2648080

Die besten Dashcams im Test (2022)

17.04.2022 | 09:20 Uhr |

Eine Dashcam ist ein praktisches Zubehör für jedes Auto - wenn es mal scheppert. Optimal sind Sets mit Front- und Rückkameras. Wir empfehlen die besten Modelle im Test.

Letztlich ist es die hohe Qualität der Videos, die Sie von einer Dashcam erwarten. Aber die technischen Daten allein sagen nichts darüber aus, ob eine Kamera besser ist als eine andere - und die Qualität ist sehr unterschiedlich. Lassen Sie sich auch nicht von einem Weitwinkelobjektiv beeinflussen: Je höher die Zahl, desto kleiner ist alles in der Mitte des Bildes. Wir bevorzugen ein Objektiv mit einem Sichtwinkel von 140 Grad oder weniger. Ebenso bedeutet eine höhere Auflösung nicht automatisch eine bessere Qualität. Die Hersteller sprechen oft von „Nachtmodi“, aber das kann genauso irreführend sein wie die Auflösung. Auch hier gilt: Lesen Sie unsere Testberichte, um herauszufinden, ob eine Dashcam bei Nacht gut aufnimmt.

Viofo A129 Duo: Empfehlung der Redaktion

Viofo A129 Duo
Vergrößern Viofo A129 Duo
© Viofo

Viofo A129 im PCW-Preisvergleich

Viofo A129 Duo bei Amazon

  • Vorteile: Gute Videoqualität, kompaktes und unauffälliges Design

  • Nachteile: Der Parkmodus erfordert eine feste Verdrahtung und ein dickes Kabel zur Rückfahrkamera

  • UVP: 154,95 Euro

Diese Dashcam für vorne und hinten verzichtet auf Schnickschnack und konzentriert sich auf das Wesentliche: die Aufnahme von Videos in guter Qualität. Das bedeutet, dass sie preiswerter ist als die meisten konkurrierenden Zweikanal-Dashcams. Aber Vorsicht: Bei einigen Paketen sind die GPS-Halterung und der Polarisationsfilter nicht enthalten.

Empfehlung der Redaktion: Viofo A129 Duo
Vergrößern Empfehlung der Redaktion: Viofo A129 Duo
© Viofo

Beides ist wichtig, damit Sie nachweisen können, wo das Video aufgenommen wurde - und um Reflexionen von der Windschutzscheibe im Video zu entfernen. Die Frontkamera ist gut konzipiert. Sie ist optimal, wenn Sie etwas suchen, das nicht hinter dem Rückspiegel versteckt werden muss. Die Rückkamera ist zwar klein, hat aber ein sehr dickes Kabel, das sich nur schwer ordentlich verstecken lässt. 

Nextbase 422GW

Nextbase 422GW
Vergrößern Nextbase 422GW
© Nextbase

Nextbase 422GW im PCW-Preisvergleich

Nextbase 422GW bei Amazon

  • Vorteile: Alexa integriert, gute Sicherheitsfunktionen

  • Nachteile: Durchschnittliche Videoqualität, rückwärtige Kameras sind teuer

  • UVP: 169 Euro

Die 422GW ist das preisgünstigste Modell der neuen Serie 2 von Nextbase und verfügt über Alexa und Emergency Response. Sie unterstützt auch die rückwärtigen Kameras, zeichnet mit 1440p auf und kostet genauso viel wie die ältere 412GW. Wenn Sie nicht alle neuen Funktionen benötigen, können Sie Geld sparen, indem Sie sich für die 322GW entscheiden. 

Viofo A119 v3

Viofo A119 v3
Vergrößern Viofo A119 v3
© Viofo

Viofo A119 v3 im PCW-Preisvergleich

Viofo A119 v3 bei Amazon

  • Vorteile: Gute Videoqualität, kein unnötiger Schnickschnack

  • Nachteile: Erfordert eine Festverdrahtung für den Parkmodus, GPS-Halterung kostet extra

  • UVP: 99,99 

Viofo weiß, was die Leute von einer Dashcam erwarten: Videoaufnahmen in guter Qualität und Aufzeichnungsoptionen, wenn Ihr Auto geparkt ist. Es gibt keine zusätzlichen Funktionen wie Spurverlassenswarnung oder Radarkamera: Sogar GPS ist optional, sodass Sie weniger bezahlen müssen, wenn Sie es nicht möchten. Das hält den Preis niedrig und bietet dennoch eine hervorragende Qualität. Es gibt drei Einparkmodi, zwischen denen Sie wählen können. Sie müssen das Kabel-Kit kaufen und einbauen, um die Rückfahrkamera zu nutzen. 

