Sie wollen nach einer Word-Neuinstallation oder bei der Arbeit an anderen PCs Ihre persönlichen Einstellungen vorfinden? Wir sagen Ihnen, welche Dateien und Registry-Schlüssel welche Einstellungen enthalten und wie Sie diese sichern.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Sie wollen nach einer Word-Neuinstallation oder bei der Arbeit an anderen PCs Ihre persönlichen Einstellungen vorfinden? Wir sagen Ihnen, welche Dateien und Registry-Schlüssel welche Einstellungen enthalten und wie Sie diese sichern.

Word läßt sich flexibel anpassen: Sie können Menüs und Funktionsleisten ändern, Druckformate, Textbausteine und Autokorrekturen festlegen oder Arbeitsabläufe mit Makros automatisieren. Wer von solchen Anpassungsmöglichkeiten ausgiebig Gebrauch macht, verliert allerdings leicht den Überblick darüber, wo Word diese Einstellungen ablegt. Und haben Sie nur Ihre Texte gespeichert, ist Word nach einer Neuinstallation meist nicht wiederzuerkennen.

Das gleiche Problem stellt sich Anwendern, die ihre Word-Einstellungen im Büro und zu Hause vereinheitlichen wollen, ferner auch System-Administratoren, die lokale Word-Installationen vornehmen, aber für sämtliche Rechner einen gemeinsamen Firmenstandard schaffen wollen.

Unser Beitrag zeigt, welche Dateien und Registry-Einstellungen zwischen den Rechnern oder bei einer Neuinstallation übertragen werden müssen. Die Angaben sind im Detail geprüft für die Word-Versionen 95 und 97. Version 6.0 entspricht weitestgehend der Version 95, Word 2000 seinem Vorgänger 97.

Lösung:

DOKUMENTVORLAGEN Das Wichtigste: Die DOTs.
In Dokumentvorlagen speichert Word das Gros der benutzerdefinierten Anpassungen: Makros, Kopf-/ Fußzeilen, Seitenränder, Formatvorlagen, Autotext, Symbolleisten, Menüs, Tastenkombinationen. Die wichtigste Vorlage ist die Datei NORMAL.DOT, die sich im Word-Verzeichnis (oder im Office-Verzeichnis) unter "Vorlagen" befindet. Die NORMAL.DOT enthält globale Makros und die meisten der anderen Einstellungen, sofern Sie nicht ausdrücklich eine andere Dokumentvorlage als Speicherort angegeben haben. Diese Datei ist daher Grundbaustein zum Wiederherstellen einer individuellen Word-Konfiguration und gehört auf jeden Fall zum Umfang einer Sicherung. Wenn Sie eine gesicherte NORMAL.DOT nicht in eine Neuinstallation, sondern auf einem anderen PC übernehmen wollen, so kopieren Sie die Datei unter einem anderen Namen (etwa UNORMAL.DOT) nach \Msoffice\Winword\Startup oder in den Ordner, den Sie unter "Extras, Optionen, Dateiablage" für "AutoStart" ausgewählt haben. Vorlagen aus diesem Ordner lädt Word bei jedem Start automatisch. Sie haben deshalb auf diesem Weg beide Dokumentvorlagen zur Verfügung - wobei die Makros in der NORMAL. DOT allerdings gleichnamige Makros der UNORMAL.DOT dominieren. Wenn Sie die ursprüngliche NORMAL.DOT nicht benötigen, können Sie diese auch löschen und durch die kopierte ersetzen. Die übrigen DOTs müssen Sie nur sichern, wenn Sie sie überarbeitet haben. Andernfalls finden Sie diese nach einer Neuinstallation wieder in der gleichen Form vor.

