2571185

Internetverbindung beschleunigen durch Übermittlungsoptimierung

21.03.2021 | 08:34 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Microsoft versteht unter dem Begriff Übermittlungsoptimierung die Möglichkeit, bereits auf einen Rechner heruntergeladene Windows-Uploads und -Applikationen von genau diesem Rechner anstatt von den Microsoft-Servern zu laden.

Innerhalb des Heimnetzes ist die Übermittlungsoptimierung jedoch durchaus sinnvoll, schließlich müssen ja innerhalb einer Familie die gleichen Sicherheits- sowie Funktions-Updates mehrfach heruntergeladen und auf den einzelnen Computern installiert werden. Wenn Sie den zentralisierten Download zulassen, spart das gerade bei langsamen Anschlüssen Download-Zeit und anderweitig nutzbare Bandbreite. Anders hingegen verhält es sich, wenn Windows 10 die Weitergabe nicht nur innerhalb des Heimnetzes, sondern auch über das Internet anstößt. Dann nämlich handelt es sich bei Ihnen um einen Upload, der Ihre Onlinebandbreite mindert.

Zum Prüfen der Einstellung öffnen Sie die Einstellungen-App und klicken darin auf „Update und Sicherheit –› Übermittlungsoptimierung“. Microsoft hat die Option so voreingestellt, dass nur PCs in Ihrem lokalen Netzwerk auf heruntergeladene Updates und Apps auf Ihrem PC zugreifen dürfen. Passen Sie die Optionen bitte wie gewünscht an. Wie Sie gegebenenfalls die Upload-Bandbreite begrenzen, lesen Sie hier.

Tipp: So schnell ist Ihr Netzwerk: Bandbreite messen

PC-WELT Marktplatz

2571185