2659548

Windows 11: Wie Sie Android-Apps schon jetzt am PC nutzen

23.05.2022 | 16:45 Uhr | Peter Stelzel-Morawietz

Android-Apps am Computer waren als die große Neuerung von Windows 11 angekündigt. Dann aber erschien das Betriebssystem erst einmal ohne – Microsoft will die mobilen Apps später nachliefern. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie bereits jetzt am PC und Notebook nutzen.

Als Microsoft im vergangenen Sommer sein neues Betriebssystem ankündigte, stellte die Aussicht zur Installation von Android-Apps eine echte Innovation dar: „Erstmalig werden im Laufe des Jahres auch Android-Apps auf Windows verfügbar. Nutzer können die Anwendungen im Microsoft Store suchen und über den Amazon-App-Store herunterladen“, hieß es bei der Vorstellung. Doch daraus wurde zunächst nichts, denn als Windows 11 im Oktober 2021 erschien, fehlte die native Unterstützung für Android-Apps: Verschoben auf die nächsten Monate, hieß es lapidar. Die Gründe lagen offensichtlich in der schwachen Performance. Das neue „Windows-Subsystem für Android“ (WSA) erfordert sehr viel Leistung, die Anforderungen an die Hardware sind nochmals höher als die an das Betriebssystem selbst.

Doch Microsoft war in der Zwischenzeit keineswegs untätig. Schon wenige Wochen nach dem Start von Windows 11 erschienen die ersten Vorabversionen („Insider Builds“) mit WSA-Unterstützung, nutzbar allerdings nur in den USA. Im Februar folgte die nächste Überraschung, als man mit der Version 22000.527 ein nicht vorgesehenes Funktionsupdates verteilte, welches das Windows-Subsystem für Android offiziell nun auch ohne Insider-Anmeldung freischaltet – vorerst wieder beschränkt auf Nutzer in den Vereinigten Staaten. Ob Microsoft diese Funktion auch hierzulande noch vor dem großen Update im Herbst zur Verfügung stellt, ist bislang offen.

Wie Sie die WSA-Funktion trotzdem nutzen können, zeigt dieser Ratgeber. Dazu erläutern wir, wie Sie die offiziell auf den Appstore von Amazon beschränkte App-Auswahl erweitern und nahezu jede Android-App installieren können. Schließlich beschreiben wir weitere Möglichkeiten, Android auf dem PC zu starten und das Mobiltelefon über Windows zu bedienen.

Lassen Sie sich nicht vom Textumfang mit seinen drei Vorbereitungsschritten abschrecken: Die App-Einrichtung ist trotzdem einfach und ausschließlich mit Mausklicks ohne komplizierte Kommandozeilenbefehle durchführbar – versprochen!

Vorbereitung I: Android-Apps für Windows inoffiziell bereits verfügbar

Voraussetzung für Android-Apps unter Windows: Das Prüftool AMD-V Detection Utility bestätigt hier für AMD-CPUs, dass die CPU-Virtualisierung im Uefi auf dem PC eingeschaltet und aktiv ist.
Vergrößern Voraussetzung für Android-Apps unter Windows: Das Prüftool AMD-V Detection Utility bestätigt hier für AMD-CPUs, dass die CPU-Virtualisierung im Uefi auf dem PC eingeschaltet und aktiv ist.

Die Beschränkung auf US-Nutzer lässt sich mit zwei Handgriffen aushebeln. Und da sie sich genauso schnell rückgängig machen lässt, brauchen Sie nicht einmal besondere Vorsorge zu treffen und können alles an Ihrem normalen PC erledigen.

Wie erwähnt sind die Systemvoraussetzungen für die Android-Nutzung höher als für Windows 11 selbst: Mindestens acht GByte RAM, eine SSD und im Fall eines AMD-Prozessors eine Ryzen-CPU 3000 aufwärts sind das Minimum.

