35928

Desktop: Symbole nach Funktion ordnenWenn Sie den Desktop als temporäre Datei-Ablage verwenden ...... teilen Sie die vorhandene Arbeitsfläche in zwei Bereiche ein:

29.08.2002 | 11:06 Uhr | Hermann Apfelböck, David Wolski

Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP

Es spricht nichts dagegen, den Desktop als Ablage für Dateien zu verwenden, die Sie nur kurz benötigen und danach wieder löschen oder in einen anderen Ordner verschieben.

Es entsteht aber ein unpraktisches Icon-Gewirr, wenn sich die Symbole mit den Standard-Icons von Arbeitsplatz, Netzwerkumgebung oder Papierkorb ins Gehege kommen.

Wenn Sie einzelne Dateien auf dem Desktop platzieren, stellt Windows die neu hinzugekommenen Icons immer auf der linken Seite des Desktops dar. Deshalb ist es am besten, wenn Sie diesen Bereich für die temporären Objekte reservieren und alle anderen, permanenten Symbole auf die rechte Seite des Desktops verschieben.

Das mag zunächst gewöhnungsbedürftig aussehen - auf Dauer fahren Sie mit dem zweigeteilten Desktop aber besser, weil jetzt die dauerhaften von den anderen Symbolen strikt getrennt bleiben.

Zweigeteilt: Wenn Sie den Desktop als Datei-Ablage verwenden, empfiehlt sich die Anordnung temporärer Icons auf der linken und permanenter auf der rechten Seite.

Vermeiden Sie künftig den Menüpunkt "Symbole anordnen" im Kontextmenü des Desktops. Ein falscher Klick brächte die Ordnung wieder durcheinander.

Ebenso tabu ist die Einstellung "Automatisch anordnen", die alle Desktop-Objekte stur auf einer Seite fixiert. Lediglich die Option "Am Raster ausrichten" können Sie jederzeit ausführen.

Mit Vorsicht ist auch eine Änderung der Auflösung anzuwenden. Hierbei werden die Symbole evtl. neu auf den zur Verfügung stehenden Platz verteilt.

PC-WELT Marktplatz

35928