2431598

Libre Office: Lösung von Java-Fehlermeldungen

18.06.2019 | 13:45 Uhr | David Wolski

Einige Erweiterungen für Libre Office liegen als Java-Programm vor, beispielsweise die nützliche Rechtschreibprüfung des Language Tool. Nach dessen Installation in Libre Office, die über den Erweiterungsmanager in wenigen Klicks erledigt ist, läuft die Erweiterung aber eventuell nicht: Libre Office zeigt dann die Fehlermeldung „Could not create Java implementation loader“ an.

Diese Fehlermeldung kann mehrere Ursachen haben. Die häufigste ist eine fehlende Java-Runtime. Deren Installation per Paketmanager der Linux-Distribution kann schon mal übersehen werden, denn Libre Office prüft nicht nach, ob Java schon vorhanden ist. Der Befehl java

--version  

in einem Terminalfenster kann Klarheit schaffen: Ist Java nicht vorhanden, wird der Befehl fehlschlagen. In Debian/Ubuntu hilft in diesem Fall dieses Kommando schnell weiter:

sudo apt-get install default-jre  

Es installiert die neueste freie Open-JDK-Runtime aus den Standard-Paketquellen. Auch die anderen Distributionen haben die Open JDK in ihren Quellen, da es sich bei dieser Referenzimplementierung Javas um freie Software handelt.

Tipp: Clevere Tipps & Tricks für Libre Office in Linux

Eine zweite häufige Fehlerquelle ist eine Java-Runtime, die in den Libre-Office-Einstellungen schlicht nicht aktiviert ist. In Libre Office ist in jedem Programm unter „Extras –› Optionen –› Erweitert“ einsehbar, ob Java aktiv ist.

In diesem Dialog sind die installierten Java-Versionen aufgelistet. Ist keine aktiviert, so aktiviert man den Punkt „Eine Java-Laufzeitumgebung verwenden“ und wählt in der Liste darunter die gewünschte Java-Version aus.

Die Themen in Tech-up Weekly #156: YouTuber Rezo greift die CDU an +++ ARM stellt Zusammenarbeit mit Huawei ein +++ Gefährlichstes Notebook der Welt steht zum Verkauf +++ Quick-News +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche +++

► Wer das Rezo-Video noch nicht gesehen hat (0:23):
www.youtube.com/watch?v=4Y1lZQsyuSQ

► Huawei erhält Todesstoß durch ARM (2:48):
www.pcwelt.de/news/ARM-beendet-Geschaefte-mit-Huawei-der-Todesstoss-10596879.html

► Hier ersteigern Sie den gefährlichsten Laptop der Welt (4:37):
www.pcwelt.de/news/Hier-ersteigern-Sie-den-gefaehrlichsten-Laptop-der-Welt-10595833.html

Quick-News (6:15):

► Die Sims 4 gratis zum Download für kurze Zeit:
www.pcwelt.de/news/Die-Sims-4-gratis-zum-Download-fuer-kurze-Zeit-10596623.html

► Telekom: 100 Mbit/s für weitere 39.000 Haushalte - die Details:
www.pcwelt.de/news/Telekom-100-Mbit-s-fuer-weitere-39.000-Haushalte-die-Details-10595032.html

► WhatsApp erhält im kommenden Jahr Werbung:
www.pcwelt.de/news/WhatsApp-erhaelt-Werbung-ab-2020-10597317.html

► WHO erkennt Online-Spielesucht als Krankheit an:
www.pcwelt.de/news/WHO-erkennt-Online-Spielesucht-als-Krankheit-an-10595967.html

► Windows 10 Mai 2019 Update verfügbar:
www.pcwelt.de/news/Windows-10-Mai-2019-Update-ab-sofort-verfuegbar-10596535.html

► Firefox 67 verfügbar und bringt Tempo-Zuwachs:
www.pcwelt.de/news/Firefox-67-ist-erschienen-hier-alle-Infos-zu-Neuerungen-10595799.html

Fail der Woche (9:05):

► Bundeswehr kauft Samsung Galaxy S8 ohne Internetzugang
www.pcwelt.de/news/Bundeswehr-kauft-Samsung-Galaxy-S8-ohne-Internetzugang-10595231.html

-----

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2431598