Channel Header
1685151

Windows als System-Image abspeichern

14.05.2013 | 14:13 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Alle persönlichen Daten müssen vor dem Zurückspielen eines System-Image sicher gespeichert sein.
Vergrößern Alle persönlichen Daten müssen vor dem Zurückspielen eines System-Image sicher gespeichert sein.

Damit haben Sie den größten Teil Ihrer persönlichen Daten auf den Datenbereich der Festplatte verschoben. Aber haben Sie wirklich an alles gedacht, beispielsweise auch an Ihre E-Mails, falls Sie diese lokal auf Ihrem Rechner bearbeiten? In der aktuellen Outlook-Version ändern Sie die Einstellungen über „Datei, Kontoeinstellungen, Kontoeinstellungen, Datendateien“.

Wichtig ist ferner, gegebenenfalls noch die Standardspeicherpfade der übrigen Programme auf die Datenpartition zu legen. Damit vermeiden Sie, dass versehentlich persönliche Daten wie bisher auf der C-Partition gespeichert werden. In den Anwendungen des aktuellen Office 2010 legen Sie den Pfad über „Datei, Optionen, Speichern“ fest. Die „Optionen“ sind auch in anderer Software meistens der richtige Ansatz für solche Änderungen. Wenn Sie dann Ihre persönlichen Daten vom Betriebssystem und der installierten Software getrennt haben, empfehlen wir die genannte Systemsicherung als Image.

Dazu installieren Sie Macrium Reflect ; beim Setup können Sie das Feld für die Mailadresse freilassen. Nach dem Programmstart sind zunächst alle Partitionen markiert. Möchten Sie lediglich die Windows- beziehungsweise Programmpartition sichern, entfernen Sie die Kontrollhaken bei der Datenpartition und je nach Windows-Version ebenfalls beim Bereich „System-reserviert“ ohne Laufwerksbuchstaben.

Die Windows 8 "File History" - Pro und Contra

Fahren Sie daraufhin mit einem Klick auf „Image this disk“ fort, legen Sie im nächsten Schritt unter „Destination Folder“ den Speicherort für die Image-Datei inklusive Datenbezeichnung fest und starten Sie mit „Next, Finish, OK“ die Sicherung. Im Prinzip gilt hier das Gleiche wie beim ordnerbasierten Backup: Die Sicherung gehört auf eine zweite Festplatte, am besten auf eine externe. Bewahren Sie diese Sicherung gut auf.

Zum Schluss dürfen zwei Hinweise nicht fehlen: Ändern Sie nach Jahren des Betriebs auf keinen Fall die Position einer externen Festplatte. Also keine senkrecht aufgestellten Datenträger waagrecht hinlegen oder umgekehrt.

Und sollten Sie wirklich einmal Daten verlieren, lesen Sie in unserem Ratgeber , wie sich Dateien wiederherstellen lassen – mit einer Übersicht über Datenrettungsprogramme und Labor-Services.

Daten mehrerer Rechner mit Dropbox synchronisieren

© 2014

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
1685151