219444

Word: Wie stelle ich den Speicherordner ein?

Tragen Sie für Ihre Dokumente den bevorzugten Ordner ein
Vergrößern Tragen Sie für Ihre Dokumente den bevorzugten Ordner ein
© 2014

Dauernd will Word Ihre neuen Dokumente in "Eigene Dateien" ablegen. Dabei wollen Sie Ihre Briefe und Faxe vielleicht gar nicht dort archivieren, sondern im Ordner "D:\Korrespondenz". Öffnen Sie in Word Extras/Optionen/Speicherort für Dateien. Unter "Dateityp" sehen Sie "Dokumente" und als "Speicherort" einen Eintrag, der mit C:\ anfängt und mit "Eigene Dateien " endet. Passen Sie diesen Eintrag an, indem Sie ihn anklicken und mit der Schaltfläche Ändern editieren. Anschließend wählen Sie übers Menü Suchen in das gewünschte Laufwerk und den Ordner aus.

Vollbild oder Fenster?

Manchmal schnappt sich der Textverarbeiter beim Start sofort den ganzen Bildschirm, indem er sich in den Vollbildmodus schaltet. Auf den heutigen Grossbildschirmen arbeitet jedoch kaum jemand im Vollbildmodus. Aber warum startet Word einmal als Fenster und ein andermal maximiert? Normalerweise merkt sich Word beim Schließen den letzten Zustand.

Zwingen Sie Word also manuell per Doppelklick auf den Titelbalken in den Fenstermodus und ziehen Sie es in der gewünschten Größe an die bevorzugte Position. Schließen Sie Word jetzt, sollte es sich beim nächsten Start automatisch genau dort öffnen. Achten Sie beim Schließen des letzten Word-Dokuments auf diesen Umstand, falls Sie mit mehreren Dateien arbeiten. Das Beeinflussen dieser Einstellung ist ebenfalls möglich: Klicken Sie mit Rechts auf Ihre Word-Verknüpfung, gehen Sie zu Eigenschaften und wählen Sie im Register Verknüpfung im Ausklappmenü "Ausführen" den Eintrag "Normales Fenster" oder "Maximiert", je nach Geschmack.

Layout- oder Normalansicht: Sie haben die Wahl
Vergrößern Layout- oder Normalansicht: Sie haben die Wahl
© 2014

Noch mehr Bildschirmplatz sparen

Word-Anwender arbeiten hauptsächlich entweder in der Normal- oder der Layoutansicht. In der voreingestellten Layoutansicht ist nicht nur der Text, sondern auch das ganze Drumherum sichtbar, inklusive Kopf- und Fußzeilen, Seitenränder etc. Dieser Modus zeigt sicher beim abschließenden Gestalten eines fertigen Textes seine Stärken. Das Tippen selbst geht aber normalerweise leichter von der Hand, wenn Sie sich auf den Text konzentrieren: Schalten Sie via Ansicht auf Normal.

Blöd nur, wenn Word scheinbar völlig willkürlich in einem der beiden Modi startet. Und natürlich ist es immer genau der verkehrte Modus. Weiss man aber, welche Taktik Word verfolgt, ist es logisch und man kann sich darauf einrichten: Der Ansichtsmodus wird im Dokument mitgespeichert. Haben Sie etwa das Dokument "Text1. doc" zuletzt im Layoutmodus bearbeitet, dann wird Word dieses Dokument automatisch auch wieder in diesem Modus öffnen. Beim Starten ohne Dokument (also z.B. via Startmenü) verwendet Word einfach jene Ansicht, die beim zuletzt geschlossenen Dokument eingestellt war. Dass Word die Einstellung aus dem Menü Ansicht im Dokument speichert, ist eine gute Sache. So ist es möglich, am nächsten Tag schneller genau da weiterzuarbeiten, wo man aufgehört hat.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
219444