2620214

Windows 11 in Virtualbox installieren - so geht's

25.10.2021 | 19:22 Uhr |

Zwei Wochen nach dem Release von Windows 11 hat Oracle das Update für Virtualbox veröffentlicht. Doch auch die neue Version 6.1.28 kann Windows 11 nicht ohne Workaround oder ein spezielles ISO-Image installieren. Die Development-Snapshots ab Version 6.1.97 von Virtualbox haben den TPM-Support hingegen schon an Bord.

Eine Glanzleistung war es nicht gerade, dass die beliebte Open-Source-Software Virtualbox zum offiziellen Start von Windows 11 am 5. Oktober nicht für das neue Betriebssystem startklar war. Eine Installation von Windows 11 wurde aufgrund fehlender Hardware-Voraussetzungen beendet. Beim Upgrade von Windows 10 auf Windows 11 war auf unserem Test-Rechner sogar eine Deinstallation von Virtualbox zwingend notwendig. 

Zum Download: Virtualbox 6.1.28

Ohne Deinstallation von Virtualbox wollte Windows 11 das Upgrade-Setup nicht fortsetzen.
Vergrößern Ohne Deinstallation von Virtualbox wollte Windows 11 das Upgrade-Setup nicht fortsetzen.

Oracle hatte das Update mit Windows-11-Support zeitnah in Aussicht gestellt und nun wie versprochen abgeliefert. Die neue Version 6.1.28 kommt mit vielen Bugfixes – aber immer noch scheitert die Installation von Windows 11. Und das, obwohl Windows 11 als virtuelle Maschine auf Host-PCs mit Windows 10 und 11 unterstützt wird. Das TPM-Passthrough ist immer noch nicht implementiert. Und TPM (Trusted Platform Module) ist eine der Hardware-Anforderungen von Windows 11. Der Microsoft-eigene Virtualisierer Hyper-V kann TPM das schon lange und Vmware Workstation bietet ebenfalls eine entsprechende Funktion in den Einstellungen.

Windows 11 gratis: Win10 Pro für nur 49,99 Euro kaufen und kostenlos auf Windows 11 upgraden

Die Lösung, wenn Sie Windows 11 installieren wollen? Laden Sie den Virtualbox-Test-Build 6.1.97 von der Seite https://www.virtualbox.org/wiki/Testbuilds . Übernehmen Sie beim Setup die Vorgaben des Installationsassistenten. Damit ist Virtualbox fast startklar für die Installation von Windows 11.

ISO-Image von Windows 11 laden

Für das Setup von Windows benötigen Sie das ISO-Image. Das bekommen Sie auf der Microsoft-Webseite www.microsoft.com/de-de/software-download/windows11 . Scrollen Sie nach unten und wählen Sie „Windows 11“ und klicken Sie auf „Herunterladen“. Wählen Sie dann noch „Deutsch“ als Sprache, drücken Sie den Button „Bestätigen“ und anschließend „64-bit-Download“. Starten Sie das Herunterladen der gut fünf GByte großen Datei „Win11_German_x64.iso“. Mit den ISO-Installationsdateien von Windows 11 richten Sie die neue VM ganz einfach in Virtualbox ein – ohne Risiko für Ihr Hauptbetriebssystem. 

Microsoft stellt von Setup-Medium für Windows 11 auch das ISO-Image zum Download bereit
Vergrößern Microsoft stellt von Setup-Medium für Windows 11 auch das ISO-Image zum Download bereit

Neue VM mit Windows 11 einrichten

Bevor Sie den Test-Build von Virtualbox starten, müssen Sie den PC neu booten und dabei die Prüfung der Treibersignaturen ausschalten. Ansonsten gibt Virtualbox beim Start einer VM einen Fehler aus. Starten Sie den PC über die Einstellungen-App neu. Gehen Sie zu „System -> Wiederherstellung“ und klicken Sie hinter „Erweiterter Start“ auf „Jetz neu starten“. Der PC bootet dann in die „Erweiterten Startoptionen“. Über „Problembehandlung -> Erweiterte Optionen -> Starteinstellungen“ booten Sie nochmals neu. Im folgenden Fenster „Abgesicherter Modus“ wählen Sie „7) Erzwingen der Treibersignatur deaktivieren“. Windows startet dann neu und ist für Virtualbox startklar.

