194320

Wo Google versagt: Spezialisierte Sites müssen her

29.10.2004 | 12:58 Uhr |

Anders als in vielen Fällen hilft Google ( www.google.de ) bei der Suche nach der passenden Seriennummer nur begrenzt weiter. Der Grund: Durch den großen Erfolg der Suchmaschine haben viele Programmierer ihre Suchoptionen auf Google hin ausgerichtet – auch Betreiber von Sites, die Dialer, Werbung oder Spyware verbreiten. Zudem sind die Sites untereinander verlinkt – ein Grund mehr für Google, anzunehmen, dass es sich um ein besonders gutes Suchergebnis handelt.

Wenn Sie als Suchbegriff einen Programmnamen nebst Versionsnummer zusammen mit „Seriennummer“, „Serial“, „Key“ oder „Key Generator“ eingeben, verweisen die „besten“ Ergebnisse allesamt auf Angebote, die mit Dialern oder sonstigen Tricks an Ihr Geld kommen wollen. Konkrete Software-Keys suchen Sie hier allerdings in der Regel vergebens. Woran Sie einen Dialer erkennen und was sie dann tun sollten, erfahren Sie in unserem Abschnitt "Plagegeister im Alltag: Tipps gegen Dialer und Spyware“.

Auch mit Cracks.am (www.cracks.am) lässt sich Software freischalten. Dort gibt es Cracks, die Seriennummern überflüssig machen. Die Site versichert, dass die Programme dabei nicht verändert werden. Seien Sie trotzdem vorsichtig: Das Verändern von Software ist rechtlich bedenklich.

Geben Sie einfach den Namen des gesuchten Programms in die Suchmaske „Smart Search“ ein, und wählen Sie aus, ob nur Einträge mit allen Suchbegriffen angezeigt werden sollen oder auch solche, in denen nur einzelne Begriffe vorkommen. Bestätigen Sie mit „Go!“.

Im rechten Fensterbereich erscheinen nun die Suchergebnisse in einer Liste, so wie Sie es von anderen Suchmaschinen kennen. Klicken Sie auf den gewünschten Eintrag. Alle Dateien sind im ZIP-Format, meist mit einer kurzen Beschreibung und einem Link zur Cracking-Group, abgelegt. Sie sollten die Datei zunächst auf Ihren Rechner herunterladen und von dort aus starten.

Tipp: Cracks.am bietet auch eine alphabetische Suche. Unter Umständen gibt es zur selben Software mehrere Cracks, die Sie so schnell und übersichtlich finden.

Eine bekannte Quelle für Seriennummern ist Astalavista (www.astalavista.box.sk), ein Service, den es bereits seit etwa zehn Jahren gibt. Die Suchmaschine – der Name ist angelehnt an die damals populäre Suchmaschine Altavista (www.altavista.com) – findet „sicherheitsrelevante Inhalte“. Das ist eine euphemistische Umschreibung für Cracks und Serials. Der Nachteil hier: Wer sich nicht auskennt, muss relativ lange suchen, bis er das Gewünschte findet. Wenn man allerdings erst die Treffer richtig einschätzen kann, findet man hier schneller die gewünschte Seriennummer oder den passenden Crack.

Oft liefern Sites mit Seriennummern zu viel des Guten. Selbst für ein und dieselbe Version gibt es mehrere Einträge – was aber nicht heißt, dass alle angebotenen Seriennummern auch funktionieren. Einen sinnvollen Weg beschreitet da Serials.ws (Hinweis: Derzeit ist die Site offline). Sie erhalten dort zu jeder Seriennummer nicht nur die Information, wann sie veröffentlicht wurde, sondern auch eine Bewertung anderer Anwender, ob die Seriennummer funktioniert hat oder nicht (etwa „Rating 78 %, Yes – 136, No – 37“). Dazu können Sie auch selbst eine Bewertung abgeben.

PC-WELT Marktplatz

194320