Als mögliche echte Hürde kommt die CPU-Virtualisierung hinzu. Ob die Funktion von Ihrem Rechner unterstützt wird, überprüfen Sie auf PCs mit Intel-Prozessor mit Intel Processor Identification Utility , bei AMD-CPUs mit AMD-V Detection Utility . Bestätigen die Programme die Funktion „Hyper-V“, „VT-x-Technologie“ oder „AMD-V-Technologie“ grundsätzlich, muss sie gegebenenfalls noch im UEFI aktiviert werden. Anleitungen dazu bietet Microsoft für die wichtigsten Gerätehersteller im Internet .

Während in die Virtualisierung Hyper-V in Windows 11 Pro nur noch aktiviert werden muss (links), fehlt sie in der Home Edition und muss erst per Batchdatei installiert werden (rechts).
Vergrößern Während in die Virtualisierung Hyper-V in Windows 11 Pro nur noch aktiviert werden muss (links), fehlt sie in der Home Edition und muss erst per Batchdatei installiert werden (rechts).

Ist die Virtualisierung im UEFI eingeschaltet, müssen Sie das Gleiche auch im Betriebssystem wiederholen. Arbeiten Sie mit Windows 11 Pro, tippen Sie „Windows-Features“ in das Suchfeld am Desktop ein, klicken auf den Eintrag „Windows-Features aktivieren oder deaktivieren“, aktivieren die Funktionen „Hyper-V“ sowie „Windows-Subsystem für Linux“ und bestätigen mit „OK –› Jetzt neu starten“.

Weil die Virtualisierungsfunktion in Windows 11 Home fehlt, müssen Sie zu einem Trick greifen. Erstellen Sie über den Editor eine Textdatei, in die Sie folgenden Inhalt schreiben:

pushd "%~dp0"
dir /b %SystemRoot%\servicing\Packages\*Hyper-V*.mum > hv.txt
for /f %%i in ('findstr /i . hv.txt 2^>nul') do dism /online /norestart /add-package:"%SystemRoot%\servicing\Packages\%%i"
del hv.txt
Dism /online /enable-feature /featurename:Microsoft-Hyper-V -All /LimitAccess /ALL
pause

Speichern Sie diese Datei als hv.txt ab, ändern die Dateiendung in .bat und klicken die Batchdatei mit der rechten Maustaste an. Im Kontextmenü wählen Sie „Als Administrator ausführen“ und gedulden sich einige Minuten, bis Hyper-V installiert ist und Sie das System mit der Y-Taste (für „Yes“) neu starten können.

Nach dem Reboot ist Hyper-V sofort aktiv, so dass Sie über die „Windows-Features“ nur noch „Windows-Subsystem für Linux“ aktivieren und danach den PC nochmals neu starten müssen. Zum Schluss öffnen Sie den Microsoft Store und klicken unten links auf „Bibliothek –› Updates abrufen“.

Vorbereitung II: Amazon Store und Windows-Subsystem installieren

Wichtig zur Nutzung der Android-Apps: Das Sprachpaket „English (Vereinigte Staaten)“ muss an erster Position stehen und als „Land oder Region“ „Vereinigte Staaten“ gewählt sein.
Vergrößern Wichtig zur Nutzung der Android-Apps: Das Sprachpaket „English (Vereinigte Staaten)“ muss an erster Position stehen und als „Land oder Region“ „Vereinigte Staaten“ gewählt sein.

Stellen Sie über das Windows Update sicher, dass das Betriebssystem auf dem aktuellen Stand ist. Öffnen Sie die Einstellungen-App und klicken Sie auf „Zeit & Sprache –› Sprache & Region“. Über „Sprache hinzufügen“ wählen Sie „English (United States)“ aus und bestätigen mit „Weiter –› Installieren“. Nach Download und Installation des Sprachpakets schieben Sie den Eintrag mit gedrückter Maustaste nach oben an die erste Position. Anschließend stellen Sie bei „Land oder Region“ darunter „Vereinigte Staaten“ ein (siehe Abbildung links oben). Die „Windows-Anzeigesprache“ oben bleibt auf „Deutsch“.

