Channel Header
777428

Windows startet nicht mehr - Bootsektor und Registry reparieren

23.08.2011 | 16:42 Uhr |

Windows startet nicht mehr - reparieren Sie den Bootsektor

Bootsektor mit der XP-CD reparieren: Wenn der Willkommens-Bildschirm des Installationsprogramms von Windows XP erscheint, drücken Sie Taste R, um die Wiederherstellungskonsole zu starten. Danach müssen Sie einige Sekunden warten, bis das Programm die bestehenden Windows-Installationen gefunden hat. Drücken Sie dann die Taste mit der Ziffer, die neben dem Eintrag Ihrer XP-Installation steht (meist „1“), und bestätigen Sie das mit der Enter-Taste. Dann geben Sie das Kennwort des „Administrator“-Kontos ein und drücken wieder die Enter-Taste. Falls Sie kein Administrator-Kennwort vergeben haben, drücken Sie nur Enter.

Bootsektor reparieren
Vergrößern Bootsektor reparieren
© iStockphoto.com/pavlinec

Daraufhin erscheint die Eingabeaufforderung. Geben Sie hier den Befehl Fixmbr ein, und drücken Sie Enter. Drücken Sie dann die Tasten J und Enter, um die Reparatur des „Master Boot Record (MBR)“ zu bestätigen.

Weiter geht’s mit dem Befehl Fixboot und der Enter-Taste. Bestätigen Sie auch hier mit J und Enter, dass der Bootsektor neu geschrieben werden soll. Zuletzt geben Sie Bootcfg/rebuild ein und drücken Enter.

Schneller Booten mit SSD-Festplatte

Nachdem Ihre Festplatten nach XP-Installationen durchsucht wurden, drücken Sie die Tasten A und Enter. Dann geben Sie Namen für die gefundenen Windows-Installationen ein, die im Startmenü erscheinen sollen, etwa Windows XP Home, und drücken zweimal auf Enter. Zum Schluss entfernen Sie die CD aus dem Laufwerk, tippen "exit" ein und drücken auf Enter, um den PC neu zu starten. Jetzt sollte Windows wieder normal starten.

Bootsektor mit der Vista- oder Windows-7-DVD reparieren: Im Startbildschirm des Installationsprogramms von Windows Vista und Windows 7 klicken Sie auf „Weiter“. Im zweiten Fenster wählen Sie „Computerreparaturoptionen“ und im dritten die Option „Verwenden Sie Wiederherstellungstools, mit denen sich Probleme beim Starten von Windows beheben lassen“. Suchen Sie in der dann angezeigten Liste Ihre neueste Windows-Version, und klicken Sie auf „Weiter“. Im folgenden Fenster „Systemwiederherstellungsoptionen“ klicken Sie auf „Systemstartreparatur“ und nach Abschluss der Reparaturarbeiten auf „Fertig stellen“, um den PC neu zu starten. Damit sollte das Boot-Problem behoben sein. Nicht vergessen: Nehmen Sie vorher die Windows-DVD wieder aus dem Laufwerk.

Die Windows-Startumgebung reparieren

Wenn Windows beim Start gleich nach den BIOS-Meldungen hängen bleibt oder einen Fehler wie „NTLDR fehlt“ meldet, kann das an einer fehlerhaften Startumgebung oder an fehlenden Partitionstabellen liegen. Zur Reparatur setzen Sie als Erstes die Trinity-Notfall-DVD und im zweiten Schritt die Windows-DVD ein.

Partitionen wiederherstellen: Nachdem Sie den PC mit der Trinity-Rescue-Kit-DVD gestartet haben, sorgen Sie zunächst mit "Testdisk" dafür, dass alle Partitionstabellen auf Ihrem Startdatenträger gefunden und neu geschrieben werden. Bei der Auswahl des Datenträgers aus der Liste wählen Sie das Startlaufwerk, meist „sda“ oder „hda“.

PC von der Windows-DVD starten: Jetzt müssen Sie den Bootsektor der Festplatte neu schreiben, damit Windows wieder davon starten kann. Legen Sie dazu Ihre Windows-CD oder -DVD ein, und starten Sie Ihren PC davon. Falls Sie mehrere Windows-Versionen parallel installiert haben, nehmen Sie die CD oder DVD der jüngsten Version. Anschließend sollte Windows wie gewohnt starten.

Defekte XP-Registrierdatenbank reparieren

Auch ein falscher Eintrag in der Registrierdatenbank, englisch: Registry, kann dazu führen, dass Windows nicht mehr startet. Bei Windows Vista und 7 schreiben Sie in diesem Fall mit Hilfe der Installations-DVD einen älteren Wiederherstellungspunkt zurück. Windows XP dagegen muss noch starten können, um Wiederherstellungspunkte zu verarbeiten. Andernfalls hilft wieder das Notfallsystem.

Windows im abgesicherten Modus starten.
Vergrößern Windows im abgesicherten Modus starten.

