251075

Zum Aufnehmen sollte es eine 700er Auflösung sein

Die Herstellerangaben zur Auflösung der Karte setzen sich immer aus zwei Werten zusammen: Einer steht für die Wiedergabe, also den normalen TV-Modus. Der zweite gibt Auskunft darüber, mit welcher Auflösung die Karte Videos aufnimmt. Alle TV-Karten geben das Fernsehprogramm in voller PAL-Auflösung von 768 x 576 Bildpunkten wieder.

Externe TV-Adapter wie der Win-TV USB / FM von Hauppauge dagegen schaffen nur 352 x 288 Bildpunkte - sie sind daher nur bei Notebooks eine akzeptable Lösung. Aus diesem Grund gehen wir hier nicht weiter auf solche Modelle ein. Beim Aufnehmen schaffen die TV-Karten, die per Software komprimieren, zwar die volle Wiederholrate von 25 Bildern pro Sekunde - viele allerdings nicht bei der Originalauflösung von 768 x 576 Punkten. Zumindest die Karten in unseren Tests kamen mit einem Pentium-III-500-PC bei voller Bildwiederholrate gerade mal auf die halbe Auflösung.

Deutlich besser arbeiten dagegen TV-Karten, die 704 oder 720 x 576 Bildpunkte unterstützen und die Kompression ins MPEG-2-Format per Hardware übernehmen. Sie bieten eine Bildqualität, die genauso gut, wenn nicht sogar besser ist als bei VHS- oder S-VHS-Videorecordern. Wünschen Sie die volle Auflösung und Bildwiederholrate, müssen Sie derzeit zu einer digitalen TV-Karte greifen.

PC-WELT Marktplatz

251075