2508036

NAS mit größeren Festplatten aufrüsten

08.06.2020 | 10:23 Uhr |

Seit einiger Zeit arbeitet ein Synology-NAS mit vier Platten in Ihrem Heimnetz. Sie haben es bei der Ersteinrichtung mit vier Platten mit jeweils 2 TB bestückt. Jetzt möchten Sie den Netzwerkspeicher schrittweise mit größeren Platten aufrüsten.

Wie Sie dabei vorgehen müssen und wie viel zusätzlichen Speicherplatz Sie durch den Plattentausch gewinnen, hängt vom Raid-Typ ab, mit dem das NAS arbeitet. Am einfachsten funktioniert es, wenn Sie die Festplatten mit dem Synology-eigenen System SHR (Synology Hybrid Raid) eingerichtet haben. Bei vier Platten mit 2 TB nutzt SHR 2 TB für den Schutz der gespeicherten Dateien, sodass sich eine maximale Speicherkapazität von 6 TB ergibt. Um den Speicherplatz zu erweitern, müssen Sie in diesem Fall mindestens zwei der 2-TB-Platten durch Modelle mit 4 TB ersetzen. Dann nutzt das NAS künftig 8 TB als Speicher und 4 TB als redundanten Ausfallschutz. 

Arbeitet das 4-Platten-NAS im Raid-5-Modus, bringt der Austausch von zwei Platten gegen größere Modelle keinen Vorteil. Denn bei Raid 5 erweitert sich der Speicherplatz erst, wenn die kleinste Platte gegen eine größere ausgetauscht wird – im Beispiel müssten Sie alle vier 2-TBPlatten gegen 4-TB-Modelle auswechseln. Andernfalls nutzt der Raid-Verbund den zusätzlichen Speicherplatz nicht. Wie sich der Einbau größerer Festplatten auf den Speicherplatz auswirkt, können Sie mit dem Raid-Rechner von Synology durchspielen. 

Für die eigenen Modelle bietet Synology den Raid-Rechner, mit dem Sie feststellen können, welche Festplattengröße die Speicherkapazität Ihres NAS erhöht.
Vergrößern Für die eigenen Modelle bietet Synology den Raid-Rechner, mit dem Sie feststellen können, welche Festplattengröße die Speicherkapazität Ihres NAS erhöht.

Bevor Sie die Festplatten austauschen, sollten Sie zuerst einmal ein Datei-Backup auf einen externen Datenträger durchführen. Anschließend schalten Sie sicherheitshalber das NAS aus. Danach bauen Sie eine der neuen Festplatten ein. Im NAS-Menü prüfen Sie unter „Speicher-Manager –› HDD/SSD“, ob das System die Platte erkannt hat. Trifft das zu, wechseln Sie bitte zum Menü „Speicherpool“. Hier steht unter „Status“ der Zustand „Fehlerhaft“. Klicken Sie nun auf „Aktion“ und wählen Sie „Reparieren“ aus. Jetzt können Sie die neue Festplatte als Datenträger auswählen. Das NAS bindet sie in den bestehenden Speicherplatz ein. Wenn dieser Vorgang beendet ist, tauschen Sie auch die zweite Festplatte wie beschrieben aus.

Tipp:  NAS-Festplatten: So bleibt die Hardware dauerhaft fit

PC-WELT Marktplatz

2508036