Nach dem Ab- und Wiederanmelden in Windows öffnen Sie erneut den Microsoft Store, suchen darin den „Amazon Appstore“ und installieren diesen über „Install –› Set up –› Download“. Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich dazu mit Ihrem Microsoft-Konto an. Es dauert einen Augenblick, bis alle Prozesse abgeschlossen sind und Sie mit „Next –› Restart“ fortfahren können.

Mit den beschriebenen Sprach- und Region-Einstellungen im Betriebssystem lässt sich der Amazon Appstore installieren – und damit zugleich das Windows-Subsystem für Android.
Vergrößern Mit den beschriebenen Sprach- und Region-Einstellungen im Betriebssystem lässt sich der Amazon Appstore installieren – und damit zugleich das Windows-Subsystem für Android.

Der PC bootet neu, das „Windows Subsystem for Android“ installiert sich, und der Amazon Appstore startet. Versuchen Sie erst gar nicht, sich dort mit Ihrem deutschen Amazon-Konto anzumelden: Das scheitert, ist aber nicht weiter von Belang. Wichtig ist, dass mit dem Amazon Store automatisch „Windows Subsystem for Android“ installiert wurde. Das überprüfen Sie, indem Sie „Android“ ins Windows-Suchfeld eintippen, woraufhin der gesuchte Eintrag erscheint.

Vorbereitung III: Korrekte WSA-Einstellungen und ein Hilfstool

Nachdem das Windows Sybsystem for Android auf Ihrem PC mit Windows 11 aufgespielt ist, nehmen Sie darin drei Einstellungen vor. Anschließend installieren Sie die Android-Apps.
Vergrößern Nachdem das Windows Sybsystem for Android auf Ihrem PC mit Windows 11 aufgespielt ist, nehmen Sie darin drei Einstellungen vor. Anschließend installieren Sie die Android-Apps.

Nachdem Sie die WSA-Installation kontrolliert haben, stellen Sie die beiden zuvor geänderten Sprach- und Region-Einstellungen wieder zurück auf Deutsch. Anschließend starten Sie das „Windows Subsystem for Android“ und nehmen hier drei Änderungen vor: Bei „Systemressourcen“ aktivieren Sie die Option „Kontinuierlich“, schalten darunter den „Entwicklermodus“ ein und prüfen mit einem Klick auf „Verwalten von Entwickleroptionen“, dass „USB Debugging“ aktiviert ist. Dazu scrollen Sie im Fenster mit der Pfeil-nach-unten-Taste etwas herunter.

Wichtig: Falls der Windows Defender oder eine andere installierte Firewall den Netzwerkverkehr der WSA-App blockieren will, erlauben Sie den Zugriff.

Als letzten Schritt installieren Sie WSA Pacman . Dieses Tool macht die Installation der Android-Apps unter Windows besonders einfach.

Den beim Installieren von WSA Pacman eventuell gezeigten Warnhinweis „Der Computer wurde durch Windows geschützt“ können Sie ignorieren und mit „Weitere Informationen –› Trotzdem ausführen“ fortführen. Die weiteren Schritte bestätigen Sie jeweils mit „Next“, „Install“ und einem Neustart des Rechners. Damit schließen Sie die Installation von WSA Pacman ab; Ihr Windows-PC ist endlich bereit.

… plötzlich ist die Installation der Android-Apps ganz einfach

Woher bekommen Sie nun aber die gewünschten Android-Apps her, schließlich ist der Amazon Appstore in Deutschland noch nicht verfügbar und der Google Playstore unter Windows nur mit deutlich mehr Aufwand nutzbar. Doch dies ist kein Grund zur Sorge, es existieren genügend sichere Quellen für Android-Apps in Form von APK- (Android Packages) und XAPK-Dateien: beispielsweise APK 4 Fun , APK Downloader , APK Mirror , APK Pure , F-Droid  sowie Reddit APK Directory .

