174178

Zweitsystem aus dem Backup des Hauptsystems erstellen

08.09.2010 | 10:05 Uhr | Thorsten Eggeling

Das Windows-7-Programm „Systemabbild erstellen“ erzeugt eine VHD-Datei auf der angegebenen Festplatte. Dieses Systemabbild können Sie dann auch als Zweitsystem nutzen
Vergrößern Das Windows-7-Programm „Systemabbild erstellen“ erzeugt eine VHD-Datei auf der angegebenen Festplatte. Dieses Systemabbild können Sie dann auch als Zweitsystem nutzen
© 2014

7. Zweitsystem aus dem Backup des Hauptsystems erstellen
Die Sicherung unter Windows 7 benutzt ebenfalls VHD-Dateien. Wenn Sie damit ein komplettes Backup der Festplatte erstellen, lässt sich dieses unter Windows 7 Ultimate ebenfalls als Zweitsystem verwenden. Das ist komplizierter als das bisher vorgestellte Verfahren. Nötig ist auch eine zweite Partition oder Festplatte, die größer sein muss als die Windows-Startpartition. Die Vorteile: Sie müssen Windows und Programme nicht neu installieren, und die Aktivierung bei Microsoft entfällt ebenfalls.
Die folgende Beschreibung geht davon aus, dass sich in Ihrem PC zwei Festplatten befinden. Auf C: haben Sie Windows und Programme installiert, D: ist das DVD-Laufwerk und Laufwerk E: bietet mindestens so viel freien Platz, wie die Gesamtkapazität von C:\ umfasst.
Schritt 1: Rufen Sie „Sichern und Wiederherstellen“ auf. Dazu klicken Sie auf das Windows-Symbol und tippen in das Suchfeld „sichern“ ein. Klicken Sie auf „Sichern und Wiederherstellen“ und dann in der linken Leiste auf „Systemabbild erstellen“.
Schritt 2: Aktivieren Sie die Option „Auf Festplatte“, und wählen Sie Laufwerk „E:“ aus. Klicken Sie auf „Weiter“ und dann auf „Sicherung erstellen“.
Schritt 3: Nach dem Backup finden Sie unter „E:\WindowsImageBackup\[NameDer Festplatte]\Backup[Datum]“ eine oder mehrere VHD-Dateien. Die größte enthält das Systemabbild. Kopieren Sie diese in das Hauptverzeichnis, also nach „E:\“, und benennen Sie sie in „Win7-0.vhd“ um.
Schritt 4: Rufen Sie die „Datenträgerverwaltung“ auf. Das geht am schnellsten, wenn Sie [Win]-[R] drücken, „diskmgmt.msc“ eingeben und mit „OK“ bestätigen.
Schritt 5: Gehen Sie im Menü auf „Aktion, Virtuelle Festplatte anfügen“. Tragen Sie unter „Ort“ den Pfad „E:\Win7-0.vhd“ ein. Der Inhalt der VHD-Datei ist jetzt über den nächsten freien Laufwerksbuchstaben verfügbar, beispielsweise „F:\“.
Schritt 6: Sie müssen jetzt einen Schlüssel in der Registrierdatenbank des Zweitsystems löschen, in dem Informationen über die Zuordnung der Festplatten abgelegt sind. Dazu drücken Sie die Tastenkombination [Win]-[R], geben „regedit“ ein und klicken auf „OK“. Klicken Sie auf „Hkey_Local_Machine“, und gehen Sie im Menü auf „Datei, Struktur laden“. Wählen Sie die Datei „F:\Windows\System32\config\System“ aus, und klicken Sie auf „Öffnen“. Geben Sie unter „Schlüsselname“ „VHD“ ein, und klicken Sie auf „OK“. Klicken Sie auf „Hkey_Local_Machine\VHD\MountedDevices“, und drücken Sie die [Entf]-Taste, um den Schlüssel zu löschen. Klicken Sie auf „Hkey_Local_Machine\VHD“. Wählen Sie im Menü „Datei, Struktur entfernen“, und klicken Sie auf „Ja“.
Schritt 7: Die VHD-Datei ist jetzt für den Windows-Startvorgang vorbereitet. Sie müssen sie nur noch dem Windows-Start-Manager bekannt machen. Klicken Sie auf das Windows-Symbol, und geben Sie „cmd“ in die Suchzeile ein. Warten Sie, bis „cmd“ als Suchergebnis auftaucht, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und dann auf „Als Administrator ausführen“. Auf der Kommandozeile geben Sie die Zeile
bcdedit /copy {current} /d „Windows 7 VHD“
ein. Sie sehen dann eine lange Identifikationsnummer in geschweiften Klammern. Geben Sie die zwei Zeilen
bcdedit /set {Bezeichner} device vhd = [ Locate ] \ Win7-1.vhd
bcdedit /set {Bezeichner} osdevice vhd = [ Locate ] \ Win7-1.vhd
ein, wobei Sie für „Bezeichner“ jeweils die Identifikationsnummer eintragen.
Beim Start des PCs erscheint jetzt der neue Menü-Eintrag „Windows 7 VHD“, über den Sie das Zweitsystem starten können.

PC-WELT Marktplatz

174178