174178

Zweitsystem vor Veränderungen schützen

08.09.2010 | 10:05 Uhr | Thorsten Eggeling

Die eingebundene VHD-Datei verhält sich beim Installieren von Windows wie eine herkömmliche Festplatte. Sie lässt sich als Ziel für die Installation auswählen
Vergrößern Die eingebundene VHD-Datei verhält sich beim Installieren von Windows wie eine herkömmliche Festplatte. Sie lässt sich als Ziel für die Installation auswählen
© 2014

5. So schützen Sie das Zweitsystem vor Veränderungen
Nachdem Sie das Zweitsystem konfiguriert haben, sollten Sie das Hauptsystem starten und von hier aus eine Kopie der VHD-Datei anfertigen. Sie können dann jederzeit den ursprünglichen Zustand wiederherstellen, indem Sie die VHD-Datei durch die Kopie ersetzen.
Fortgeschrittene verwenden eine zusätzliche VHD-Datei. In dieser speichert Windows die Änderungen gegenüber der originalen Installation in der ersten VHD-Datei.
Schritt 1: Starten Sie das Windows-Hauptsystem. Klicken Sie auf das Windows-Symbol, und geben Sie in die Suchzeile „cmd“ ein. Warten Sie, bis „cmd“ als Suchergebnis auftaucht. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen aus dem Menü den Eintrag „Als Administrator ausführen.
Schritt 2: Geben Sie die drei Zeilen.
diskpartcreate vdisk file=“C:\Win7-Differenz-1.vhd“parent=“C:\Win7-0.vhd“
exit
ein, und bestätigen Sie jeweils mit [Return]. Kopieren Sie danach die Datei „C:\Win7-Differenz-1.vhd“ in das Verzeichnis, in dem Sie Sicherungskopien aufbewahren. Die Datei ist nur wenige KB groß. Bei Bedarf stellen Sie den ursprünglichen Zustand wieder her, indem Sie die Win7-Differenz-1.vhd durch die Kopie ersetzen.
Schritt 3: Sie müssen jetzt die Datei „C:\Win7-Differenz-1.vhd“ statt der bisherigen VHD-Datei in den Windows-Start-Manager einbinden. Geben Sie auf der Kommandozeile „bcdedit“ ohne Parameter ein, und bestätigen Sie mit [Return]. Hinter „Bezeichner“ steht die Identifikationsnummer der virtuellen Platte in geschweiften Klammern. Geben Sie die beiden Zeilen
bcdedit /set {Bezeichner} device vhd=[Locate]\Win7-Differenz-1.vhd
bcdedit /set {Bezeichner} osdevice vhd=[Locate]\Win7-Differenz-1.vhd
ein. Bestätigen Sie jede Zeile mit [Return]. Den Platzhalter „Bezeichner“ ersetzen Sie jeweils durch die Identifikationsnummer der virtuellen Festplatte. „[Locate]“ ist eine interne Variable. Sie sorgt dafür, dass Bcdedit auf allen Laufwerken nach der angegebenen Datei sucht. Daher findet der Windows-Start-Manager die Datei auch dann, wenn sich die Laufwerksbuchstaben einmal ändern sollten.
Wichtiger Hinweis: Starten Sie nicht abwechselnd das Original („Win7-0.vhd“) und die Differenzdatei („Win7-Differenz-1.vhd“). Denn das beschädigt das Dateisystem der VHD-Dateien.

6. Änderungen an der Differenzdatei ins Zweitsystem übernehmen
Nach größeren System-Aktualisierungen ist es sinnvoll, Änderungen aus der Differenzdatei in die Hauptdatei des Zweitsystems zu übernehmen.
Schritt 1: Starten Sie das Hauptsystem. Klicken Sie auf das Windows-Symbol, und geben Sie in die Suchzeile „cmd“ ein. Warten Sie, bis „cmd“ als Suchergebnis auftaucht. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen den Menüpunkt „Als Administrator ausführen“.
Schritt 2: Geben Sie auf der Kommandozeile folgende vier Zeilen ein, jeweils bestätigt mit [Return].
diskpartselect vdisk file= “C:\Win7-Differenz-1.vhd“
merge vdisk depth=1
exit
Schritt 3: Fahren Sie den PC herunter, und starten Sie das Zweitsystem. Alle Änderungen aus der Differenzdatei sind jetzt in der Datei „C:\Win7-0.vhd“ enthalten.

PC-WELT Marktplatz

174178