2480166

Excel: Komplette Listen von Word einfügen lassen

05.02.2020 | 09:05 Uhr |

Wenn Sie häufig mit Listen arbeiten, etwa mit den Städtenamen Ihrer Firmenfilialen, dann können Sie sich diese Liste von Excel automatisch ausfüllen lassen, wenn Sie den Zellenanfasser mit der Maus nach unten ziehen. Damit das klappt, müssen Sie eigene Listen für die Ausfüllautomatik anlegen.

Vorbereitung: Zunächst müssen Sie die Einträge vorgeben, die später von Excel automatisch ausgefüllt werden sollen. Sofern Sie diese schon einmal in einer Tabelle erfasst haben, empfiehlt es sich, die entsprechende Excel-Arbeitsmappe zu öffnen, um auf die vorhandenen Einträge zuzugreifen. Das spart Tipparbeit. Beachten Sie bitte, dass Sie die Arbeitsmappe laden müssen, bevor Sie durch die im Folgenden beschriebenen Einstellungen im „Optionen“-Fenster die Öffnen-Funktion von Excel blockieren. Falls die Einträge allerdings in einem anderen Dateiformat – etwa in einem Word-Dokument – vorliegen, erübrigt sich dies.

Listen erstellen: Bei Excel ab der Version 2010 klicken Sie auf „Datei –› Optionen –› Erweitert“. Dann blättern Sie mit der Bildlaufleiste nach fast ganz unten und klicken dort auf „Benutzerdefinierte Listen bearbeiten“.

Im Fenster „Benutzerdefinierte Listen“ geben Sie im Eingabefeld „Listeneinträge“ die Wörter ein, mit denen die Zellen später automatisch ausgefüllt werden. Trennen Sie Eingaben jeweils mit einem Komma oder mit einem Druck auf die Enter-Taste. Mittels „Hinzufügen“ übernehmen Sie die Einträge in die „Benutzerdefinierten Listen“.

Die Ausfüllautomatik von Excel lässt sich individuell ergänzen. Sie können Ihre eigenen Ausfüll-Listen aus einem fertigen Excel-Arbeitsblatt importieren.
Vergrößern Die Ausfüllautomatik von Excel lässt sich individuell ergänzen. Sie können Ihre eigenen Ausfüll-Listen aus einem fertigen Excel-Arbeitsblatt importieren.

Listen importieren: Schneller geht es – vor allem bei umfangreichen Listen –, wenn Sie auf bereits erfasste Vorgaben einer Excel-Arbeitsmappe zugreifen. Dazu klicken Sie in das Feld „Liste aus Zellen importieren“ oder auf den kleinen Pfeil daneben. Markieren Sie in der zuvor geöffneten Arbeitsmappe den Bereich mit den Listeneinträgen. Die Zellkoordinaten werden in einem neuen Fenster angezeigt. Ein Klick auf den kleinen Pfeil in diesem Fenster übernimmt die entsprechenden Einträge in das Menü „Benutzerdefinierte Listen“, wo sich die Werte per „Importieren“ übernehmen lassen. Im Feld „Listeneinträge“ können Sie importierte Einträge nachbearbeiten, etwa per Druck auf die Entf-Taste löschen oder auch die Reihenfolge ändern. Sie übernehmen die Liste mit „Hinzufügen“ endgültig.

Listen kopieren: Auch Listen aus anderen Programmen, wie etwa aus einer E-Mail, lassen sich übernehmen: Sie markieren die Begriffe, die durch Kommata oder Absatzzeichen getrennt sein müssen, klicken die Markierung mithilfe der rechten Maustaste an und wählen im daraufhin erscheinenden Menü „Kopieren“. Anschließend wechseln Sie in das Listen-Fenster von Excel, klicken mit der rechten Maustaste in das Feld „Listeneinträge“ und wählen jetzt den Menüpunkt „Einfügen“.

Eigene Ausfüll-Listen benutzen: Nachdem Sie die geöffneten Fenster mit „OK“ geschlossen haben, können Sie die neue Ausfüll-Liste benutzen: Klicken Sie dafür in die Zelle der Tabelle, in der die Auflistung beginnen soll. Tippen Sie den Begriff aus der neuen Ausfüll-Liste ein, mit dem die Tabelle beginnen soll. Klicken Sie die Zelle an, und ziehen Sie den Rahmen so weit wie gewünscht in der Spalte oder Zeile auf. Schon füllt Excel die Zellen aus.

Tipp: Word: 10 geheime Tricks für Tabellen

PC-WELT Marktplatz

2480166