807212

Zoom-Meister: Bridge-Kameras und Mini-Bridges

21.03.2011 | 10:00 Uhr |

Bridge-Kamera: Nikon P500
Vergrößern Bridge-Kamera: Nikon P500
© 2014

Die meisten Bridge-Kameras (auch Megazoom genannt) verfügen über ähnlich komplexe, manuelle Einstellmöglichkeiten, wie DSLRs; darunter Blendeneinstellungen und Verschlusszeiten. Auch verfügen Bridge-Cams über einen exzellenten Bildstabilisator um auch Voll-Zoom-Aufnahmen zu stabilisieren. Wegen der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ihres Objektivs eignen sich Bridge-Kameras hervorragend für Landschaftsaufnahmen (sie können sowohl Weitwinkelsichten als auch ferne Details festhalten), Sportfotografie und Tierfotografie.

Eine Bridge-Kamera ist kleiner als eine DSLR, hat aber noch immer in etwa das Format einer Kompaktkamera mit Wechselobjektiv - und passt somit definitiv nicht in Ihre Hosentasche. Sie brauchen am besten einen Fotorucksack oder eine Fototasche, um die Kamera mit sich zu führen. Zwar bieten Bridge-Kameras nicht so viel Vielseitigkeit wie eine DSLR oder Kompaktkamera mit Wechselobjektiv, doch sie sind im Bereich der Festobjektiv-Kameras die wandlungsfähigsten Modelle.

Stärken : sehr hoher optischer Zoom-Bereich; manuelle Einstellmöglichkeiten; exzellente Bildstabilisation; besseres Objektiv als bei einer Standard-Kompaktkamera.

Schwächen : Klobiger und unhandlicher als eine normale Kompaktkamera; für eine Kamera ohne Wechselobjektiv recht kostspielig; nur unwesentlich kleiner als eine Kamera mit Wechselobjektiv.

Hybrid: Casio Exilim EX-H20G
Vergrößern Hybrid: Casio Exilim EX-H20G
© 2014

Wenn Sie von der Vielseitigkeit des Festobjektivs einer Bridge-Cam angetan sind, aber doch lieber etwas portableres wollen, ist eine Mini-Bridge oder "Pocket-Zoom" genau das richtige. Diese Kompaktkameras bieten bis zu 18-fach optischen Zoom und sind trotzdem deutlich kleiner als eine normale Bridge-Kamera oder DSLR. Einige Modelle sind zwar immer noch nicht klein genug, dass sie in Ihrer Hosentasche Platz finden würden, eine Jacken- oder Handtasche ist aber allemal ausreichend.

Mini-Bridges sind tolle Kameras für Urlaub und den täglichen Gebrauch, vor allem wegen der vielseitigen Kombination aus Zoom-Bereich und Transportfähigkeit. Sie sind klein genug, um sie überall mit hin zu nehmen und bieten genug optischen Zoom, um von der Weitwinkel-Szenerie bis zur fernen Aufnahme eines Sportevents oder Tieres alles abzudecken. Zudem haben Mini-Bridges normalerweise eine gute, optische Bildstabilisation, um ihr Zoom-Objektiv optimal zu unterstützen. Viele Pocket-Megazooms verfügen über manuelle Einstellmöglichkeiten wie Blendenfunktionen und Verschlusszeit - aber längst nicht alle! Achten Sie daher beim Kauf darauf.

Stärken : sehr große Zoom-Reichweite für eine Kompaktkamera; portabel aber vielseitig; normalerweise exzellente Bildstabilisation; viele Modelle mit manuellen Einstellmöglichkeiten.

Schwächen : einige Modelle sind etwas klobig; teurer als Standard-Kompaktkameras; manche Modelle ohne manuelle Einstellmöglichkeiten; normalerweise weniger Blendenöffnung als eine Kompaktkamera.

PC-WELT Marktplatz

807212