2210355

"Windows Ink": Windows 10 mit einem Stift bedienen

28.07.2016 | 10:40 Uhr |

Da auch immer mehr Windows-10-Geräte per Digitalstift bedient werden können, hat Microsoft seinem Betriebssystem den neuen Arbeitsbereich „Windows Ink“ spendiert. Wir zeigen Ihnen, was Sie erwartet.

Speziell für Anwender, die Windows 10 auf einem Gerät nutzen, das mit einem Touch-Display ausgestattet ist und zudem die Stifteingabe unterstützt, ist der neuen Windows Ink-Arbeitsbereich konzipiert. Der Zugriff auf die drei Funktionen „Kurznotizen“, „Skizzenblock“ und „Bildschirmskizze“ erfolgt per Klick auf das gleichnamige Systray-Icon – ein Startmenüeintrag ist nicht vorhanden. Dass es sich hierbei tatsächlich um einen eigenen Arbeitsbereich handelt, erkennen Sie übrigens auch daran, dass der Desktop nach der Auswahl einer Funktion abgedunkelt wird und die Standard-Bedienelemente deaktiviert sind. Um diesen Modus wieder zu verlassen, schließen Sie den geöffneten Arbeitsbereich per Klick auf das oben rechts platzierte „X“-Symbol.

Tipp: 91 Spezial-Tools, die Windows 10 perfekt aufrüsten

Kurznotizen als Gedächtnisstütze

Zur Grundausstattung von Windows 10 gehört mit Sticky Notes eine App, die es Ihnen ermöglicht, Haftnotizen auf dem Desktop abzulegen. Im Windows Ink-Arbeitsbereich steht Ihnen mit „Kurznotizen“ eine ähnliche Funktion zur Auswahl. Der einzige Unterschied: Während sich Sticky Notes ausschließlich per Tastatur beschreiben lassen, unterstützen Kurznotizen nur die Stifteingabe. Um eine neue Notiz anzulegen, öffnen Sie den Windows Ink-Arbeitsbereich, klicken oben auf „Kurznotizen“ und schreiben los. Über die drei Punkte öffnen Sie die Optionen, in denen Sie die Farbe der Haftnotiz auswählen können.

Skizzenblock: Ideen festhalten

Überaus interessant für kreative Köpfe, die gerne malen oder zeichnen, ist der Bereich „Skizzenblock“. Wie es die Bezeichnung bereits verrät, verwandelt diese Funktion das Touch-Display Ihres Geräts in einen veritablen Zeichenblock. Nach dem Start wird automatisch eine Beispieldatei geladen, sodass Sie sich eine ungefähre Vorstellung vom Funktionsumfang machen können. Um eine neue Skizze anzufertigen, klicken oder tippen Sie auf das „Papierkorb“-Icon und legen los. Es stehen Ihnen drei verschiedene Stiftarten zur Auswahl („Kugelschreiber“, „Stift“ und „Textmarker“), Farben und Größe der Stiftspitzen lassen sich verändern, und mit dem Radiergummi löschen Sie Überflüssiges. Sehr gute Idee für Alltagsaufgaben: Aktivieren Sie das Lineal, das sich beliebig drehen und positionieren lässt, können Sie gerade Linien zeichnen.

25 Windows-10-Hacks: Mehr Speed, bessere Oberfläche

Bildschirmskizzen anfertigen

Die Funktion „Bildschirmskizze“ ermöglicht es Ihnen, einen Screenshot des aktuellen Windows-Desktops zu schießen und um Markierungen und Kommentare zu erweitern – ganz so, wie Sie es von „Webseitennotiz erstellen“ im Edge-Browser kennen. Interessant sind solche Bildschirmskizzen etwa, um Fehler zu dokumentieren. Hierbei stehen Ihnen die gleichen Werkzeuge zur Auswahl wie im Skizzenblock. Sie können also beliebige Bereiche markieren, unterstreichen und hervorheben. Die handschriftliche Eingabe von Texten ist ebenfalls möglich. Den kommentierten Screenshot speichern Sie anschließend lokal oder geben ihn per E-Mail, Nachrichten-App oder Twitter weiter.

Windows 10 bietet jede Menge neue Funktionen. Einige davon hat Microsoft allerdings ziemlich gut versteckt. Zum Beispiel bietet Windows 10 nun ein Tool zum Aufzeichnen des Bildschirms, man kann ganz einfach Offline-Karten herunterladen und auch die Eingabeaufforderung hat Microsoft aufpoliert. Mehr dazu erfahren Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2210355