REGISTRIERDATENBANK Der Schlüssel zu Word.
Kleinere benutzerdefinierte Anpassungen speichert Word in der Registrierdatenbank unter "HKCU\Soft ware\Microsoft\Word\7.0" (Word 97: "HKCU\Software\Microsoft\Of fice\8.0\Word").* Wenn Sie Änderungen an diesem Schlüssel vornehmen, werden diese automatisch auch nach "Hkey_Users\.Default\Software \Microsoft\Word\7.0" (Word 97: "Hkey_Users\.Default\Software\Microsoft\Office\8.0\Word") kopiert. Der erste Schlüssel speichert die Einstellungen für den aktuell angemeldeten Benutzer, der zweite die für alle Benutzer. Word unterscheidet aber nicht zwischen verschiedenen Anwendern. Änderungen, die ein Benutzer durchführt, gelten für alle. Aus diesem Grund sind die Einträge in beiden Schlüsseln identisch, und es genügt, einen der beiden Schlüssel zu sichern. Änderungen, die mehrere Office-Programme betreffen (beispielsweise Teile der Autokorrektur oder Informationen über den Office-Assistenten von Office 97), werden unter "HKCU\Software\Microsoft\Micro soft Office\95" oder "HKCU\Software\Microsoft\Office\8.0\Com mon" (Word 97) abgelegt. Der Unterschlüssel "HKLM\Soft ware\Microsoft\Shared Tools" beziehungsweise "HKLM\Software \Microsoft\Shared Tools\Graphics Filters" enthält Pfade für Grafikfilter und Textkonverter, die für den Import und Export zuständig sind. Ab Version 97 speichert Word die Einstellungen des Formeleditors unter "HKCU\Software\Microsoft\Equation Editor\3.0\Options\General". Allerdings finden Sie den Schlüssel nur dann vor, wenn Sie mit dem Makro "RegOptionen" aus der SUPPORT8.DOT Änderungen am Formeleditor vorgenommen haben. Für alle Registry-Schlüssel gilt: Um sie zu speichern, müssen Sie sie im Registrierungseditor Regedit markieren und "Registrierung, Registrierungsdatei exportieren" wählen.

ACL-DATEIEN Autokorrektur-Einträge.
Die Autokorrektur enthält verschiedene Typen von Einträgen. Je nach Art speichert Word sie an verschiedenen Stellen: In der Regel stehen Autokorrektur-Einträge allen Office-Programmen zur Verfügung. Diese globalen Einträge werden in einer ACL-Datei gespeichert. Beim ersten Start von Word 95 oder einem anderen Office-95-Programm kopiert Word den Standardvorschlag für die Autokorrektur-Liste aus der Datei MSOFFICE.ACL in eine neue Datei, die für einen Anwender "Maier" dann MAIER000.ACL heißt. In Office 97 heißt die Standarddatei MSO97.ACL, und die Benutzerdatei trägt den Namen MAIER.ACL. Normalerweise legt Word diese Datei im Windows-Ordner ab. Falls Sie den Pfad geändert haben, finden Sie den Speicherort dieser Datei unter "HKCU\Software\Microsoft\Microsoft Office\95\AutoCorrect\List" beziehungsweise unter "HKCU\Software \Microsoft\Office\8.0\Common\AutoCorrect". Auch grundsätzliche Einstellungen der Autokorrektur - zum Beispiel, ob Word die Eingabe von zwei Großbuchstaben am Wortanfang automatisch verbessern soll - bezieht das Programm aus der Registrierdatenbank ("HKCU\Software\Microsoft\Microsoft Office\95\AutoCorrect\Settings" oder "HKCU\Software\Microsoft\Office\8.0\Word\Data"). Autotext-Einträge, die aus formatiertem Text oder aus Grafik bestehen, sind dagegen nur unter Word verfügbar. Diese Einträge sind in der Dokumentvorlage NORMAL.DOT enthalten. Einige Autokorrektur-Optionen, die Sie unter Word unabhängig von den anderen Office-Programmen einstellen können (siehe "Extras, Autokorrektur"), finden Sie unter "HK CU\Software\Microsoft\Word\7.0\Data" ("HKCU\Software\Microsoft \Office\8.0\Word\Data").

RECHTSCHREIBPRÜFUNG Die Benutzerwörterbücher.
Benutzerdefinierte Wörterbücher sichert Word standardmäßig in Dateien mit der Endung DIC unter C:\Programme\Gemeinsame Dateien \Microsoft Shared\Proof. Da Sie solche Wörterbücher jedoch auch in jedem anderen Pfad anlegen können, sollten Sie Ihre Platte nach DIC-Dateien durchsuchen oder in der Registry unter "HKLM\Software\Micro soft\Shared Tools\Proofing Tools" beziehungsweise "HKLM\Software \Microsoft\Shared Tools\Proofing Tools\Custom Dictionaries" die Pfadangaben überprüfen und sichern. Die zweite Methode schließt aus, daß es sich um Dateien mit der Endung DIC handelt, die keine Benutzerwörterbücher enthalten. * Aus Platzgründen schreiben wir "HKCU" für Hkey_Current_User, "HKLM" für Hkey_Local_Machine.

PC-WELT Marktplatz

726562