2462798

Google Maps als Reiseführer

26.11.2019 | 09:04 Uhr |

Sicherlich sind auch Sie des Öfteren in fremden Städten oder sogar fremden Ländern unterwegs und haben nicht immer den passenden Reiseführer griffbereit. In diesem Fall sind Sie entweder auf einen Anbieter wie Tripadvisor angewiesen oder Sie nutzen direkt Google Maps.

Sicherlich sind auch Sie des Öfteren in fremden Städten oder sogar fremden Ländern unterwegs und haben nicht immer den passenden Reiseführer griffbereit. In diesem Fall sind Sie entweder auf einen Anbieter wie Tripadvisor angewiesen oder Sie nutzen direkt Google Maps. Der Dienst bietet Ihnen hilfreiche Tipps rund um Ihren aktuellen Standort: von Restaurants über Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu Sehenswürdigkeiten. Bevor Sie mit der Navigation beginnen, sollten Sie aber noch überprüfen, ob Ihr Kompass auch optimal kalibriert ist. Wenn der blaue Punkt, der Ihren aktuellen Standort markiert, mit einem geöffneten Trichter versehen ist, besteht Nachholbedarf: Unter Android klicken Sie dazu den Punkt doppelt an und wählen anschließend die Option „Kompass kalibrieren“ aus. Nachdem Sie ein paar Mal mit Ihrem Smartphone eine Acht in die Luft gezeichnet haben, ist die Kalibrierung beendet. Bei iOS ist diese Option in den Einstellungen unter „Datenschutz / Ortungsdienste / Systemdienste / Kompasskalibrierung“ verborgen.

Nach der Freigabe Ihres Standorts können Ihre Mitreisenden Ihre Position auf der Karte beobachten.
Vergrößern Nach der Freigabe Ihres Standorts können Ihre Mitreisenden Ihre Position auf der Karte beobachten.

Die Sehenswürdigkeiten sowie POIs rund um einen bestimmten Ort lassen sich mit Google Maps sehr einfach ermitteln. Wenn Sie bereits vor Ort sind, zoomen Sie in die Karte hinein. Je stärker Sie dies tun, desto mehr Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder Fotopunkte werden angezeigt. Interessieren Sie sich für einen POI, so tippen Sie diesen auf der Karte an, und Sie bekommen detaillierte Informationen wie Öffnungszeiten oder auch die Bewertungen anderer Gäste. Gerade bei Sehenswürdigkeiten ist auch die Analyse der Stoßzeiten sehr hilfreich. Google kann anhand der GPS-Daten ermitteln, wann sich zum Beispiel in einem bestimmten Museum am meisten Besucher aufhalten. Mit diesen Informationen können Sie dann einen möglichst stressfreien und reibungslosen Tag mit Sehenswürdigkeiten, Einkaufstour sowie Restaurantbesuch planen.

Je stärker Sie in die Karte hineinzoomen, desto mehr Informationen erhalten Sie über die POIs im Umkreis.
Vergrößern Je stärker Sie in die Karte hineinzoomen, desto mehr Informationen erhalten Sie über die POIs im Umkreis.

Sind Sie in der Gruppe unterwegs, haben aber teilweise andere Interessen im Hinblick auf die Tagesaktivitäten, können Sie sich dank Google Maps trotzdem einfach im Blick behalten. Dazu bietet Google Maps die Standortfreigabe, die Sie über das Menü – die drei Striche links oben – aufrufen. Nachdem Sie diese gestartet haben, wählen Sie noch den Zeitraum, in dem die Standortfreigabe gültig sein soll, und geben als Nächstes die Personen an, die Ihre aktuelle Position sehen sollen. Tun dies auch die anderen Reiseteilnehmer, sehen sich alle gegenseitig auf der Karte. Dabei steigt aber der Akkuverbrauch spürbar – ein externer Akku für das Laden Ihres Smartphones ist deshalb dringend zu empfehlen.  

Tipp: D ie besten Android-Tipps für Google Maps

PC-WELT Marktplatz

2462798