2639443

NVMe vs. M.2 vs. SATA SSD: Was ist der Unterschied?

03.02.2022 | 18:00 Uhr | Sebastian Schenzinger

Wir erklären die Unterschiede zwischen SATA, NVMe und M.2 SDDs. So finden Sie die ideale SSD für Ihren PC.

Solid-State-Laufwerke sind durch die Bank schneller als herkömmliche Festplatten, es gibt aber große Unterschiede. So gibt es SSDs in verschiedenen Formen und Größen, mit unterschiedlichen Höchstgeschwindigkeiten und natürlich zu unterschiedlichen Preisen. Dabei ist es wichtig, die Unterschiede zu kennen, damit Sie die ideale SSD für Ihren Einsatzzweck finden. Deshalb finden Sie in diesem Artikel eine einfache Übersicht sowie die wichtigsten Unterschiede mit vollständigem Diagram am Ende für einen direkten Vergleich .

Die besten SSDs 2021 - Kaufberatung & Tipps

Hauptunterschiede zwischen NVMe, M.2 und SATA SSDs

Schnittstellentyp

SSDs können entweder das NVMe- oder das SATA-Protokoll für die Kommunikation mit dem Rest des PCs verwenden. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit von SATA ist langsamer als von NVMe. M.2 hat mit dem Protokoll und der Geschwindigkeit nichts zu tun, stattdessen handelt es sich um eine Art Formfaktor. Sie finden sowohl NVMe M.2 SSDs als auch SATA M.2 SSDs im Handel.

Eine 2,5"-SATA-SSD ist optisch leicht erkennbar, eine M.2-SATA- und eine M.2-PCIe-SSD rein optisch zu unterscheiden, ist nicht mehr so leicht.
Vergrößern Eine 2,5"-SATA-SSD ist optisch leicht erkennbar, eine M.2-SATA- und eine M.2-PCIe-SSD rein optisch zu unterscheiden, ist nicht mehr so leicht.
© Samsung

Oft wird von den Herstellern in der Produktwerbung oder in Zusammenfassungen der Ausdruck "M.2 SSD" als Synonym für ein  NVMe-Laufwerk verwendet, und "SATA SSD", um auf das Vorhandensein einer SSD mit 2,5-Zoll-Formfaktor hinzuweisen. Wie wir eben gelernt haben, sind diese Bezeichnung jedoch falsch. Sehen Sie sich stattdessen die technischen Daten eines Produkts oder noch besser einen Testbericht an, damit Sie genau wissen, ob in einem Desktop-PC oder Laptop eine SATA- oder eine NVMe-SSD verbaut ist, das hat nämlich große Auswirkungen auf die maximale Übertragungsrate.

Geschwindigkeit

NVMe-Laufwerke sind schneller als SATA-Laufwerke - das gilt auch dann, wenn beide SSDs auf den M.2-Formfaktor setzen. Die maximalen Übertragungsraten hängen einerseits von der Generation von PCIe-Anschlüssen Ihres Mainboards und dem konkreten SSD-Modell ab. 

Derzeit beträgt die maximale Geschwindigkeit für eine NVMe PCIe 3.0 (auch Gen 3 genannt) SSD bis zu 3.500 MB/s lesend und 3300 MB/s schreibend, während eine NVMe PCIe 4.0 (auch Gen 4 genannt) SSD bis zu 7.400 MB/s lesend respektive 7000 MB/s schreibend erreichen kann. Die Hersteller geben in der Regel die theoretischen Geschwindigkeiten an, die von einem bestimmten Modell zu erwarten sind, was Sie dann anhand von unabhängigen Testberichten überprüfen können.

