177658

5. Windows-7-Abbild zusammenstellen

18.02.2011 | 11:45 Uhr | Christian Löbering

Der „Manager für virtuelle Medien“ in Virtual Box zeigt auch die Differenz-Abbilder. Klappen Sie unterhalb der von Ihnen angelegten VHD-Datei alle Einträge aus, bis Sie die unterste Ebene erreichen.
Vergrößern Der „Manager für virtuelle Medien“ in Virtual Box zeigt auch die Differenz-Abbilder. Klappen Sie unterhalb der von Ihnen angelegten VHD-Datei alle Einträge aus, bis Sie die unterste Ebene erreichen.
© 2014

Sie haben nun auf Ihrem virtuellen PC das Installations-Archiv „install.wim“ im Hauptverzeichnis des Systemlaufwerks angelegt. Jetzt müssen Sie diese Datei auf Ihr Hauptsystem bekommen.

Datei-Container finden: Das virtuelle Windows ist auf Ihrem Hauptsystem in der zuvor angelegten VHD-Datei enthalten. Die letzte Änderung in Ihrem virtuellen Windows hat Virtual Box allerdings nicht direkt in dieser Container-Datei geschrieben. Es hat vielmehr eine weitere VHD-Datei angelegt, die die Unterschiede zum Original enthält, ein so genanntes Differenz-Abbild.

Um herauszufinden, wie diese Datei in Ihrem speziellen Fall heißt und wo sie liegt, klicken Sie in Virtual Box auf „Datei, Manager für virtuelle Medien“ und klappen die Registerkarte „Festplatten“ auf. Hier sehen Sie einen Eintrag mit dem Namen der zuvor angelegten VHD-Datei. Links daneben ist ein kleiner Pfeil. Klicken Sie darauf, um die zugehörigen Differenz-Abbilder aufzulisten. Diese haben meist recht unleserliche Namen aus scheinbar willkürlichen Zeichenketten, eingefasst in geschweiften Klammern. Ist links neben einem dieser Einträge erneut ein kleiner Pfeil zu sehen, dann klappen Sie auch diesen auf. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie auf der untersten Ebene angekommen sind. Markieren Sie den Eintrag in der untersten Ebene. Dann sehen Sie weiter unten im Fenster neben „Ort“ den Pfad zu diesem Differenz-Abbild auf Ihrem Hauptsystem.

„install.wim“ extrahieren: Starten Sie nun das zuvor installierte Programm Winimage. Weiter geht’s mit „File, Open“. Wählen Sie dann aus der Ausklappliste neben Dateityp den Eintrag „Virtual Hard Disks (*.vhd, *.vud)“. Navigieren Sie nun zu dem Pfad des zuvor ermittelten Differenz-Abbilds, und öffnen Sie es.

Falls in dem ermittelten Pfad der Ordner „Users“ vorkommt und Sie ihn nicht finden, öffnen Sie stattdessen den Ordner „Benutzer“. Der Ordnername wird bei deutschen Windows-7-Versionen in der Regel auf Deutsch dargestellt.

Sie werden dann von Winimage aufgefordert, die virtuelle Partition zu wählen, deren Inhalt angezeigt werden soll. Wählen Sie hier die virtuelle Systempartition aus der Liste, und klicken Sie auf „OK“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei „install.wim“, und wählen Sie „Extract“. Schließlich wählen Sie über „Browse“ den Ordner „Desktop“ auf Ihrem Hauptsystem als Extraktionsziel und klicken auf „OK“.

Windows 7 vorbereiten: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Windows-Arbeitsoberfläche (Ordner „Desktop“), und wählen Sie „Neu, Ordner“. Geben Sie dem neuen Ordner den Namen Win7DVD. Klicken Sie dann die anfangs heruntergeladene ISO-Datei der Testversion von Windows 7 Enterprise mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie im Menü „Image Datei laden“.

Danach klicken Sie auf das Windows-Symbol, wählen „Computer“ und öffnen das virtuelle Laufwerk. Weiter geht’s, indem Sie [Strg] halten und auf [A] drücken. Dadurch wird der Inhalt des Laufwerks markiert. Mit [Strg] und [C] kopieren Sie die markierten Elemente. Öffnen Sie den zuvor angelegten Ordner „Win7DVD“, und fügen Sie alles mit [Strg] und [V] ein. Nach Abschluss des Kopiervorgangs öffnen Sie den Unterordner „Sources“ und löschen dort die drei Dateien „Ei.cfg“, „install_Windows 7 Enterprise.clg“ und „Product.inf“.

„install.wim“ ersetzen: Markieren Sie nun die zuvor auf die Windows-Arbeits-oberfläche extrahierte Datei „install.wim“ mit [Strg] und [C]. Dann öffnen Sie das Verzeichnis „Win7DVD\Sources“ und fügen die Datei mit [Strg] und [V] dort ein. Bestätigen Sie noch, dass Sie die bestehende Datei überschreiben wollen.

DVD-Abbild anlegen: Nun müssen Sie aus dem Ordner „Win7DVD“ eine startbare Installations-DVD machen. Klicken Sie dazu auf das Windows-Symbol, und wählen Sie „Alle Programme, Microsoft Windows AIK, Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools“. Geben Sie in das Kommandozeilenfenster den Befehl

cd x86\boot

ein, und bestätigen Sie ihn mit [Enter]. Dann tippen Sie diese lange Befehlszeile ein:

oscdimg -h -u2 -betfsboot.com -o "%userprofile%\Desktop\Win 7DVD" "%userprofile%\Desktop\Win7DVD\Win7DVD.iso"

Schließen Sie mit [Enter] ab, und warten Sie danach, bis das Abbild erzeugt wurde.

PC-WELT Marktplatz

177658