Vantrue M2

Vantrue M2
Vergrößern Vantrue M2
© Vantrue

Vantrue M2 im PCW-Preisvergleich

Vantrue M2 bei Amazon

  • Vorteile: Hintere Kamera kann als Rückfahrkamera verwendet werden, gute Videoqualität

  • Nachteile: Sehr aufwendiger Installationsprozess, keine Begleit-App

  • UVP: 229,99 Euro

Die M2 passt über Ihren vorhandenen Rückspiegel und bietet ein ultrabreites Display, das die Ansicht der Rückfahrkamera anzeigen kann. Oder Sie können das Display ausschalten und es ist ein Spiegel, wenn auch etwas dunkler als ein Standardspiegel. Wenn Sie sich mit der Autoelektrik auskennen, können Sie die hintere Kamera an den Rückfahrscheinwerfer Ihres Autos anschließen und extern montieren, sodass sie als Rückfahrkamera fungiert:

Beim Rückwärtsfahren werden die Einparkhilfen auf dem Bildschirm angezeigt. Die Videoqualität beider Kameras ist gut. Unsere einzigen wirklichen Kritikpunkte sind das klobige und umständlich zu bedienende Menüsystem, das Fehlen von WLAN und einer Begleit-App zum Herunterladen von Videos ohne PC. Auch nicht gut: Die Aufnahmen liegen im inkompatiblen ts-Format und nicht im weitaus gängigeren MP4-Format vor. 

Viofo A129 Pro Duo

Viofo A129 Pro Duo
Vergrößern Viofo A129 Pro Duo
© Viofo

Viofo A129 Pro Duo im PCW-Preisvergleich

Viofo A129 Pro Duo bei Amazon

  • Vorteile: Gutes 4K-Video + 1080p hinten, kompaktes Design

  • Nachteile: Parkmodus erfordert feste Verkabelung, App könnte besser sein

  • UVP: 249,99 Euro

Die A129 Pro Duo ist leicht mit der Nicht-Pro-Version zu verwechseln. Wir bewerten sie hoch, weil sie eine gute Balance zwischen Preis und Qualität bietet. Einfach ausgedrückt: Wenn Sie die zusätzlichen Details, die mit 4K-Aufnahmen einhergehen, wünschen, ist die A129 Pro Duo eine gute Wahl. Es ist unverständlich, dass die Rückkamera nur 1080p aufnimmt, aber als Gesamtpaket ist die A129 Pro Duo beeindruckend. Beachten Sie nur, dass die Parkmodi nur dann wirklich nutzbar sind, wenn Sie das optionale Kabel-Kit verwenden, das Sie vielleicht nicht selbst installieren können. 

Nextbase 622GW

Nextbase 622GW
Vergrößern Nextbase 622GW
© Nextbase

Nextbase 622GW im PCW-Preisvergleich

Nextbase 622GW bei Amazon

  • Vorteile: Großartiges 4K-Video, integrierte Alexa

  • Nachteile: Teuer, Preis beinhaltet nicht die optionale Rückfahrkamera

  • UVP: 249,99 Euro

Der 622GW ist das Flaggschiff von Nextbase. Sie mag zwar teuer sein, hat aber alle Funktionen, die man sich vorstellen kann. Die Videoqualität im Kernbereich ist sehr gut, auch dank der Stabilisierung, die zur Schärfe der Details beiträgt. Bei Nacht ist sie immer noch beeindruckend, aber man sollte nicht erwarten, dass man Autokennzeichen lesen kann. Alexa könnte praktisch sein, wenn Sie während der Fahrt Musik streamen. Die Integration von Emergency SOS ist ein nettes Extra - obwohl es sich um einen Abonnementdienst handelt. Wenn Sie keine Rückfahrkamera wollen, können Sie vielleicht rechtfertigen, dass Sie so viel für eine Frontkamera ausgeben, aber es gibt keinen großen Kompromiss bei der Qualität, wenn Sie zum Modell 522GW wechseln. 

Nextbase 112

Nextbase 112
Vergrößern Nextbase 112
© Nextbase

Nextbase 112 im PCW-Preisvergleich

Nextbase 112 bei Amazon

  • Vorteile: Sehr günstig, magnetischer Schnellspanner

  • Nachteile: Schlechte Videoqualität, kein GPS

  • UVP: 69,99 Euro

Die 112 ist eine sehr preisgünstige Dashcam, die die gleiche praktische magnetische Schnellwechselhalterung wie die 312GW verwendet. So ist es wirklich bequem, sie aus dem Auto zu entfernen, um Videodateien zu übertragen oder sogar ein paar Fotos im Akkubetrieb zu machen. Es ist die einzige Dashcam in unserem Test, die mit einer vergleichsweisen geringen Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln aufnimmt. Dank des 120-Grad-Objektivs lassen sich die Nummernschilder entgegenkommender Fahrzeuge jedoch viel besser erkennen, da sie im Video größer erscheinen. Die Qualität ist tagsüber akzeptabel, und die meisten Kennzeichen sind sichtbar, wenn man das Video anhält. Wie die meisten Dashcams - selbst die, die das Fünffache kosten - kann sie nachts nicht oft Kennzeichen aufnehmen, da die Detailgenauigkeit stark abnimmt. Es gibt keinen Schnickschnack wie WLAN oder GPS. Sie können auch keine Aufnahmen oder Fotos auf dem 2-Zoll-Bildschirm betrachten. Aber das 112 ist schön kompakt und hat leicht zu bedienende Tasten und Menüs.

PC-WELT Marktplatz

2648080