2560229

Geschwindigkeit der USB-Anbindung feststellen

21.01.2021 | 12:03 Uhr |

Das Tool USB Device Tree Viewer liefert Auskunft darüber, welche Geschwindigkeiten die vorhandenen USB-Ports leisten.

Wer sich ein flottes, hochpreisiges USB-Speichermedium wie eine externe SSD zulegt, der möchte natürlich auch die Gewissheit haben, dass die Daten auch immer schnellstmöglich über die Schnittstelle flitzen. Die Anschlussbuchse gibt aber nur selten Aufschluss darüber, welchen Datenstandard sie beherrscht. Letzterer wiederum macht klar, wie flott die Übertragung überhaupt erfolgen kann. Vor allem USB-Typ-C-Ports sind tückisch, da sich im schlimmsten Fall sogar USB 2.0 dahinter verbergen kann. Wir zeigen Ihnen aus diesem Grund, wie sich unter Windows feststellen lässt, mit welcher Geschwindigkeit die Kommunikation tatsächlich erfolgt.

Im USB Device Tree Viewer erhalten Sie Auskunft darüber, welche USB-Geschwindigkeiten tatsächlich zum Einsatz kommen und überhaupt möglich sind.
Vergrößern Im USB Device Tree Viewer erhalten Sie Auskunft darüber, welche USB-Geschwindigkeiten tatsächlich zum Einsatz kommen und überhaupt möglich sind.

Alles, was Sie dafür brauchen, ist das kostenfreie Programm USB Device Tree Viewer. Es ist nur ein paar hundert Kilobyte groß und lässt sich ohne Installation direkt ausführen. Stellen Sie sicher, dass das USB-Medium angeschlossen ist, und starten Sie das Programm. Auf der linken Seite zeigt Ihnen das Tool alle verfügbaren USB-Ports Ihres Systems an. Wenn Sie auf den jeweiligen USB-Speicher klicken, dann erfolgt in der rechten Fensterhälfte die Auflistung der Geräteparameter.

Auch USB-Speichermedien werden immer flotter. Ob sie die Daten jedoch auch mit maximalem Tempo übertragen können, hängt von den Fähigkeiten des USB-Anschlusses an Ihrem Rechner oder Notebook ab.
Vergrößern Auch USB-Speichermedien werden immer flotter. Ob sie die Daten jedoch auch mit maximalem Tempo übertragen können, hängt von den Fähigkeiten des USB-Anschlusses an Ihrem Rechner oder Notebook ab.

Unter dem Abschnitt „Connection Information V2“ halten Sie nun Ausschau nach den Einträgen ab „DevIsOpAtSs Or Higher“. Steht dort eine „1“, so werden die Daten im „Super Speed“-Standard mit 5 GBit pro Sekunde übertragen. Darunter sehen Sie den Eintrag „DevIsOpAtSsPlus Or Higher“. Er gibt Auskunft darüber, ob die Übertragung im Standard „SuperSpeed Plus“ und damit mit 10 GBit/s erfolgt. Steht hier allerdings eine „0“, ist dies nicht der Fall. Sehen Sie unter „DevIsSsPlusCap Or Higher“ wiederum eine „1“, bedeutet dies, dass das angeschlossene Gerät den schnelleren Standard zwar grundsätzlich beherrscht, die Anschlussbuchse des Systems jedoch nicht. Um die maximale Geschwindigkeit des externen Datenträgers auszureizen, müssen Sie diesen mit dem tatsächlich schnellsten Anschluss verbinden.

Tipp: Die besten USB-Tipps und -Tools

PC-WELT Marktplatz

2560229