221882

Word-2010-Menü Einfügen

02.09.2010 | 09:45 Uhr |

Das Einfügen-Menü
Vergrößern Das Einfügen-Menü
© 2014

Im Menü „Einfügen“ ist wie gehabt Ihre Kreativität gefragt. Sie können attraktive Deckblätter mit den vorhandenen (Online)-Vorlagen erstellen, einen Seitenumbruch erzwingen und Tabellen ruckzuck einfügen, wobei Sie auch unter fertigen Tabellenvorlagen, den Schnelltabellen, wählen können.

Die Bildbearbeitung von Word 2010
Vergrößern Die Bildbearbeitung von Word 2010
© 2014

Richtig spannend wird es beim Einfügen von Grafiken, den hier hat Microsoft Word richtig aufgerüstet. Sobald Sie eine Grafik auswählen, stehen Ihnen in einer neuen Menüleiste diverse einfache Bildbearbeitungsfunktionen zur Verfügung. Diese Leiste erscheint nach jedem Einfügen einer neuen Grafik, Sie können sie aber auch durch einen Doppelklick auf eine Grafik einschalten. So gibt es ein Freistellenwerkzeug, bei dem Sie zunächst eine Fläche festlegen und dann entscheiden, ob das Innere oder Äußere erhalten bleiben soll.

Die Menüleiste für die Bildbearbeitung von Word
Vergrößern Die Menüleiste für die Bildbearbeitung von Word
© 2014

Unter Korrekturen finden Sie „Schärfen und weichzeichnen“ sowie „Helligkeit und Kontrast“. Zudem finden Sie hier ein Optionsmenü für Bildkorrekturen – das Sie auch per Rechtsklick mit der Maus auf eine Grafik aufrufen können. Damit können Sie beispielsweise farbige Linien um die Grafik ziehen, Schatten einfügen und 3D-Effekte simulieren. Die Grafik lässt sich hier zuschneiden und mit künstlerischen Effekten aufpeppen. Außerdem können Sie hier Text in die Grafik einfügen.

Fomatierungsmöglichkeiten für Grafiken
Vergrößern Fomatierungsmöglichkeiten für Grafiken
© 2014

Im Menüpunkt Farbe legen Sie die Sättigung fest, wählen den Farbton oder färben das Bild komplett neu ein. Spannend ist der Menüpunkt Bild komprimieren: Hier können Sie das Bild für dessen Einsatzzweck optimieren, also ausreichend groß für die Ausgabe auf einen Drucker oder eher klein für den Mailversand. Auch für Bilder stehen im Grafikmenü fertige Formatvorlagen bereit. Grundsätzlich gilt, dass Sie die vielen verschiedenen Einstellmöglichkeiten sowohl über die Einträge in der Ribbonleiste als auch über das Kontextmenü der rechten Maustaste und über das Optionenmenü erreicht.

Kehren wir zurück zum Einfügen-Menü. Neben dem Einfügen von Grafiken, das zu den wesentlichen Neuerungen von Word 2010 gehört, finden Sie hier wie gehabt Cliparts, Hyperlinks, Kopfzeilen, Fußzeilen, Seitenzahlen und so weiter vor. Außerdem können Sie Formen einfügen (um schnell ein Flussdiagramm zu erstellen. Für umfangreichere Charts ist dagegen Visio 2010 zuständig) und SmartArt verwenden – letzteres sind einfache Diagramme, die Sie nur noch mit Text füllen und an Ihre Optik anpassen müssen. Für Diagramme stellt Word zudem einen eigenen Diagrammassistenten bereit. Das seit etlichen Wordversionen vorhandene Wordart steht natürlich auch in Word 2010 zur Verfügung.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
221882