menü. Wählen Sie am Rand das TV-Gerät aus. Sollte im Verbinden-Menü die Meldung „Ihr PC oder mobiles Gerät unterstützt kein Miracast“ stehen, müssen Sie die Treiber nachinstallieren. Am einfachsten geht das mit der Intel-Software Wireless Display, auch wenn Sie das Tool an sich nicht benötigen.

Videos und Fotos in Full HD, 5.1-Surround-Sound: Mit Miracast ist es ganz leicht, mobile Geräte mit einem geeigneten Fernseher zu verbinden. Praktisch: Ein spezieller Router o.ä ist nicht nötig. Die Geräte verbinden sich per WLAN direkt miteinander.

Tipp: Android-Gerät kabellos mit TV verbinden und Inhalte streamen

Den Laptop mit einem älteren Fernseher verbinden

Was aber tun, wenn betagtere TV-Geräte Miracast nicht unterstützen bzw. noch nicht einmal eine WLAN-Schnittstelle haben? Nun, in diesem Fall könnten Sie das Notebook entweder per Kabel verbinden (siehe unten) oder zu einem kleinen Helferlein greifen. Im Handel gibt’s unter den Bezeichnungen Mirascreen, Anycast oder Chromecast verschiedene Gadgets, die einen älteren Fernseher smart machen. Diese HDMI-Dongle übernehmen dann die WLAN-Schnittstelle und ermöglichen das drahtlose Verbinden von Laptop und TV. Einfach der entsprechenden Anleitung nach an den Fernseher anschließen und den Laptop über das Verbinden-Menü verknüpfen.

Laptops ganz klassisch per Kabel an den Fernseher anschließen

Wer es lieber per Kabel mag, kann natürlich auch zu analogen Mitteln greifen. Am besten nehmen Sie dann ein HDMI-Kabel (High Definition Multimedia Interface). Stecken Sie es zum einen in den passenden Anschluss Ihres Laptops und zum anderen in einen freien HDMI-Steckplatz des TV-Geräts. Sobald Sie dann via Fernbedienung das Bild auf den entsprechenden HDMI-Platz stellen, an den Sie Ihren Laptop gekoppelt haben, sollten die Notebook-Inhalte auf dem Fernseher angezeigt werden. Wenn die Auflösung zu hoch oder zu niedrig ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle im Desktop. Wählen Sie dann „Bildschirmoptionen“. Hier können Sie die Auflösung gezielt an Ihren Fernseher anpassen. Praktisch: Dank HDMI-Kabel hat man sowohl eine Bild- als auch eine Tonübertragung. HDMI überträgt beide Dinge gleichzeitig – über eine Leitung!

Moderne Android-Smartphones können über die „Übertragen“-Funktion im Dropdown-Menü an Miracast-fähige Fernseher gekoppelt werden. Das System zeigt alle aktiven Fernseher, die auf eine Verbindung warten.
Vergrößern Moderne Android-Smartphones können über die „Übertragen“-Funktion im Dropdown-Menü an Miracast-fähige Fernseher gekoppelt werden. Das System zeigt alle aktiven Fernseher, die auf eine Verbindung warten.

Siehe auch: 08/15-Fernseher zum Smart-TV aufrüsten - so geht's

Den Laptop mit VGA-Kabel an das TV-Gerät anschließen

Selbst wenn sämtliche Hardware eines Haushalts etwas älter sein sollte, kann sie miteinander verbunden werden. Das gute, alte VGA-Kabel passt zwar nicht mehr an moderne Laptops – für ältere Modelle, die an einen Fernseher geknüpft werden sollen, ist es aber das Mittel der Wahl. VGA steht für Video Graphics Array, und der entsprechende Anschluss wurde zusammen mit diesem PC-Grafikstandard eingeführt. Sie erkennen die Kabel an den markanten, rechteckigen Steckköpfen.

Schalten Sie zunächst Laptop und TV-Gerät aus. Verbinden Sie dann das VGA-Kabel sowohl mit dem Anschluss an Ihrem Laptop als auch mit dem Steckplatz am Fernseher. Seien Sie dabei aber bitte vorsichtig, da die kleinen Pins im VGA-Kabel verbiegen können. Im schlimmsten Fall leidet dann die Bildqualität – oder der Fernseher bleibt gänzlich schwarz.

Schalten Sie beide Geräte ein und stellen Sie via Fernbedienung auf den entsprechenden Kanal (beispielsweise „seriell“ oder „VGA-Port“). Kein Bild? Dann müssen Sie in das Windows-Menü der „Bildschirmoptionen“. Hier können Sie den Fernseher auswählen und auch die Auflösung entsprechend anpassen. Der Ton bleibt auf den dürftigen Notebook-Lautsprechern? Dann benötigen Sie noch ein Klinkenkabel (Anschlussgröße 3,5 Millimeter). Stecken Sie es in die Output-Buchse des Laptops (meistens grün umrandet) und schließen Sie es an die Input-Buchse des Fernsehers (oft orange umrandet). Eventuell müssen Sie nun noch in den TV-Optionen als Quelle für den Sound den externen Anschluss auswählen. Hier hilft im Zweifel ein kurzer Blick in die Bedienungsanleitung.

Was tun bei DVI?

Digital Visual Interface war die erste Schnittstelle, um Bilder und Videos vom Computer aus digital auf einen Bildschirm zu übertragen. Mittlerweile wurde DVI fast vollständig von HDMI abgelöst – die Laptops mit dem altertümlichen Anschluss sind aber noch im Umlauf. Um diese an einen HDMI-fähigen Fernseher anzuschließen, sind preisgünstige Adapter nötig. Es gibt auch spezielle Kabel, die auf der einen Seite einen DVI-Anschluss und auf der anderen Seite einen HDMI-Kopf besitzen.

Sie sehen: Den Laptop an einen Fernseher anzuschließen ist gar nicht schwer. Ob ohne Kabel via Miracast oder ganz klassisch per HDMI-Leitung: Im Handumdrehen kann man Laptop und Fernseher verbinden, um Familie oder Freunde mit Fotos und Videos zu unterhalten.

Übrigens: Auch Streaming ist so kein Problem, beispielsweise über Netflix oder Amazon Prime Video. So genießen Sie selbst auf älteren Fernsehern die neuesten Filme aus den Streaming-Portalen.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

1893420