720106

Zonen (3. Teil): Download und Scripting

07.11.2003 | 09:15 Uhr | David Wolski

Den " Dateidownload " hier generell zu deaktivieren, ist kaum zweckmäßig. Sie werden ohnehin vor jedem Download nach Ihrem Einverständnis gefragt. Sie können allenfalls in der Zone "Eingeschränkte Sites" Adressen definieren und den Download von dort verbieten. Beim "Schriftartdownload" empfehlen wir die Option "Eingabeaufforderung".

Scripting

Active Scripting: In dieser Option entscheiden Sie über besonders riskante Fähigkeiten des Internet Explorers. Aktiviertes "Active Scripting" führt Javascripts, VB-Scripts oder Active-X-Controls von entfernten Rechnern auf dem lokalen PC aus. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte diese Option in allen Zonen - außer "Intranet" und "Vertrauenswürdige Sites" - deaktivieren. Würden Sie die Option "Eingabeaufforderung" aktivieren, bekämen Sie es mit unerträglich vielen Dialogboxen zu tun.

Einfügeoperationen über ein Skript zulassen: Auch hier empfiehlt sich das Deaktivieren, um zu verhindern, dass Daten aus der Zwischenablage Ihres PCs über ein Script ausgelesen werden.

Scripting von Java-Applets: Diese Option enthielt lange Zeit eine Sicherheitslücke, die von Microsoft in der aktuellen Version der Java Virtual Machine repariert wurde. Um sicher zu gehen, stellen Sie diese Option aber trotzdem nur in den Zonen "Vertrauenswürdige Sites" und "Intranet" auf "Aktiviert".

PC-WELT Marktplatz

720106