2372508

Dateiversionsverlauf auf Fritz-NAS sichern

17.09.2018 | 13:31 Uhr |

Mithilfe des Dateiversionsverlaufs sichert Windows auf Wunsch die Dokumente auf dem Desktop, Ihre Favoriten und Kontakte sowie sämtliche Dateien in den Bibliotheken, und zwar per Voreinstellung regelmäßig einmal pro Stunde. Als Speicherort kann hierzu unter anderem der NAS-Speicher der Fritzbox verwendet werden.

Windows verlangt für die Sicherung des Dateiversionsverlaufs einen separaten Speicher wie etwa einen freigegebenen Ordner auf einem anderen PC, ein NAS-System, eine zweite Festplatte oder einen USB-Stick. Die Fritzbox bringt einen eigenen, wenn auch kleinen NAS-Speicher mit, der sich für diesen Zweck gut eignet.

Öffnen Sie die Systemsteuerung und dort den „Dateiversionsverlauf“. Klicken Sie in der linken Spalte auf „Laufwerk auswählen“ und lassen Sie Windows nach passenden Speichermedien suchen. Zunächst werden Ihnen lokale Laufwerke angezeigt, etwa eine USB-Festplatte. Klicken Sie auf den Link „Netzwerkadresse hinzufügen“, damit Windows auch in Ihrem LAN auf die Suche geht. Klicken Sie doppelt auf „FRITZ-NAS“ sowie anschließend auf „fritz.nas“, um zum Ordnerbaum zu gelangen. Legen Sie dort am besten einen neuen Ordner namens „Backup“ an, öffnen Sie diesen und klicken Sie nun auf „Ordner auswählen“. Zurück im vorherigen Fenster klicken Sie auf „OK“.

In den erweiterten Einstellungen des Dateiversionsverlaufs geben Sie an, wie oft Ihre Dokumente gesichert und wie lange sie aufbewahrt werden sollen.
Vergrößern In den erweiterten Einstellungen des Dateiversionsverlaufs geben Sie an, wie oft Ihre Dokumente gesichert und wie lange sie aufbewahrt werden sollen.

Klicken Sie dann auf der linken Seite auf „Erweiterte Einstellungen“. Der Dateiversionsverlauf speichert jede Stunde die aktuelle Version Ihrer Dokumente und versieht dabei den Dateinamen mit einem Zeitstempel. Das beansprucht allerdings viel Bandbreite. Überlegen Sie sich, ob Sie diese Sicherheit tatsächlich benötigen und ändern Sie gegebenenfalls die Einstellung neben „Speichern von Dateikopien“. Als Aufbewahrungsdauer ist „Für immer“ voreingestellt, bei dem begrenzten Platz auf dem NAS der Fritzbox ist das jedoch nicht sinnvoll. Besser ist „Bis Platz benötigt wird“: Sobald der vorhandene Speicher belegt ist, löscht der Dateiversionsverlauf ältere Versionen der Files (nicht aber einzelne Kopien der vorhandenen Dateien). Klicken Sie bitte auf „Änderungen speichern“, um zum Startfenster zurückzukehren, und gegebenenfalls auf „Einschalten“, wenn Sie den Dateiversionsverlauf aktivieren möchten.

Tipp: Die Fritzbox als NAS: So klappt die Einrichtung

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2372508