2443273

Mit USB-Audioadapter die Klangqualität verbessern

02.08.2019 | 09:01 Uhr |

Jeder PC und jedes Notebook sind bereits ab Werk mit einem Onboard-Soundchip ausgestattet. Meist handelt es sich hierbei nicht um die beste Lösung. Ausgenommen sind vereinzelte High-End-Mainboards, die allerdings auch eine ganze Menge Geld kosten.

Im Prinzip lässt sich der aufgelötete Audiochip also als Einstiegslösung bezeichnen. Doch haben Sie gehobene Ansprüche an den Klang, werden Sie mit dem Onboard-Sound wohl nicht glücklich werden – egal ob Sie damit nur Musik hören oder auch actionreiche Games spielen wollen.

Natürlich könnten Sie für einen besseren Klanggenuss auf ein höherwertiges Headset von Premium-Herstellern wie zum Beispiel Sennheiser oder Bose zurückgreifen. Jedoch müssen Sie dafür auch meist mehrere hundert Euro investieren, um eine spürbare Steigerung festzustellen. Die Modelle aus diesem Preisbereich bringen zusätzliche nützliche Features mit – wie beispielsweise Bluetooth, aktive Geräuschunterdrückung oder Klang-Equalizer. Doch nicht immer kommt eine so große Investition infrage. Aus diesem Grunde sollten Sie versuchen, den Klang zunächst günstiger zu verbessern. Die passende Lösung hierfür finden Sie in einem USB-Audioadapter.

Mithilfe eines USB-Adapters lässt sich der Klang Ihres Headsets leicht aufwerten. Dabei bleibt die Investition niedrig.
Vergrößern Mithilfe eines USB-Adapters lässt sich der Klang Ihres Headsets leicht aufwerten. Dabei bleibt die Investition niedrig.
© Sabrent

Ein solcher Adapter kann nicht nur den gesamten Klang des Headsets verbessern, sondern auch einzelne Features derart optimieren, dass eine perfekte Mischung aus 7.1-Surround- Sound, einem optimalen Bass und der idealen Lautstärke entsteht. Und auch bei defekten Audioanschlüssen oder einer fehlerhaften Soundkarte bietet sich der USB-Audioadapter als ideales Zubehör an.

Als Beispiel lässt sich der Adapter von Sabrent nennen, der gerade einmal rund sieben Euro kostet. Er ist neben Windows auch mit Mac- sowie Linux-Systemen kompatibel und kommt ohne Treiberinstallation sofort zum Einsatz. Sie können den Adapter also direkt in einen beliebigen USB-Port am PC oder an einem USB-Hub einstecken. Im Anschluss daran verbinden Sie Ihr Headset über die Klinkenanschlüsse mit dem Zubehör. Sollte Ihr Headset ein Mikrofon eingebaut haben, dann können Sie auch dieses damit verbinden und brauchen nicht darauf zu verzichten.

Auch bei einer defekten Onboard- Soundkarte oder einem Klinkenanschluss kann der USB-Adapter als günstige Lösung dienen. Manche Modelle bringen sogar Tasten zur Lautstärkeregulierung mit.
Vergrößern Auch bei einer defekten Onboard- Soundkarte oder einem Klinkenanschluss kann der USB-Adapter als günstige Lösung dienen. Manche Modelle bringen sogar Tasten zur Lautstärkeregulierung mit.
© IDG

Je nach Modell können Sie die Lautstärke direkt über Tasten am Adapter einstellen oder den Ton und das Mikrofon darüber stummschalten. Bei Modellen ohne einen Schalter regeln Sie die Lautstärke wie gewohnt mittels Betriebssystem oder über die Tasten auf Ihrem Keyboard. Dank des Soundchips im Adapter erhalten Sie einen optimierten Klang, der es ermöglicht, Details besser herauszuhören. Allerdings unterscheiden sich die Modelle darin, wie sehr sich der Sound verbessert. Denn ein Adapter für rund sieben Euro kann nicht den gleichen Leistungsumfang bieten wie ein höherpreisiges Produkt. Wie gewohnt gilt daher die Devise: Je mehr Geld Sie ausgeben, desto eher können Sie auch eine bessere Klangqualität erwarten.

Dabei hängt ein guter Sound natürlich nicht allein vom Adapter ab. Es lässt sich aber sagen, dass ein USB-Audioadapter eine kostengünstige Alternative bietet, um Ihren Klang schon einmal ordentlich aufzuwerten. Denn so holen Sie das Beste aus Ihrem aktuellen Kopfhörer heraus und sind dabei nicht von der internen Soundkarte abhängig.

Tipp: Spotify-Player: Die besten Abspielgeräte im Überblick

PC-WELT Marktplatz

2443273