1558125

Zukunftsaussichten der OLED-Technologie

04.09.2012 | 10:00 Uhr |

Biegsame OLEDs
Weil bei der neuen Technik auch Farbfilter sowie Polarisationsfolien überflüssig sind, kann ein OLED-Display extrem dünn konstruiert und sogar auf biegsamen Untergrund aufgebracht werden. So haben Ingenieure der Universität von Toronto OLEDs auf einem Plastikträger statt auf Glas aufgebracht. Bisher wurde primär das Material Glas wegen seiner hohen Lichtdurchlässigkeit verwendet und die Steifheit des Baustoffs in Kauf genommen. Kunststoff bietet neben der Formbarkeit noch einen weiteren wichtigen Vorteil: Er ist wesentlich kostengünstiger in der Herstellung und Verarbeitung.

Die Forscher rechnen mit einem baldigen kommerziellen Durchbruch von biegsamen OLEDs. Dann könnten uns fast überall OLEDs begegnen: Als Vorhänge im Wohnzimmer genauso wie als Tapete, Türbeschriftung oder als Werbebanner – stets leuchtend, versteht sich. Ebenfalls neu sind transparente OLED, wie sie Samsung präsentiert. Damit lassen sich durchsichtige Bildschirme herstellen und etwa in Windschutzscheiben von Autos oder in Schaufenster einbauen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1558125