253477

Zugriff regeln: Passwörter sperren Unbefugte aus

11.08.2009 | 16:43 Uhr |

Ein freigegebenes Laufwerk in der Arbeitsgruppe ist auch ein Risikofaktor, denn schließlich kann jeder Rechner der Arbeitsgruppe unbeschränkt darauf zugreifen. Mit einem Passwort schränken Sie den Zugriff durch Mitbenutzer ein: Nur wer im Besitz des Kennworts ist, darf die Dateien sehen oder bearbeiten.

Bei Windows 95/98 und ME gibt es im Register "Freigabe" im Eigenschaftsdialog eines Ordners zusätzliche Optionen. Entweder wählen Sie aus, ob Sie ausschließlich Lese- oder auch Schreibzugriff erlauben wollen. Das gilt für alle Mitglieder der Arbeitsgruppe. Oder Sie vergeben Passwörter. Das erste Passwort schaltet den Lesezugriff frei, das zweite Passwort gibt vollen Lese- und Schreibzugriff. Klickt ein Anwender eine solche Freigabe in der Netzwerkumgebung an, so muss er zunächst ein Passwort eintippen. Je nachdem, welches Passwort ein Anwender eingibt, erhält er Nur-Lese- oder vollen Zugriff.

Bei Windows 2000 ist die Sache komplizierter. Mit dem Button "Berechtigungen" im Freigabedialog legen Sie fest, welche Nutzer wie zugreifen dürfen. Für Passwortschutz müssen Sie zunächst einen neuen Benutzer über die "Systemsteuerung, Benutzerverwaltung" einrichten.

Unter Windows XP lässt sich zwar einwandfrei auf Verzeichnisse älterer Windows-Versionen mit Passwortschutz zugreifen, Sie können aber im Peer-to-Peer-Netz keinen Passwortschutz einrichten. Passwortschutz gibt es bei Windows XP nur in Verbindung mit einem so genannten Domänencontroller, also einem Server mit Windows NT 4 oder 2000.

PC-WELT Marktplatz

253477