180848

Zellen als Datum oder Uhrzeit formatieren

04.11.2012 | 07:23 Uhr | Christian Löbering

Um Ihre tägliche Arbeitszeit über einen Monat hinweg erfassen zu können, brauchen Sie Zellen für Datum, Uhrzeiten und Stundenzahl. Sie können in Excel jeder Zelle ein bestimmtes Format zuweisen. In der Beispieldatei ist das schon erledigt. Markieren Sie dort etwa die Zellen B4 bis B25 (B4:B25), indem Sie in die erste klicken und die Auswahl mit gedrückter linker Maustaste nach unten vergrößern. Dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Markierung und wählen „Zellen formatieren“.

Daraufhin öffnet sich ein Fenster, in dem Sie links unter „Kategorie“ auswählen können, welche Datenart in die gewählten Zellen später eingetragen werden, hier „Datum“. Rechts daneben können Sie bei Typ wählen, wie die Datumswerte angezeigt werden sollen, hier „*14.03.2001“. Auf gleichem Weg können Sie bei den Zellen E4:G25 sehen, dass das Format „Uhrzeit“ vom Typ „13:30“ vorgegeben ist.

Wenn Sie die gesamten geleisteten Arbeitsstunden errechnen möchten, wie in Zelle I28 geschehen, dann hilft Ihnen das Format „Uhrzeit“ nicht weiter, da diese naturgemäß nie über 23:59 hinauskommt. Wenn Sie das oben genannte Zellformatierungsfenster für die Zelle I28 öffnen, sehen Sie, dass hier das benutzerde8nierte Format [h];mm vergeben wurde. Die eckigen Klammern um das „h“ sorgen dafür, dass Excel die Stunden nicht als Tageszeit, sondern als Stundenanzahl zählt.

Die Zellen K4:K25 sehen zwar aus, als hätten sie das Format „Uhrzeit“. Da in diesem Beispiel auch negative Zeiten angezeigt werden (Unterstunden), müssen die Zellen als einfacher Text formatiert werden.

PC-WELT Marktplatz

180848