2487366

Am Windows-Rechner mit den Apps vom Smartphone arbeiten

27.02.2020 | 09:02 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Mit USB-OTG lässt sich jedes Android-Smartphone und somit auch jede App mit wenig Aufwand mit Tastatur, Maus und großem Monitor verbinden.

Manchmal sind Smartphones aufgrund ihres kleinen Bildschirmes und der fehlenden Tastatur eben doch unpraktisch. Das gilt bereits beim Lesen, nämlich wenn die Inhalte nicht für die Displaygröße des Mobiltelefones angepasst oder optimiert wurden. Und dass zum Schreiben längerer Texte eine „richtige“ Tastatur besser geeignet ist als eine virtuelle, steht ohnehin außer Frage. Darauf haben selbst manche App-Hersteller wie beispielsweise Whatsapp reagiert und bieten deshalb für den PC eine eigene Desktop- oder Browser-Version.  

Doch mit wenig Aufwand lässt sich jedes Android-Smartphone und somit auch jede App mit Tastatur, Maus und großem Monitor verbinden.

Ein solcher OTG-Hub mit zwei USB-Buchsen vom Typ A (vorn Mitte und rechts) verbindet Maus und Tastatur mit dem Smartphone.
Vergrößern Ein solcher OTG-Hub mit zwei USB-Buchsen vom Typ A (vorn Mitte und rechts) verbindet Maus und Tastatur mit dem Smartphone.

So geht’s: Da die meisten modernen Mobiltelefone mittlerweile USB-OTG (USB „on the go“) unterstützen, können Sie Maus und Tastatur einfach über einen USB-OTG-Hub mit zwei USB-Buchsen des Typs A verbinden. Solche Adapter gibt es im Internet schon für weniger als fünf Euro. Im Zweifelsfall prüfen Sie bitte vor dem Kauf über die Android-App USB OTG Checker aus dem Play Store, ob Ihr Telefon OTG-kompatibel ist. Alternativ können Sie auch eine Bluetooth-Maus und -Tastatur verwenden.

Die Ausgabe auf dem PC-Monitor oder Fernsehgerät lässt sich sehr einfach über den Chromecast-Funkadapter von Google realisieren. Dazu benötigt man nicht einmal die aktuelle, dritte Generation, für die Übertragung genügt ein Modell der ersten Generation. Diese werden bei Ebay gebraucht ebenso wie die vielen Nachbauten schon für gut 10 Euro verkauft. Eingesteckt am HDMI-Anschluss des PC-Bildschirms oder des TV-Gerätes überträgt die Applikation Google Home (gleichfalls kostenlos im Play Store erhältlich) zu Hause im WLAN auf Wunsch die gesamte Displayoberfläche auf den großen Screen.

Am Telefondisplay würde man bei dieser Darstellung wenig erkennen, gestreamt auf den Monitor lässt sich Word auf dem Smartphone aber gut verwenden.
Vergrößern Am Telefondisplay würde man bei dieser Darstellung wenig erkennen, gestreamt auf den Monitor lässt sich Word auf dem Smartphone aber gut verwenden.

Maus und Tastatur funktionieren dabei überwiegend wie am Windows-PC: So können Sie bei gedrückter Strg-Taste über das Scrollrad an der Maus hinein- und herauszoomen, abhängig von der App über die Pfeiltasten blättern und vieles mehr erledigen. Auch die Word-App von Microsoft können Sie auf diese Weise deutlich produktiver verwenden als ausschließlich am Smartphone – außerdem bleibt sie trotz des Ausgabegeräts mit mehr als zehn Zoll Bildschirmdiagonale weiter gratis.

Tipp: Das richtige Smartphone für jede Situation

PC-WELT Marktplatz

2487366