173314

Zweiter Monitor mit ATI-Radeon-Grafikkarte

24.07.2009 | 10:55 Uhr | Benjamin Schischka

ATI Radeon Catalyst: Zweiter Monitor.
Vergrößern ATI Radeon Catalyst: Zweiter Monitor.
© 2014

Treiber-Download und -Installation
- Besitzer einer ATI-Radeon Grafikkarte laden sich zunächst den neuesten Treiber herunter, am besten die komplette "ATI Full Catalyst Software Suite". Nach der Installation und dem Programmstart regeln Sie im "Displays Manager" nicht nur die Bildschirm-Auflösung unter "Desktop Area", Farbtiefe mit "Color quality" und Hz-Rate "Refresh rate", sondern lassen auch den Bildschirminhalt via "Rotation" um 90° oder 180° rotieren - sinnvoll bei einem drehbaren Pivot-Bildschirm.

Zweit-Monitor erkennen
- Mit "Detect Displays" erkennt ATI Catalyst angeschlossene Bildschirme und reiht sie standardmäßig an den rechten Bildschirmrand, nachdem Sie diese per Rechtsklick auf "Enable" gestellt haben. Wer will, weist ATI Catalyst an, neu angeschlossene Displays bei Programmstart automatisch zu erkennen, indem er unter "Display Options" die obere Funktion aktiviert. Wenn Sie die Maus jetzt über den rechten Monitorrand bewegen, wandert sie auf den zweiten Bildschirm - inklusive eventuell mitgeführter Programmfenster.

Zweit-Monitor konfigurieren
- Mit "Primary" legen Sie den Haupt-Monitor fest, "Clone Desktop 1 with monitor" klont den Inhalt des Hauptmonitors auf den zweiten Bildschirm. Per "Swap displays" tauschen Sie die Display-Reihenfolge. Wichtig für unterschiedlich große Bildschirme, etwa wenn Sie Ihren HD-Fernseher anschließen: Per Drop-Down-Menü oben oder nach dem Klick auf die Felder "Desktop 1" und "Desktop 2" regeln Sie die Auflösung individuell.

Tipp: Per Catalyst-Treiber können Sie auch Anzeigefehler beheben, die Videodarstellung optimieren und mit ein paar Klicks die Grafikkarte übertakten.

PC-WELT Marktplatz

173314