Starten Sie Virtualbox. Wundern Sie sich nicht: Die englischsprachige Test-Build sieht frischer aus und unterstützt den Dark-Mode von Windows 11. Im Hauptfenster erstellen Sie mit einem Klick auf „New“ die virtuelle Maschine für Windows 11. Es öffnet sich ein Assistent, der Sie durch die Einrichtung führt. Geben Sie als Namen für Ihren virtuellen PC zum Beispiel „Windows11Test-PC“ ein. Wählen Sie dann das Betriebssystem aus. Wählen als Typ „Microsoft Windows“ und als Version „Windows 11 (64-bit)“. Neu: Das Iso-Image von Windows 11 können Sie schon jetzt einbinden. Klicken Sie in das entsprechenden Aufklappfeld. Gehen Sie auf „Add“ und dann in den Ordner, in dem die heruntergeladene ISO-Datei zu Windows 11 liegt. Markieren Sie die zuvor geladene ISO-Datei „Win11_German_x64.iso“ und wählen Sie „Open“. Ebenfalls neu: Die unbeaufsichtigte Installation („Unattended Installation“).

Nach einem Klick auf „Next“ geben Sie einen Benutzernamen und ein Passwort ein. Setzen Sie ein Häkchen vor „Guest Additions“. Im nächsten Schritt geben Sie an, über wie viel Arbeitsspeicher der Windows-11-PC verfügen soll. Empfehlenswert sind mindestens 4 GB. Stellen Sie dann noch ein, wie viele Prozessoren die VM nutzen darf. Die virtuelle Maschine benötigt noch eine Festplatte. Die Option „Create Virtual Hard Disk now“ („Festplatte erzeugen“ ist voreingestellt. Als Größe übernehmen Sie den Vorschlag 80 GB. Klicken Sie auf „Next“, um zur Zusammenfassung zu gelangen. Klicken Sie auf „Finish“. Der Assistent wird geschlossen und der neue virtuelle Rechner erscheint links in der Konsole.

Die neue virtuelle Maschine ist dank des Assistenten mit wenigen Mausklicks eingerichtet
Vergrößern Die neue virtuelle Maschine ist dank des Assistenten mit wenigen Mausklicks eingerichtet

Windows 11 als VM installieren

Um mit dem Windows-11-Setup loszulegen, starten Sie den virtuellen Rechner in der Virtualbox-Konsole mit einem Doppelklick. Nach Klicks auf „Auswählen“ und „Starten“ bootet die virtuelle Maschine. Sollte das nicht der Fall sein, gehen Sie in den Einstellungen der VM auf „System“ und entfernen Sie im Register „Hauptplatine“ das Häkchen vor „EFI aktivieren“. Bootet die VM, erscheint nach kurzem Warten das flach anmutende Windows-11-Logo und die Installation beginnt. Bestätigen Sie die Installations- und Tastatursprache. Gehen Sie auf „Jetzt installieren“. Fahren Sie mit dem Setup fort. Nach mehreren Neustarts ist Windows 11 eingerichtet.

Das Setup von Windows 11 startet im gewohnten Look & Feel
Vergrößern Das Setup von Windows 11 startet im gewohnten Look & Feel

Gasterweiterungen für mehr Extras einrichten

Die Gasterweiterungen von Virtualbox bringen Treiber und Add-ons mit. Sie sorgen dafür, dass Windows 11 optimal mit der Virtualisierung zurechtkommt, auch wenn die Gasterweiterungen offiziell noch nicht an Windows 11 angepasst sind. Die Grafikauflösung und Reaktionszeit des virtuellen PCs verbessern sich damit spürbar. Zur Installation der Gasterweiterungen muss der virtuelle PC gestartet sein. Im Fenster Ihrer Windows-11-VM gehen Sie zum Menü „Geräte“ und wählen „Gasterweiterungen einlegen“. Falls das Setup nicht automatisch startet, führen Sie es im Explorer manuell aus. Folgen Sie nun den Anweisungen mit Klicks auf „Weiter“ und schließen Sie die Einrichtung ab. Nach einem Neustart von Windows 11 passen Sie die Bildschirmauflösung über die Ecken des Fensters nach Ihren Wünschen an.

Nur mit den Gasterweiterungen von Virtualbox lässt sich eine höhere Bildschirmauflösung einstellen
Vergrößern Nur mit den Gasterweiterungen von Virtualbox lässt sich eine höhere Bildschirmauflösung einstellen

PC-WELT Marktplatz

2620214