HDD vs. SSD im Spielevergleich - der ideale Speicher für Gamer

SATA-SSDs erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 560 MB/s lesend und 540 MB/s schreibend - wie bei NVMe-Laufwerken kann die Leistung jedoch von Modell zu Modell variieren. Im Vergleich zu einer NVMe-SSD mag das langsam klingen, aber im Vergleich zu einer SATA-Festplatte ist der Unterschied immer noch wie Tag und Nacht - eine Festplatte mit 7.200 U/min erreicht maximal 160 MB/s. Fast jeder bemerkt bei grundlegenden Aufgaben wie der Bearbeitung von Dokumenten oder dem Surfen im Internet einen wesentlichen Unterschied zwischen der Verwendung einer HDD und einer SATA-SSD.

Bleibt die Frage, wann Sie eher zu einer SATA-SSD und wann zu einer NVMe-SSD greifen sollten? Beim Hochfahren des PCs oder in Computerspielen sind Unterschiede lediglich messbar. Der Vorteil wird dann spürbar, wenn Sie oft große Dateien laden oder kopieren wie bei der Videobearbeitung.

Formfaktor

In den meisten Laptops und vorkonfigurierten Desktop-PCs sind NVMe-SSDs in der Regel im M.2-Formfaktor zu finden - es gibt auch andere Formen, die aber weit weniger verbreitet sind. SATA-SSDs können entweder in Form von 2,5-Zoll- oder M.2-Laufwerken vorliegen.

Auf diese geschrumpfte NVMe-SSD passen 2 TB Daten

Wenn Ihr Laptop über einen freien M.2-Steckplatz verfügt, prüfen Sie vor dem Kauf eines Laufwerks, ob er NVMe, SATA oder beides unterstützt.

Preis

Groß sind die preislichen Unterschiede zwischen einer SATA- und einer NVMe-SSD mittlerweile nicht mehr. So beginnen die  Straßenpreise für eine 1 TB SATA-SSD bei 75 Euro (zum Preisvergleich ), während für ein 1 TB NVMe PCIe 3.0-Laufwerk mindestens 80 Euro (zum Preisvergleich) fällig sind, dazu zählen sogar Modelle. welche 3000 MB/s erreichen. Für eine 1-TB-PCIe-4.0-SSD müssen Sie mit mindestens 110 Euro (zum Preisvergleich ) rechnen, wobei die günstigeren Modelle eine Höchstgeschwindigkeit von "nur" 5.000 MB pro Sekunde erreichen. 

Bei SATA-SSDs spielt es preislich übrigens keine Rolle, ob Sie zu einem 2,5-Zoll- oder einem M.2-Modell greifen. Hier müssen Sie in erster Linie herausfinden, welche freien Steckplätze Ihr Laptop oder Desktop-PC überhaupt bietet.


NVMe-, M.2- und SATA-SSD-Vergleichstabelle

NVMe SSD

M.2 SSD

SATA SSD

Preis (Stand 31.01.2022)

256 GB
ab 28 Euro
512 GB
ab 48 Euro
1 TB
ab 78 Euro
2 TB
ab 157 Euro

256 GB ab 26 Euro
512 GB
ab 43 Euro
1 TB
ab 76 Euro
2 TB
ab 200 Euro

256 GB
ab 25 Euro
512 GB
ab 40 Euro
1 TB
ab 75 Euro
2 TB
ab 152 Euro

Geschwindigkeit

PCIe Gen 3 bis zu 3500 MB/s lesend
PCIe Gen 4
bis zu 7400 MB/s lesend

SATA
bis zu 560 MB/s lesend
NVMe PCIe 3.0
bis zu 3500 MB/s lesend
NVMe PCIe 4.0
bis zu 7400 MB/s lesend

SATA bis zu 560 MB/s lesend

Formfaktoren

M.2
U.2
PCIe Karte

M.2

2,5 Zoll
M.2

Schnittstelle

NVMe

SATA
NVMe

SATA

Vorteile

höchste Übertragungsraten

klein

Preis-Leistung

Nachteile

Preis

langsamer als NVMe

braucht mehr Platz als M.2

Dieser Artikel erschein zuerst bei unseren US-Kollegen der PCWorld unter dem Titel " NVMe vs. M.2 vs. SATA SSD: What's the difference? " und wurde ins Deutsche übersetzt.

PC-WELT Marktplatz

2639443