Registry von Windows XP reparieren: Versuchen Sie zunächst, Windows XP im abgesicherten Modus zu starten. Dazu drücken Sie während des Startvorgangs des Computers mehrfach die Taste F8, bis ein Menü erscheint, in dem Sie den abgesicherten Modus auswählen können. Melden Sie sich gegebenenfalls als Benutzer „Administrator“ an. Daraufhin erscheint eine Meldung, bei der Sie auf „Nein“ klicken, um die Systemwiederherstellung zu starten. Falls die Meldung nicht erscheint, klicken Sie auf „Start,  Alle Programme, Zubehör, Systemprogramme, Systemwiederherstellung“. Klicken Sie auf „Weiter“, und wählen Sie dann im angezeigten Kalender ein fett markiertes Datum. An diesen Tagen wurde ein Wiederherstellungspunkt erstellt. Nehmen Sie hier ein Datum, das nicht allzu lange zurück liegt, an dem Windows aber noch einwandfrei funktioniert hat. Klicken Sie dann auf „Weiter“, und folgen Sie dem Assistenten. Nach der Wiederherstellung startet der PC automatisch neu.

Registry-Sicherungen von Windows XP finden: Wenn Windows auch im abgesicherten Modus nicht mehr startet, starten Sie das Notfallsystem. Wählen Sie im Hauptmenü den „Midnight Commander“, und drücken Sie die Enter-Taste. Drücken Sie noch einmal Enter, um im linken Dateifenster ins Hauptverzeichnis zu gelangen. Öffnen Sie dann nacheinander alle Laufwerks-Ordner („sda1“, „sda2“...), bis Sie das Laufwerk mit der defekten Windows-XP-Installation finden. Bei nur einer Windows-XP-Installation gibt es in der Regel nur ein Laufwerk mit einem Windows-Ordner. Öffnen Sie dort den Ordner „System Volume Information“ und darin den Unterordner „_restore{ID}“. Statt „ID“ sehen Sie eine Folge von Ziffern und Buchstaben. Im Unterordner befinden sich wiederum durchnummerierte Verzeichnisse namens „RP1“, „RP2“ und so weiter. Der RP-Ordner mit der größten Zahl enthält den Registry-Stand des jüngsten Wiederherstellungspunkts. Öffnen Sie ihn ihm das Verzeichnis „snapshot“, um die gesicherten Registry-Dateien zu sehen.

Registry-Dateien von XP ersetzen: Drücken Sie die Tabulator-Taste, um mit dem Auswahlbalken in die rechte Fensterhälfte zu wechseln. Nachdem Sie in den Hauptordner gewechselt sind, öffnen Sie dasselbe Laufwerk wie links und darin den Ordner „/Windows/System32/config“. Dann sehen Sie die defekten Registry-Dateien. Drücken Sie danach erneut die Tabulator-Taste. Markieren Sie dann die Datei „_REGISTRY_MACHINE_SAM“, und drücken Sie die Taste F5, um die Datei zu kopieren. Im folgenden Fenster fügen Sie am Ende des Pfades unter „to:“ hinter „WINDOWS/system32/config“ noch /SAM ein und drücken die Enter-Taste. Achtung: Die Schreibweise muss genau der des Namens der Datei in der rechten Fensterhälfte entsprechen. Bestätigen Sie mit der Taste Y den Überschreibvorgang.

Danach markieren Sie die Datei „_REGISTRY_MACHINE_SECURITY“, kopieren sie mit F5, fügen wie oben beschrieben /Security ein und bestätigen mit Enter und Y. Diese Schritte wiederholen Sie für die Dateien „_REGISTRY_MACHINE_SOFTWARE“, „_REGISTRY_MACHINE_SYSTEM“ und „_REGISTRY_MACHINE_.DEFAULT“. Die Zielnamen lauten entsprechend /Software, /System und /Default. Danach schließen Sie den Midnight Commander (F10 drücken).

Abschließend wählen Sie im Hauptmenü des Notfallsystems „Computer ausschalten“ und drücken die Taste R. Falls das Problem an der Registry lag, wird Windows XP dann wieder fehlerfrei starten.

10 Registry-Hacks für mehr Macht in Windows 7

Wiederherstellungspunkt bei Windows Vista und 7 zurückschreiben: Starten Sie Ihren PC von Ihrer Windows-Vista- oder Windows-7-DVD. Auf dem Startbildschirm des Installationsprogramms von Windows klicken Sie auf „Weiter“. Nun gehen Sie auf „Computerreparaturoptionen“, dann auf die Option „Stellen Sie den Computer mithilfe eines zuvor erstellten Systemabbilds wieder her“. Jetzt wählen Sie Ihre kaputte Windows-Version aus und klicken dann auf „Weiter“. Nach einigen Sekunden der Systemanalyse erscheint das Fenster „Möchten Sie den Computer mit der Systemwiederherstellung wiederherstellen“. Klicken Sie auf „Wiederherstellen“. Gegebenenfalls müssen Sie noch einen Wiederherstellungspunkt auswählen. Warten Sie nun ab, bis die Systemwiederherstellung abgeschlossen ist. Mit einem Klick „Fertig stellen“ starten Sie den PC neu.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
777428