So geht’s: Laden Sie eine App als APK-Datei aus dem Internet auf den PC. Als Beispiel wählen wir die PC-WELT-App von APK Pure . Nachdem Sie sie auf dem Desktop gespeichert haben, erscheint sie als grünes Symbol, das die Verknüpfung mit WSA Pacman signalisiert. Wenn Sie die Installation per Doppelklick starten, zeigt im nächsten Schritt ein App-spezifischer Dialog, auf welche Daten, Programme und Komponenten die Anwendung zugreift – so wie unter Android ja auch. Das können Standort, Kamera, Mikrofon, Telefon, Kontakte, Festplatte („Speicher“) und mehr sein. Fahren Sie mit „Installieren –› Erstelle eine Desktop-Verknüpfung“ fort, und schließen Sie das Setup mit „Öffnen“ ab. WSA Pacman legt daraufhin ein Desktop-Icon an, über das Sie die Android-App per Doppelklick so wie jedes Windows-Programm starten. Die meisten Apps laufen völlig problemlos, einige dagegen setzen bestimmte Dienste von Google voraus. Diese können Sie über das WSA GApps Script .

Die Android-Apps DHL und Facebook Messenger sind hier bereits installiert und per Doppelklick auf dem Desktop startklar, die PC-WELT-App zeigt beim Setup die typische Dialogabfrage.
Vergrößern Die Android-Apps DHL und Facebook Messenger sind hier bereits installiert und per Doppelklick auf dem Desktop startklar, die PC-WELT-App zeigt beim Setup die typische Dialogabfrage.

Am PC sowie am Notebook ohne Touchscreen muss man sich anfangs erst an die App-Bedienung per Maus gewöhnen, mit etwas Übung gelingt aber auch das. Passen Sie dazu auch die Fenstergröße abhängig der Bildschirmauflösung jeweils App-spezifisch an. Nach der Installation einer App löschen Sie die zugehörige, zuvor heruntergeladene APK-Datei.

Android-Emulator Bluestacks unterstützt Playstore und APKs

Der Bluestacks App Player ermöglicht es einfach und schnell, Android- Apps auf dem Windows- PC über Googles offiziellen Playstore oder als APK-Dateien zu installieren.
Vergrößern Der Bluestacks App Player ermöglicht es einfach und schnell, Android- Apps auf dem Windows- PC über Googles offiziellen Playstore oder als APK-Dateien zu installieren.

Der Android-Emulator Bluestacks – genauer der Bluestacks App Player – macht es besonders einfach, Androids-Apps auf Windows-Rechnern laufen zu lassen. Dazu genügt es, den Bluestacks App Player  zu starten und das Nachladen weiterer Daten inklusive Installation abzuwarten; danach ist Bluestacks startklar.

Fokus des Projekts sind Android-Spiele auf dem PC, dazu bietet das „Game Center“ Zugriff auf rund 100 Spiele. Da zudem der Google Playstore integriert ist, lassen sich prinzipiell fast alle Android-Apps nutzen. Hierzu melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto im Playstore an und wählen die gewünschten Apps wie auf dem Android-Smartphone aus: weitere Spiele genauso wie Whatsapp, Wetter & Co. Darüber hinaus bietet Bluestacks Funktionen wie den Datei- und Medienzugriff über den Windows-Explorer oder die Möglichkeit, Apps in Form von APK-Dateien jenseits des offiziellen Google-Stores zu installieren. Nehmen Sie sich etwas Zeit, diese Funktionen rechts in der Seitenleiste kennenzulernen, und passen Sie die Einstellungen an Ihre Hardware und die Bildschirmauflösung an.

Mehr zum Thema:

Windows 11: Android-Apps nutzbar - aber stark eingeschränkt

Handy mit allen Funktionen am PC nutzen – mit diesem Tool geht's

PC-WELT Marktplatz

2659548